Blaupunkt HPB 200

Blaupunkt Boxshot

Pro

  • Hoher Tragekomfort
  • Überzeugender Sound
  • Gute Wirkung der Noise-Cancelling-Funktion
  • Lange Akkukaufzeit

Kontra

  • Sound im Kabelbetrieb spürbar schlechter

Bewertung

9,5

Fazit

Der Over-Ear-Kopfhörer von Blaupunkt überzeugt mit sehr guten Soundeigenschaften, einer Noise-Cancelling-Funktion sowie einer langen Akkulaufzeit.

Allgemeines

Unboxing

Ausstattung und Design

Einrichtung und Bedienung

Sound

Noise Cancelling


Allgemeines

Stadtbewohner sind oft von einer überbordenden Geräuschkulisse genervt: das Aufheulen von Motoren, sobald die Ampel auf Gelb springt, das Gehupe gestresster Fahrer auf dem Weg zur Arbeit, quietschende Schleifgeräusche der U- oder S-Bahn, sobald diese sich in die Kurve legt. Wer zusätzlich häufig privat oder beruflich fliegt, kann ein Lied von der nervigen Monotonie brummender Flugzeugtriebwerke singen.

Das Tragen von Noise-Cancelling-Kopfhörern hilft doppelt gegen den Lärm. Viele Modelle bedecken als Over-Ear-Varianten das Ohr vollständig und wirken somit bereits passiv dämpfend. Aktiv wirkt eine Technologie namens Active Noise Cancelling (ANC) oder Antischall geräuschhemmend, indem sie störende Umweltgeräusche herausfiltert.

Der deutsche Markenhersteller Blaupunkt brachte mit dem Modell HPB 200 seinen zweiten Over-Ear-Kopfhörer auf den Markt. Im Gegensatz zum Vorgängermodell HPB 20 verfügt der neue Kopfhörer zusätzlich über eine Noise-Cancelling-Funktion.

Die Active-Noise-Cancelling-Technologie (ANC) verspricht eine Reduktion der Umgebungsgeräusche um bis zu 30 Dezibel (dB). Der Kopfhörer besticht mit einem wertigen und modernen Design sowie einer klaren Soundwiedergabe mit satten Bässen. Eine Batterielaufzeit von bis zu 26 Stunden verspricht größtmögliche Flexibilität. Der schnurlose Betrieb ist in bis zu zehn Metern Entfernung von Sendegeräten wie Smartphone, Tablet oder Laptop möglich. Verbaute Mikrofone ermöglichen zudem das Führen von Telefonaten und Videokonferenzen.

Die YouTube-Präsentation des Herstellers verschafft einen ersten optischen Eindruck und eine Übersicht über die nutzbaren Features:

Unboxing

Der Blaupunkt HPB 200 wird in einem stylishen Karton mit Sichtfenster geliefert. So bekommen Kunden direkt einen Eindruck vom Design und von der Größe des Kopfhörers. Zum Lieferumfang gehören der Kopfhörer, ein Line-in-Kabel, ein USB-C-Ladekabel sowie die Bedienungsanleitung und die Garantiekarte. Das Auspacken geht schnell von der Hand. Die Zubehörteile sind in einem separaten Karton in der Mitte der Verpackung verstaut, sodass sie beim Hervorholen des Kopfhörers nicht gleich herausfallen.

Blaupunkt Lieferumfang
Zum Lieferumfang gehören der Kopfhörer, ein Klinkenkabel, ein USB-C-Ladekabel sowie die Bedienungsanleitung.

Der Blaupunkt HPB 200 macht einen hochwertigen Eindruck. Die Kunstlederpolster der Ohrmuscheln sind weich und schmiegen sich beim Aufsetzen angenehm an den Kopf. Um Verwechslungen zu vermeiden, sind die Kopfhörermuscheln an der Innenseite mit den Buchstaben L rund R gekennzeichnet. Die Bedienelemente und der Line-in-Eingang befinden sich an der rechten Ohrmuschel. Der Ladeanschluss wurde an der linken Ohrmuschel angeordnet. Der metallverstärkte Kopfbügel erlaubt eine komfortable Anpassung an verschiedene Kopfgrößen. Die beim Größerstellen erscheinende Skala zeigt die gewählte Einstellung an. Erfreulich: Einmal auf die gewünschte Größe justiert bleibt die Einstellung während des Tragens auf dem Kopf erhalten. Beim Verstauen verschiebt sich der Bügel zwar oft, dank der gut ablesbaren Skala ist die richtige Position aber schnell wieder eingestellt.

Nahaufnahme Kopfhoerer
Über die Skala nehmen Nutzer die gewünschte Größeneinstellung vor.

Ausstattung und Design

Der 220 Gramm leichte Over-Ear-Kopfhörer ist in Schwarz gehalten. Am Logo, das sich am verstellbaren Kopfbügel befindet, sowie großflächig an den Innenseiten der Ohrmuscheln weist er dem Corporate Design von Blaupunkt entsprechende blaue Akzente auf. Das geringe Eigengewicht wirkt sich positiv auf den Tragekomfort aus. Auch, wenn der Kopfhörer mehrere Stunden getragen wird, egal ob am Schreibtisch oder unterwegs auf Reisen, wirkt er nicht störend.

Kopfhoerer Nahaufnahme
Blaue Akzente geben einen modernen Touch und erinnern an den Markennamen.

Möchte der Nutzer wieder etwas mehr von seiner Umgebung mitbekommen, beispielsweise weil die Teilnahme am Straßenverkehr die volle Aufmerksamkeit erfordert, kann er den Kopfhörer um den Hals hängen und die Hörmuscheln um 90 Grad seitlich abklappen, sodass diese mit der Innenseite auf der Brust aufliegen. Das sorgt für einen besseren Halt und ein angenehmeres Tragegefühl. Zum Transport lassen die Ohrmuscheln eindrehen sowie übereinander falten.

Kopfhoerer zusammengeklappt
Ineinander gefaltet benötigen die Ohrmuscheln besonders wenig Platz beim Transport.

Der Kopfhörer ist mit der Bluetooth-5.0-Technologie ausgestattet. Die neueste Version der Drahtlosschnittstelle zeichnet sich gegenüber ihrem Vorgänger Bluetooth 4 nicht nur durch eine höhere Reichweite und Datenübertragungsgeschwindigkeit aus, sondern auch durch einen niedrigeren Energieverbrauch. Das wirkt sich positiv auf die Akkulaufzeit aus: Mit einer Ladung sind über 20 Stunden Musikwiedergabe möglich. In puncto Reichweite sind bis zu zehn Meter Entfernung zum übertragenden Gerät realisierbar. Dadurch können Nutzer das Smartphone in der Hosentasche oder das Tablet im Rucksack verstauen, während sie Musik hören. Auch im Haus oder der Wohnung ist eine ausreichende Bewegungsfreiheit gewährleistet.

Blaupunkt Ohrmuscheln
Die Ohrmuscheln lassen sich seitlich abklappen.

Einrichtung und Bedienung

Die Kopplung des Kopfhörers mit einem Abspielgerät wie einem Smartphone ist sehr einfach. Wer bereits einmal ein anderes Device per Bluetooth verbunden hat, wird hier auf keinerlei Probleme stoßen. Neulingen genügt ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung, um die Verbindung binnen zwei Minuten herzustellen. Dafür müssen sie die Power-Taste fünf Sekunden lang gedrückt halten. Blinkt die LED farblich im Wechsel, signalisiert der Kopfhörer, dass die Kopplung nun möglich ist. Mit der Anwahl des Eintrags HBP 200 in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Geräte ist die Verbindung abgeschlossen. Befinden sich beide Geräte in Funkreichweite und sind sie eingeschaltet, ist keine erneute Kopplung notwendig: Zukünftig verbinden sie sich automatisch und ohne Verzögerung, sobald sie sich in Funkreichweite befinden.

Die drei Bedienelemente sind an der rechten Ohrmuschel angeordnet und für den Benutzer auch beim Tragen leicht zu erreichen. Von der Hinterkopfseite aus gesehen handelt es sich um einen Wippschalter zum Erhöhen oder Reduzieren der Lautstärke, den Power-Knopf, der gleichzeitig zum Aktivieren der Pairing-Funktion dient, sowie einen Schalter, über den sich die ANC-Funktion aktivieren beziehungsweise deaktivieren lässt. Über den Ein-Aus-Schalter lassen sich zudem eingehende Anrufe annehmen oder abweisen. Das Beenden eines laufenden Gesprächs ist durch ein kurzes Tippen auf den Ein-Aus-Schalter ebenfalls möglich.

Bedienknoepfe
Lautstärkewippe, Power- und ANC-Button sind auch beim Tragen einfach zu erreichen.

Zwischen dem Power- und dem ANC-Button befindet sich ein Line-in-Eingang für ein 3,5-Millimeter-Klinkenkabel. Praktisch ist diese Verbindungsmöglichkeit, wenn der Akku des Kopfhörers oder des Abspielgerätes zur Neige gehen sollte. Die Kabelverbindung spart Energie, wodurch sich einige zusätzliche Minuten Hörvergnügen gewinnen lassen. Zudem ermöglicht es die Schnittstelle, ältere Geräte ohne Bluetooth-Konnektivität als Musikquelle zu nutzen.

Sobald Nutzer den mitgelieferten Klinkenstecker in den Line-in-Anschluss stecken, erkennt der Kopfhörer automatisch, dass die Musikwiedergabe kabelgebunden erfolgen soll, und schaltet die Bluetooth-Verbindung ab. Beim Herausziehen des Kabels wird die Bluetooth-Verbindung erfreulicherweise automatisch wiederhergestellt. Im Test fanden wir heraus, dass die Kabelverbindung klangtechnisch nicht mit der brillanten Advanced-Audio-Codec-Technologie (AAC) bei Bluetooth-Übertragung mithalten kann. Am Kabel klingt der Sound unsauberer, verrauschter und die Bässe wirken weniger dynamisch.

Handy an Kopfhoerern
Im kabelgebundenen Betrieb erreichen die HPB 200 nicht die gleiche Dynamik wie im Bluetooth-Modus.

Audio-Feedback und Bedienung

Der HPB 200 signalisiert durch verschiedene Audio-Feedbacks akustisch unterschiedliche Ereignisse:

  • Kopfhörer wurde eingeschaltet
  • Kopfhörer wurde ausgeschaltet
  • Pairing mit einem Bluetooth-Gerät wurde aufgebaut
  • Pairing mit einem Bluetooth-Gerät wurde getrennt
  • ANC-Funktion wurde zugeschaltet
  • ANC-Funktion wurde ausgeschaltet

Die ANC-Funktion ist bei jedem Wiedereinschalten des Kopfhörers standardmäßig inaktiv. Sie lässt sich sowohl ohne Musikwiedergabe als auch während des Musikhörens durch Drücken der ANC-Taste hinzuschalten. Die Geräuschminderung funktioniert zwar auch ohne Musikkonsum, die Kombination aus mäßig lauter Musik und Noise-Cancelling wirkt aber effektiver. Je lauter Nutzer die Musik drehen, desto weniger bekommen sie von ihrer Umgebung mit.

Sound

Der klare Vorteil bei ohrenumschließenden Kopfhörern im Vergleich zu kleineren Modellen, beispielsweise In-Ear-Modellen, liegt in dem größeren zur Verfügung stehenden Platz für die wichtige Lautsprechermembran. Dadurch sind eine bessere Dynamik und Basswiedergabe möglich. In unserem Test überzeugte die Tiefenbasswiedergabe bei elektronischer Musik. In puncto Dynamik lebt die Musik vom Wechsel aus leisen und lauten Phasen. Auch hier vermögen die Blaupunkt-Kopfhörer zu überzeugen.

Die Qualität der Höhenwiedergabe kann leicht durch das Abspielen eines klassischen Musikstückes getestet werden. Auch hier gab sich der HPB 200 im Test keine Blöße: Einzelne Instrumente und feine Nuancen waren klar herauszuhören. Nichts klingt blechern oder verwaschen.

Gesprochene Inhalte wie Podcasts kamen im Test ebenfalls klar und natürlich herüber. Erfreulicherweise ist auch das Anschauen von Videos problemlos möglich: Die Audioausgabe über die Kopfhörer erfolgte synchron zur Bildwiedergabe auf unserem Testgerät, dem Samsung A3 (2017).

Noise Cancelling

Beim Noise Cancelling, im deutschen Sprachgebrauch Geräuschreduzierung oder -minderung genannt, gilt es, zwischen passiver und aktiver Geräuschminderung zu unterscheiden. Der Blaupunkt HBP 200 beherrscht beide Arten: Die Over-Ear-Kopfhörer sitzen direkt auf dem Ohr und umschließen es vollständig. Diese Bauweise dämpft den Schall bereits passiv und ermöglicht einen satten Klang. Nach dem Einschalten der Kopfhörer und dem Streamen von Musik, etwa von Spotify oder Radiosendern, ist bereits ein überzeugendes Klangerlebnis wahrnehmbar.

Bedienknoepfe an der Ohrmuschel
Die Noise-Cancelling-Funktion schalten Nutzer über den gut erreichbaren Bedienknopf hinzu.

Hinzu kommt die aktive Geräuschdämmung, das Active Noise Cancelling (ANC). Dafür werden Umgebungsgeräusche durch außen verbaute Mikrofone erfasst und vereinfacht gesagt um 180 Grad in der Phase gedreht. Diese als Antischall bezeichneten Schallwellen werden über den störenden Lärm gelegt und tilgen ihn im Idealfall komplett. Die Schallwellen heben sich gegenseitig auf.

Das Zuschalten der ANC-Funktion bewirkt ein weiteres Abkapseln von Störgeräuschen, die im Umfeld des Nutzers entstehen. In ruhiger Umgebung mag noch kein großer Unterschied zu konstatieren sein, sobald jedoch Umgebungsgeräusche hinzukommen, wirkt die Musikwiedergabe mit ANC deutlich stimmiger, da weniger Fremdschall ablenkend „in die Musik grätscht“.

Wirksamkeit der ANC-Funktion

Der Hersteller verspricht eine Reduktion um bis zu 30 Dezibel Das haben wir zunächst im Großraumbüro ausprobiert. Bereits das Hören von Musik in geringer Lautstärke bei eingeschalteter Noise-Cancelling-Funktion ließ uns in unsere eigene Welt abtauchen. Gespräche der Kollegen wurden erfolgreich herausgefiltert. Testweise über Boxen eingespielte „Störmusik“ war unter den Ohrmuscheln so gut wie gar nicht mehr zu hören. Das macht das Konzentrieren einfacher. Den Test erweiterten wir um eine zweieinhalbstündige Zugfahrt mit dem ICE. Wir testeten die HPB 200 in einem Großraumabteil. Das monotone Rauschen, das bei einer Zugfahrt für gewöhnlich Dauerbegleiter ist, wurde beinahe vollständig herausgefiltert. Auch die Durchsagen waren kaum mehr wahrnehmbar – eine sehr angenehme und stressreduzierende Erfahrung.

Mann traegt Kopfhoerer
Bei eingeschalteter ANC-Funktion taucht der Anwender weiter in seine eigene Welt ein.

Beim Vergleich mit einem günstigen No-Name-Produkt mit ANC-Unterstützung konnte sich das Blaupunkt-Modell in Sachen Soundqualität und Wirksamkeit der Noise-Cancelling-Funktion klar durchsetzen. Mit knapp 150 Euro liegt das Gerät preislich in der Mittelklasse. Somit handelt es sich beim HPB 200 unserer Meinung nach um eine klare Kaufempfehlung in diesem Segment.

Fazit

Das geringe Eigengewicht des HPB 200 und die gut verarbeiteten Kunstleder-Ohrmuscheln sorgen für einen sehr angenehmen Tragekomfort. Auch eine längere Nutzung, etwa während einer Zugfahrt, wird nicht unangenehm. Die lange Batterielaufzeit von über 20 Stunden ermöglicht solche Einsätze ohne eine Ladepause zwischendurch. Zudem überzeugt die Soundqualität und die Noise-Cancelling-Funktion erlaubt es, dem Stress der Umgebung für einige Zeit zu entfliehen. Damit sind sowohl konzentriertes Arbeiten als auch ungetrübter Klanggenuss selbst bei Umgebungslärm möglich. Preislich liegt das Modell mit knapp unter 150 Euro in der Mittelklasse.


Boxshot: © Netzsieger | Video: © Blaupunkt-Audio DE / YouTube | Abb. 1–9: © Netzvergleich