Autostaubsauger-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Ein Autostaubsauger erleichtert die Kfz-Innenraumreinigung unterwegs und auf die Schnelle zwischendurch. Unsaubere Schuhe verursachen vor allem in der nassen Jahreszeit Dreck und Matsch im Auto. So sammeln sich kleine Steinchen, Blätter und anderer Unrat auf Sitzen, aber besonders im Fußraum an. Auch wenn nur wenig Zeit bleibt und im Auto ein Snack gegessen wird, sammeln sich Essensreste wie Krümel im Innenraum. Die kleinen und kompakten Autostaubsauger sind leicht und in Sekundenschnelle in jedem Kofferraum verstaut – egal wie groß das Auto ist.

Stromanschluss

Die nützlichen Helfer werden fast ausschließlich über den 12-Volt-Zigarettenanzünder-Anschluss des Autos mit Strom versorgt. So können sie auch unterwegs unabhängig vom Stromnetz betrieben werden. Je länger das Stromkabel dabei ausfällt, desto flexibler setzen Kunden den Sauger im und um das Auto herum ein.

Einige Modelle verfügen über einen normalen 230-Volt-Netzstecker. Diese finden auch im Haushalt Verwendung. Einige Geräte sind als Küchenstaubsauger zusätzlich mit einem Akku ausgestattet. Das Problem: Sobald den Saugern die „Puste“ ausgeht, also die Batterie leer ist, ist das Aufladen unterwegs nicht möglich.

Das Zubehör für unterschiedliche Bereiche

Nutzer sollten beim Kauf darauf achten, welche Adapter dem Produkt beiliegen. Ein Teppich-Aufsatz eignet sich für die Reinigung der Sitze, eine Verlängerung erleichtert das Säubern der Fußräume. Schwer zugängliche Bereiche, etwa Sitz-Zwischenräume, sind ohne entsprechende Hilfen schwer zu säubern.

Auf die Saugleistung achten

Neben der Motorleistung und der damit verbundenen Saugkraft bestehen Unterschiede hinsichtlich dessen, was ein Autostaubsauger aufsaugen kann. Viele Geräte eignen sich wie handelsübliche Staubsauger ausschließlich für den Trockenbetrieb. Sollen jedoch Flüssigkeiten aufgenommen werden, etwa Regenwasser auf einer Gummifußmatte, ist eine Nass-Saugfunktion sinnvoll.

Generell sollten Nutzer bei der Auswahl auf die angegebene Saugleistung achtgeben. Will er beispielsweise Hundehaare aufsaugen, sollte die Saugkraft entsprechend groß sein.

Weitere Angaben

Für eine gute Handhabung sollte das Gewicht des Saugers möglichst gering ausfallen. Die Größe des Auffangbehälters hat Auswirkungen darauf, wie lange der Nutzer den Sauger verwenden kann, bevor er unterwegs einen Mülleimer zum Leeren aufsuchen muss.

Lkhagvasuren Rentsenbyamba

Lkhagvasuren Rentsenbyamba

07.12.2019