Schminktisch-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Der Schminktisch erlebt ein stilistisches Comeback

Ursprünglich war der Schminktisch vor allem in den 60er-Jahren in zahlreichen Schlafzimmern zu finden. Heute finden Sie ihn in unterschiedlichen Stilrichtungen wieder, wobei er trendy mit beleuchtetem Spiegel einen Hauch Luxus ins heimische Schlafgemach bringt. Doch das ist längst nicht alles, denn er überzeugt nicht nur optisch, sondern auch durch Funktionalität. Immerhin bringen Sie in den zahlreichen Schubladen oder Fächern Lippenstift, Puder und Parfum perfekt unter und können Sich bequem und gut ausgeleuchtet Ihrem Make-up widmen.

Unterschiedliche Stile gewährleisten Individualität

Optisch besonders überzeugend sind Schminktische im Vintage-Look, die Sie derzeit häufig im Angebot sehen. Die häufigste Farbe ist dabei weiß oder sanftes Beige, das sich auf verschnörkelten Beinen und vielen Dekoelementen zeigt. Abgerundet wird das Design mit dem passenden Hocker, der im gleichen Look wie der Schminktisch selbst gehalten ist. Wenn Sie lieber Holz als Material wählen, sollten Sie sich für eine sogenannte Englische Kommode entscheiden. Diese Form zeichnet sich dadurch aus, dass sie aus edlem Holz, meist Mahagoni, gearbeitet ist. Für alle, die es opulent lieben, gibt es traditionelle Schminktische, die mit dreiteiligen Scharnierspiegeln ausgestattet sind.

Damit können Sie Ihr Make-up von allen Seiten betrachten, wobei ein spezieller Neigungswinkel sogar gewährleistet, dass Sie sich in voller Größe betrachten können.

Richtige Beleuchtung ist wichtig

Viele Schminktische sind auch mit einer Lichtquelle versehen, denn Sie wissen sicherlich, dass es gerade in Sachen Make-up auf die perfekte Beleuchtung ankommt. Ob die kleinen Lampen nun längs oder aber auf der oberen Seite des Tisches angebracht sind, ist individuell wählbar und sollte ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack ausgewählt werden.