Gelschaum-Topper-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Gelschaum-Topper ist eine Auflage aus Gelschaum für die Matratze.
  • Gelschaum-Topper sind ideal für zu harte oder alte Matratzen.
  • Aufgrund seines Materials ist der Gelschaum-Topper druckentlastend und atmungsaktiv.
  • Ein Gelschaum-Topper kann gegen Rückenschmerzen helfen und für einen entspannteren Schlaf sorgen.
  • Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Gelschaum-Toppers ist das Raumgewicht.

Dank Gelschaum-Topper entspannt Schlafen

Frau liegt im Bett Gelschaum Topper

Schon die Prinzessin auf der Erbse wusste: Bequem zu schlafen, ist sehr wichtig. Denn je besser man schläft, desto erfolgreicher verläuft der darauffolgende Tag. Ein unbequemes Bett ist allerdings ein häufig auftretendes Problem, dessen Ursachen vielfältig sind. Oft sind die Matratze, der Lattenrost oder das Bettgestell von schlechter Qualität. Auch der Härtegrad der Matratze kann falsch sein und zu unruhigem Schlaf führen. Abhilfe kann ein Matratzen-Topper schaffen, der in unterschiedlichen Varianten erhältlich ist. Ob Kaltschaum-, Viscoschaum-, Latex- oder Gelschaum-Topper, sie alle haben ihre Vor- und Nachteile. Die nachfolgende Kaufberatung steht Ihnen bei der Entscheidung, ob ein Gelschaum-Topper die richtige Wahl ist, zur Seite.

Was ist ein Gelschaum-Topper?

Ein Gelschaum-Topper sind Matratzenauflagen aus viskoelastischem Gel, die entweder daraufgelegt- oder geschnallt werden. Sie stützen den Körper und sorgen für einen entspannten Schlaf. Die Topper sind zwischen drei und zehn Zentimeter dick und besitzen einen punktelastischen Gelkern, der die Ausdünstungen und Flüssigkeiten des Körpers aufnimmt. Der Gelschaumkern der Matratze passt sich dem Körper an, wirkt dadurch druckentlastend und ist besonders für unruhige Schläfer gut geeignet. Aufgrund der Struktur des Schaumstoffmaterials ist er besonders atmungsaktiv und gewährleistet einen guten Feuchtigkeitstransport. Er besitzt eine schnelle Rückstellkraft: Das heißt, er geht sofort in seine ursprüngliche Form zurück, sobald der Druck auf ihm abnimmt. Dadurch entstehen keine Kuhlen. Topper aus Gelschaum sind eine relativ neue Erfindung und wurden mit der Intention entwickelt, die Vorteile des Kalt- und Viscoschaums zu vereinen.

Gelschaum-Topper lassen sich mit allen gängigen Matratzenarten kombinieren. Sie können auch auf Wasserbetten, Schlafsofas und Boxspringbetten zum Einsatz kommen. Allerdings sollten sie nicht in Räumen Verwendung finden, die kälter als fünf Grad Celsius sind, da der Kern sich dann eventuell verhärtet, worunter die Anpassungsfähigkeit leidet.

Die Vorteile des Gelschaum-Toppers

Gelschaum Topper druecken

Als einer der innovativeren Matratzen-Topper bringt der Gelschaum-Topper einige entscheidende Vorteile mit sich. Die Liegequalität der Matratze wird durch ihn deutlich verbessert und der Liegekomfort gesteigert. Besonders für Menschen mit Rückenproblemen eignet sich der Topper sehr gut. Durch den Gelkern wird der Druck auf den Körper gleichmäßig verteilt und der Topper passt sich den Konturen des Liegenden an. Das ist ideal für unruhige Schläfer, die nachts häufig ihre Position wechseln.

Ein Gelschaum-Topper ist für Rücken- und Seitenschläfer gut geeignet, für Bauchschläfer aber weniger, da er für sie zu weich ist. Er beugt auch Rückenschmerzen vor und minimiert die Belastung von Schulter und Hüfte. Kranke und alte Menschen profitieren von einem Gelschaum-Topper, da er eine gesunde Rückenlage ermöglicht und Wunden durch langes Liegen verhindert. Durch seine punktuelle Elastizität entlastet er die Wirbelsäule und gewährleistet eine bessere Durchblutung des Körpers. Bei zu harten Matratzen sorgt der Topper dafür, dass der Schläfer weicher liegt. Er kann jedoch eine zu weiche Matratze nicht härter machen. Da ein Topper die schlechte Qualität einer Matratze nicht aufheben kann, sollte eine qualitativ hochwertige Matratze stets die Grundlage sein.

Für alle Menschen, die im Schlaf frieren oder schwitzen, ist ein Gelschaum-Topper ebenfalls eine gute Wahl, da er temperaturneutral ist und so dem Frieren beziehungsweise Schwitzen entgegenwirken kann. Die Erhöhung der Matratze durch den Topper vereinfacht mitunter auch den Ausstieg aus dem Bett – insbesondere für Personen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Ein Gelschaum-Topper verlängert außerdem die Haltbarkeit der Matratze, wodurch ein ständiger Neukauf ausbleibt. Da er die Körperflüssigkeit absorbiert, die jeder Mensch nachts verliert, schützt er die Matratze vor der Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit und sorgt damit auch für mehr Schlafhygiene. Der Topper lässt sich einfach auflegen beziehungsweise abnehmen und der Bezug ist meist in der Waschmaschine waschbar. Das atmungsaktive Material bietet keinen Nährboden für Milben und andere Schädlinge. Daher ist der Topper ideal für Menschen mit Hausstauballergie. Darüber hinaus deckt er bei zwei Einzelbetten die Besucherritze ab, was den Schlaf deutlich angenehmer macht. Durch seine Elastizität bewegt er sich stets wieder zurück in seine Ausgangsform und ist daher nicht schnell durchgelegen.

Was genau bedeutet Punkelastizität?

Eine Matratze oder ein Matratzen-Topper mit Punkteelastizität gibt nur dort nach, wo der Körper aufliegt und Druck ausübt. Das ermöglicht es dem Körper, korrekt zu liegen und verhindert Rückenschmerzen. Das Gegenteil der Punkteelastizität ist die Flächenelastizität, bei der nicht nur die belastete Fläche, sondern auch die umliegenden Bereiche nachgeben. Der Körper wird dabei nicht gestützt und sinkt leicht ein.

Was beim Kauf eines Gelschaum-Toppers zu beachten ist

Wenn Sie wissen, dass es ein Topper aus Gelschaum sein soll, haben Sie schon die wichtigste Entscheidung bei der Auswahl eines neuen Matratzentoppers getroffen: Sie haben sich auf das Material festgelegt. Allerdings sollten Sie noch einige Details beachten, wenn Sie wirklich glücklich mit Ihrem Kauf werden wollen. Ein zu weicher oder zu harter Topper kann Ihren Liegekomfort beispielsweise empfindlich beeinträchtigen. Auch ein Bezug, der Ihren Ansprüchen nicht gerecht wird, könnte Ihre Freude über den neuen Gelschaum-Topper deutlich trüben.

Gelschaum-Topper auf einem Bett.

Raumgewicht

Eine der relevantesten Aspekte beim Kauf eines Gelschaum-Toppers ist dessen Raumgewicht. Es gilt als Kennzeichen für die Qualität eines Toppers und gibt an, wie viel Kernmaterial auf einem Kubikmeter verarbeitet wurde. Ein hohes Raumgewicht bedeutet also, dass der Topper aus besonders viel Material besteht. Es ist dann sehr dicht verarbeitet und dadurch widerstandsfähiger, länger haltbar und garantiert einen höheren Liegekomfort. Das Raumgewicht wird meist mit RG angegeben. RG 20 bedeutet beispielsweise, dass der Gelschaumtopper ein Raumgewicht von 20 Kilogramm pro Kubikmeter hat. Je größer das Raumgewicht ist, desto länger hält der Gelschaum-Topper seine Form. Ein Gelschaum-Topper in der Größe 90 x 200 oder 140 x 200 Zentimeter sollte idealerweise ein Raumgewicht von mindestens 50 Kilogramm pro Kubikmeter aufweisen.

Härtegrad des Toppers

Überlegen Sie, welchen Härtegrad Ihr Gelschaum-Topper idealerweise benötigt. Das ist abhängig von Ihrem Körpergewicht und Ihrem Liegeempfinden. Der Topper sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein, damit Ihr Rücken ideal gestützt und entlastet wird. Die Dicke des Toppers ist dabei nicht entscheidend, sondern vielmehr die Festigkeit des Gelkerns. Er ist, was seine Härte angeht, zwischen Kaltschaum- und Viscoschaum-Toppern anzusiedeln. Je schwerer der Gelschaum-Topper ist, desto härter ist auch dessen Kern.

Größe

Die Standardgröße für eine Matratze wie auch für einen Matratzen-Topper beträgt 140 x 200 Zentimeter, es gibt aber noch viele weitere verfügbare Maße. Wenn Sie ein Doppelbett besitzen, können Sie entweder zwei separate Topper oder einen durchgängigen wählen. Matratzen-Topper und Matratze sollten unbedingt deckungsgleich sein. Das gewährleistet den besten Komfort und vermindert die Rutschgefahr des Toppers.

Höhe

Die Höhe des Toppers sollte für eine ideale Druckentlastung und ein angenehmes Liegegefühl mindestens sechs Zentimeter betragen. Dicker als zwölf Zentimeter sollte der er nicht sein, da dann die stützende Wirkung der Matratze schwindet. Bedenken Sie: Je dicker der Gelschaum-Topper ist, desto stärker verändert er die Liegeeigenschaften der Matratze.

Bezug

Um eine einfache Reinigung des Gelschaum-Toppers sicherzustellen, ist der Bezug meist abnehmbar und in der Waschmaschine waschbar. Bezüge aus Kunstfasern sind empfehlenswert, da sie besonders lange halten und relativ günstig sind. Bezüge aus Naturfasern, wie beispielsweise Baumwolle, sind dagegen etwas höherpreisiger, zeichnen sich aber nicht nur durch ihre haptischen und optischen Qualitäten aus, sondern werden von vielen Konsumenten auch aus Gründen der Nachhaltigkeit bevorzugt. Wer die Vorzüge von beiden kombinieren möchte, sollte Bezüge mit einer Gewebemischung wählen. Mischgewebe, die sowohl Naturfaser als auch Kunstfaser enthalten, verbinden die Vorzüge von beidem. Achten Sie auch darauf, bei wie viel Grad der Bezug waschbar ist. Bezüge, die Temperaturen bis 60 Grad Celsius vertragen, eignen sich besser, da die Hitze Schmutz, Bakterien und Milben besser entfernt. Der Bezug sollte nach Möglichkeit Rillen haben, da diese für eine für eine bessere Luftzirkulation sorgen und Schweißausbrüchen zusätzlich entgegenwirkten.

Preis

Gelschaum-Topper sind eine günstigere Alternative zu einer neuen Matratze. Sie kosten zwischen 100 und 300 Euro, je nach Größe, Dicke und Raumgewicht. Die günstigsten Varianten gibt es bereits für 99 Euro. Das sieht auf den ersten Blick zwar nach viel Geld aus – bedenken Sie aber, dass ein hochwertiger Gelschaum-Topper eine Anschaffung ist, von der Sie lange profitieren.

Alternativen zum Gelschaum-Topper

Es gibt verschiedene Arten von Matratzen-Toppern, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Die folgende Auflistung handelt die wichtigsten Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien ab:

Kaltschaum: Topper mit einem Kern aus Kaltschaum sind äußerst beliebt. Sie sind flächenelastisch und sorgen durch ihre offenen Poren für einen guten Luftaustausch. Das Material sorgt für ein gutes Schlafklima, da es temperaturausgleichend ist. Es ist fester als die meisten anderen Materialien und daher für Personen geeignet, die nicht zu weich schlafen wollen. Kaltschaum ist anfälliger für Milbenbefall als Gelschaum und daher für Allergiker nicht so gut geeignet. Auch bei der für ein entspanntes Liegen wichtigen Punktelastizität hat Gelschaum die Nase vorn. Kaltschaum bietet allerdings einen passablen Liegekomfort zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Komfortschaum/PU-Schaum: Anders als bei Kaltschaum ist bei der Herstellung von Komfortschaum Hitze nötig, um ihn auszuhärten. Das Material ist sehr weich und weist eine geringe Stauchhärte auf, daher ist es vor allem für Menschen mit geringem Körpergewicht geeignet. Für sie sind Kaltschaum-Topper aufgrund ihres geringen Preises eine interessante Alternative. Die meisten Schläfer fühlen sich aber auf Toppern aus hochwertigeren Materialien wie Gelschaum oder Latex wohler.

Viscoschaum: Ein Topper aus Viscoschaum, auch Memory-Foam genannt, verdankt seine Bezeichnung dem thermoelastischen Kern. Er passt sich dem Körper ideal an, da er durch die Körperwärme weich wird, und sorgt auf diese Weise für Druckausgleich. Der Topper braucht allerdings eine Weile, um in seine ursprüngliche Form zurückzufinden und ist daher weniger für unruhige Schläfer geeignet. Wenn Sie sich im Bett oft hin- und herwälzen, ist Gelschaum die bessere Alternative: Er bietet ähnliche Liegeeigenschaften, passt sich aber bei einer Veränderung der Liegeposition deutlich schneller an. Auch wer unter nächtlichen Hitzegefühlen und Nachtschweiß leidet, sollte um Viscoschaum einen weiten Bogen machen: Durch das tiefe Einsinken kann Wärme nur schlecht entweichen. Zudem ist das Material wenig atmungsaktiv, sodass es anders als beim offenporigen Gelschaum schnell zu Feuchtigkeitsansammlungen kommt.

Latex: Ein Topper mit Latex-Kern ist extrem elastisch und federt leicht. Er passt sich dem Körper genau an und geht in seine Ursprungsform zurück, wenn er nicht mehr belastet wird. Latex-Topper weisen also ausgezeichnete Liegeeigenschaften auf und sind deshalb zurecht beliebt. Allerdings haben sie auch einige Nachteile: Da das Material selbst nicht besonders atmungsaktiv ist, kommt es bei minderwertigen Modellen mit einem schlechten Belüftungssystem oft zu Schimmelbildung. Allergiker greifen zwar gern zu Latex, weil er Hausstaubmilben keine gute Besiedelungsfläche bietet, allerdings ist er nicht vollständig milbenresistent wie Gelschaum. Zudem ist Latex selbst ein Allergieauslöser: Für Menschen, die unter einer Latexallergie leiden, kommen Topper aus Latex somit nicht in Frage. Latex-Topper sind auch relativ teuer, das trifft vor allem auf Modelle aus hochwertigem Naturlatex zu.

Was unterscheidet einen Matratzen-Topper von Auflagen und Schonern?

Matratzen-Topper ähneln Matratzenschonern sowie Matratzenauflagen und werden daher häufig mit ihnen verwechselt. Tatsächlich gibt es jedoch entscheidende Unterschiede zwischen den drei Ausführungen. Ein Matratzenschoner liegt auf dem Lattenrost, also unter der Matratze. Er soll Schäden an der Matratze durch den Lattenrost verhindern. Matratzenauflagen liegen, genau wie Matratzen-Topper, auf der Matratze und sollen diese vor der Menge an Flüssigkeiten schützen, die jeder Mensch nachts verliert. Sie sind dünner als Topper und haben keine Auswirkungen auf die Liegeeigenschaften. Matratzen-Topper schützen die Matratze vor Flüssigkeiten, Verschmutzung sowie Abnutzung und wirken sich außerdem positiv auf den Schlafkomfort aus.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Gelschaum-Topper nicht selbst getestet.

Das Magazin Öko-Test testete 2015 insgesamt 13 verschiedene Matratzen-Topper. Sie wurden mikroklimatisch geprüft und auf Schadstoffe untersucht. Hierbei wurden jedoch nur Topper aus Schaumstoff getestet. Fünf der Modelle schnitten mit dem Testergebnis „gut“ ab, der Großteil der Topper wurde als „mittelmäßig“ bewertet. Insgesamt stellten die Tester immerhin fest, dass alle Topper für ein weicheres Liegegefühl sorgen.

Das Magazin Computerbild testete 2020 insgesamt zehn verschiedene Matratzen-Topper. Nur einer erhielt die Bewertung „sehr gut“: die Milby Ebitop Visco-Matratzenauflage. Das Produkt überzeugte mit seinen sieben Liegezonen und den Noppen an der Unterseite, die verhindern, dass der Topper verrutscht. Auf dem letzten Platz landete der Traumnacht-3-Star, der jedoch trotzdem die Bewertung „gut“ erhielt. Insgesamt schnitten alle Matratzen-Topper in diesem Test mindestens „gut“ ab.

Obwohl die Stiftung Warentest bisher keine Matratzen-Topper testete, nahm das Magazin bereits verschiedene Matratzen unter die Lupe. Die Tester prüften 376 Matratzen, wobei sie feststellten, dass der Preis nicht immer ausschlaggebend für eine gute Matratze ist. Die als gut bewerteten Matratzen sind alle für unter 200 Euro erhältlich, während die Matratze mit der schlechtesten Bewertung über 500 Euro kostet.

Blanche Cremer

Blanche Cremer

24.11.2020