Motorradschloss-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Ein gutes Motorradschloss erschwert Dieben den Zugriff auf das Motorrad.
  • Verbreitete Bauformen sind Kettenschlösser, Bremsscheibenschlösser und Bremshebelschlösser.
  • Hohen Diebstahlschutz bietet ein Kettenschloss mit Bodenanker.
  • Eine praktische Alternative für Leichtkrafträder und Motorroller sind Bügelschlösser.

Merkmale eines sicheren Motorradschlosses

Moderne Motorräder besitzen serienmäßig zwei Vorrichtungen, die dem Diebstahlschutz dienen: das Lenkradschloss und die elektronische Wegfahrsperre. Kleine Motorräder und ältere Bikes haben oftmals lediglich ein Lenkradschloss, da die Wegfahrsperre – anders als bei Automobilen – nicht zur Pflichtausrüstung zählt. Auf diesen Basisschutz sollten sich Besitzer eines Motorrads aber nicht verlassen, denn für versierte Diebe stellen Lenkradschloss und Wegfahrsperre keine große Barriere dar.

Um Langfinger abzuschrecken, sind zusätzliche elektronische und mechanische Sicherungen am Motorrad zu empfehlen. Ein Kettenschloss aus gehärtetem Stahl erschwert den Diebstahl des Zweirads. Bei solider Ausführung müssten Diebe zur Zerstörung von Kette oder Schloss viel Zeit investieren und ein leistungsstarkes Elektro-Werkzeug einsetzen. Das damit einhergehende Risiko, die Aufmerksamkeit von Anwohnern oder Passanten zu wecken, schreckt die Täter ab.

Motorrad mit Kettenschloss gesichert

Das Motorrad-Kettenschloss ist oft auch unter den Bezeichnungen Gliederschloss und Panzerkettenschloss im Angebot. Das Panzerkettenschloss sichert Vorder- oder Hinterrad. Idealerweise umschlingt es auch einen stationären Mast oder Bodenanker. Um keine empfindlichen Felgen zu zerkratzen, sind die Ketten von Nylon oder einem anderen synthetischen Material umgeben. Auf diese Weise sind die Kettenglieder auch vor Witterungseinflüssen geschützt. Die mit einem Schlüssel-Schloss ausgestatteten Kettenschlösser sind in Längen zwischen 100 und 200 Zentimetern erhältlich.

Hohe Qualität zeigt sich beim Motorradschloss in hoher Widerstandskraft

Zahlenschlösser sind bei Kettenschlössern für das Fahrrad beliebt, bieten am Motorrad aber keinen hohen Diebstahlschutz. Ein Kettenschloss für das Motorrad ist meist mit einem Zylinderschloss ausgestattet. Die Hersteller liefern zwei oder drei Schlüssel mit. Das Gewicht hochwertiger Kettenschlösser ist nicht zu unterschätzen – vier Kilogramm sind keine Seltenheit. Dafür profitiert der Nutzer von einem widerstandsfähigen Motorradschloss. Einige Hersteller geben sogar eine Sicherheitsgarantie aus.

Features wie zertifizierter Staubschutz und ein LED-Licht am Schlüssel steigern die Alltagstauglichkeit und den Bedienkomfort. Bei der Legierung, die für Gliederketten von Motorradschlössern zum Einsatz kommt, setzen die Anbieter auf unterschiedliche Ausführungen. Der vergütete Stahl kann Anteile von Mangan, Titan und Molybdän enthalten.

Bis auf ältere Bikes sind alle Motorräder mit mindestens einer Bremsscheibe am Vorderrad ausgestattet. Dadurch lässt sich fast jedes Motorrad vor unbefugtem Zugriff schützen. Den besten Schutz bietet die Befestigung an der hinteren Bremsscheibe. Durch die Montage des Bremsscheibenschlosses am Hinterrad lässt sich das Motorrad bei aktiviertem Lenkradschloss nicht durch Anheben des Hinterrades wegrollen. Zwar sind nicht alle Motorräder und Motorroller mit einer Scheibenbremse am Hinterrad ausgestattet, doch auch am Vorderrad erweitert ein Bremsscheibenschloss den Diebstahlschutz und schreckt Gelegenheitsdiebe ab.

Motorradschlösser mit und ohne Alarm – Ketten-, Bremsscheiben- und Bremshebelschloss

Motorrad mit Bremsscheibenschloss gesichert

Bremsscheibenschlösser mit Alarm erweitern den Schutz für das Motorrad um eine weitere Funktion. Die Schlösser sind mit einem Erschütterungssensor ausgestattet, der auf jeden Wegroll-Versuch reagiert und einen lauten Warnton von sich gibt. Ob Bremsscheibenschlösser mit oder ohne Alarm – beide Varianten haben das Manko, sich nicht mit einem festen Gegenstand außerhalb des Motorrads verbinden zu lassen. Sie bieten sich daher als ergänzende Sicherung zu einem Kettenschloss oder für einen praktikablen Diebstahlschutz unterwegs an. Wer den mechanischen Diebstahlschutz von Kettenschloss und Bremsscheibenschloss mit einer elektronischen Alarmsicherung ergänzt, sichert sein Bike besser ab als die meisten Motorrad- und Rollerfahrer.

Auch das Bremshebelschloss erschwert Dieben das Entwenden des Motorrades. Das aus zwei Stahlriegeln bestehende Sicherungstool legt sich um Gasgriff und Bremshebel. Beim Verriegeln zieht das Bremshebelschloss automatisch die Hydraulikbremse an. Somit lässt sich das Motorrad nicht mehr wegrollen. Einen unbefugten Kaltstart vereitelt der verriegelte Gasgriff. An Motorrollern lässt sich das Bremshebelschloss zusätzlich für Wartungs- und Reparaturarbeiten nutzen. Bei einer Befestigung am linken Griffstück arretiert es die Hinterradbremse. Damit dreht sich das Hinterrad beim Festziehen der Kupplungsmutter oder bei Arbeiten an der Variomatik nicht mit.

Ein an einem Boden- oder Wandanker befestigtes Kettenschloss bietet einen besonders hohen Diebstahlschutz. Durch die Befestigung des Gliederschlosses an einem einzementierten Anker lässt sich das Motorrad auch nicht anheben und in einen Transporter bugsieren. Die soliden Stahlringe lassen sich am ständigen Abstellplatz mit Dübeln im Boden befestigen. Damit die Erlaubnis zur Montage eines Bodenankers erteilt wird, ist der Besitzer oder Vermieter des Stellplatzes zu kontaktieren.

Herstellerspezifische Sicherheitsstufen

Führende Hersteller von Motorradschlössern stufen ihre Produkte in Sicherheitskategorien ein. Die Kategorisierung ist herstellerspezifisch – ein Vergleich verschiedener Hersteller ist daher nicht möglich. Basis jeder Kategorisierung ist die Widerstandskraft, die ein Motorradschloss Angreifern und Werkzeugen entgegensetzt. Da eine Kombination verschiedener Diebstahlschutz-Vorrichtungen den Gesamtschutz für das Motorrad verbessert, beziehen sich die Einstufungen immer auf das einzelne Produkt und nicht auf den Absicherungsstatus des Motorrads.

Diese Bauarten von Motorradschlössern gibt es

Zweiradschlösser lassen sich nach ihrer Bauart in verschiedene Typen unterteilen. Zur Sicherung von Motorrädern kommen hauptschlich Ketten-, Bremsscheiben- und Bremshebelschlösser zum Einsatz. Bügel-, Falt- und Panzerkabelschlösser sind zwar eher zur Absicherung von Fahrrädern und E-Bikes verbreitet, stellen aber auch eine leichtere Alternative oder Zusatzsicherung für Motorräder dar.

verschiedene Schlossarten
Die verschiedenen Schlosstypen: 1) Bügelschloss, 2) Faltschloss, 3) Panzerkabelschloss, 4) Bremshebelschloss, 5) Bremsscheibenschloss, 6) Kettenschloss.

Bügelschloss

Das Bügelschloss ist vielen vom Fahrrad oder E-Bike bekannt. An leichten Zweirädern ist das Bügelschloss eine beliebte Vorrichtung, um einen hohen Diebstahlschutz zu gewährleisten. Bügelschlösser stellen aber auch für leichte Motorräder und Motorroller eine Absicherung gegen Langfinger dar.

Faltschloss

Das Faltschloss wird wie das Bügelschloss hauptsächlich von Fahrradfahrern und E-Bike-Besitzern benutzt. Es besticht durch kompakte Maße und ist schnell im Rucksack verstaut. Auch Mofas und Roller lassen sich mit einem Faltschloss sichern. Hoher Gewalteinwirkung halten die Flachprofile eines Faltschlosses jedoch nicht lange stand.

Panzerkabelschloss

Die für Fahrräder angebotenen Kabelschlösser stellen für Motorräder eine unzureichende Form der Diebstahlsicherung her. Als robuste Panzerkabelschlösser kommen sie aber auch als Schutz für leichte Motorräder infrage. Mehr Sicherheit bieten Stahl-Flex-Schlösser, bei denen das Panzerkabel nahtlos von stählernen Hülsen umgeben ist.

Bremshebelschloss

Das unauffällige Bremshebelschloss ist eine smarte Sicherungsvorrichtung und blockiert Vorderrad und Gasgriff gleichzeitig. Trotz des kleinen Formats lassen sich die Riegel eines hochwertigen Bremshebelschlosses nur mit hohem Aufwand aufbrechen, da die meisten Werkzeuge schwer anzusetzen sind. Eine gute Zusatzsicherung für fast alle motorisierten Zweiräder, vom Motorroller bis zum Superbike.

Bremsscheibenschloss

Das Bremsscheibenschloss hat sich in den letzten Jahren zum von vielen favorisierten Motorradschloss entwickelt. Der Grund ist die Kombination aus kompaktem Format, geringem Gewicht und einfacher Anwendung. Ein Bremsscheibenschloss hoher Qualität setzt Angreifern enormen Widerstand entgegen. Bremsscheibenschlösser mit Alarmfunktion und Erschütterungssensor erschweren den Abtransport des Bikes in einem Transporter.

Kettenschloss

Vor einem massiven Kettenschloss mit gehärteten Kettengliedern haben auch gewiefte Täter Respekt. Schwere Kettenschlösser lassen sich selbst mit Elektrowerkzeugen nur mühsam und langwierig aufbrechen – Aufsehen in der Umgebung ist so garantiert. Für unterwegs sind mittelschwere Kettenschlösser mit mittlerer Gliederstärke zu empfehlen.

Bike an Bike

Nicht überall hat ein Motorradfahrer die Gelegenheit, seine Maschine mit einem Kettenschloss an einer Straßenlaterne zu sichern. Motorradfahrer sind aber oft in Gruppen unterwegs – das ermöglicht die Sicherung der Motorräder untereinander. Das Umschlingen zweier Hinterräder mit zwei Kettenschlössern macht es Dieben schwer, die Bikes unauffällig zu stehlen oder zu verfrachten.

Kettenschloss mit Bodenanker

Ein an einem Bodenanker angeschlossenes Kettenschloss sichert ein Motorrad auch über längere Abstellzeiträume. Durch den Bodenanker lässt sich das Motorrad nicht einfach anheben und abtransportieren. In Verbindung mit anderen Schutzvorkehrungen wie einer Alarmanlage oder einem GPS-Tracker profitiert der Biker von einem umfassenden Diebstahlschutz.

Darauf ist beim Kauf von Motorradschlössern zu achten

Zu welchem Motorradschloss sollte ein Biker greifen? Die Auswahl an Bauarten und Absicherungsmethoden ist groß. Um das richtige Motorradschloss zu finden, ist es hilfreich, die eigenen Fahrgewohnheiten analysieren und den individuellen Bedarf zu ermitteln.

Hohes Gewicht: Sicher, aber unpraktisch

Ein massives Kettenschloss bietet einen hohen Schutz, ist aber zu schwer, um es auf einer Tour mitzunehmen. Am regulären Abstellplatz punktet das Kettenschloss mit viel Sicherheit. Je mehr gehärtetes Metall in den Kettengliedern steckt, desto länger hält das Schloss Angriffsversuchen stand. Schwere Kettenschlösser bremsen selbst entschlossene und professionelle Diebe. Angekoppelt an einem Bodenanker sind sie fast unüberwindlich. Durch das hohe Gewicht ist ein schweres Kettenschloss aber keine praktikable Lösung für unterwegs.

Mittelschwer als Kompromiss für längere Fahrten

Für die Absicherung bei Aufenthalten im Zuge eines Ausflugs eignen sich mittelschwere Kettenschlösser besser. Ein einschüchterndes Äußeres des Kettenmantels kann gleichfalls nicht schaden, um Diebe im Vorfeld abzuschrecken – hier halten sich einige Hersteller nicht zurück. Für den Motorradfahrer und den Rollerfahrer stehen eine Vielzahl weiterer Diebstahlschutz-Vorrichtungen bereit: Bügelschloss, Bremshebelschloss, Bremsscheibenschloss und Panzerkabel zählen zu den populärsten mechanischen Sicherungs-Geräten am Motorrad.

Abstellort und -dauer

Bei der Anwendung eines Motorradschlosses sind Abstellort und Abstelldauer entscheidend. Auswahl und Bewertung der besten Absicherungsmethode sind auch von individuellen Faktoren abhängig. Ein am Rande einer Großstadt gelegenes Viertel kann mit einer geringen oder hohen Diebstahlgefahr verbunden sein. Die im Folgenden dargestellte Bewertung ist daher nur als grobe Orientierung zu verstehen.

Diebstahlgefahr nach Abstellort

  • Einzelgarage: Sehr geringes Risiko
  • Großgarage: Erhöhtes Risiko
  • Gewerbegebiet: Geringes Risiko
  • Universität: Erhöhtes Risiko
  • Hotelparkplatz: Geringes Risiko
  • Dorf: Geringes Risiko
  • Kleinstadt: Geringes Risiko
  • Großstadt Randlage: Hohes Risiko
  • Großstadt Zentrum: Sehr hohes Risiko

Die Diebstahlrisiken für unterschiedliche Abstelldauern zeigt die folgende Tabelle:

Art des StoppsUngefähre AbstelldauerDiebstahlrisiko
Tankstopp15 MinutenSehr gering
Shopping3 StundenGering
Während der Arbeit8 StundenErhöht
Übernachtung24 StundenSehr hoch

Das ungefähre Diebstahlrisiko für unterschiedliche Abstelldauern.

Das zu sichernde Motorrad

Ein hochpreisiges und neuwertiges Motorrad weckt bei Dieben mehr Interesse als ein angegrauter Motorroller. Der Aufwand, der für den Diebstahlschutz am Motorrad zu treffen ist, sollte immer im richtigen Verhältnis zum Modell und Zeitwert stehen. Diese Faktoren sind bei der Auswahl und Anwendung von mechanischen Diebstahlsicherungen zu beachten:

  • Motorradmarke
  • Modell/Hubraumklasse
  • Baujahr
  • Gesamtzustand
  • Restaurierter Klassiker
  • Wertvolle Anbauteile

Motorradschlösser richtig auswählen und anwenden

Ein gutes Bremsscheibenschloss punktet mit einfacher und schneller Handhabung. Diese Art von Motorradschloss lässt sich einfach auf die Bremsscheibe setzen und verriegeln. Ein Memory-Kabel erinnert den Motorradfahrer vor dem Losfahren an das angelegte Bremsscheibenschloss. So bleiben teure Folgeschäden durch eine übersehene Bremsscheibensicherung aus.

Für den Käufer ist die Widerstandskraft, die ein Bremsscheibenschloss oder Kettenschloss aufbietet, nur schwer einzuschätzen. Trägt das Motorradschloss das VdS-Zertifikat, weist dies aber bereits auf eine hohe Verarbeitungsqualität und die Erfüllung von Mindeststandards hin.

Der sicherste Abstellplatz für das Motorrad ist die eigene, einbruchsgeschützte Garage. Steht das Bike im Freien oder unter einem Carport, ist ein Kettenschloss mit Bodenanker eine gute Wahl. Der Anblick eines massiven Bodenankers mit schweren Kettenschloss lässt auch professionelle Täter resignieren.

Kettenschlösser für stationären und mobilen Einsatz

Das beste Motorradschloss nutzt nichts, wenn es nicht verwendet wird. Wer sein Motorrad oder seinen Motorroller unterwegs mit einem Kettenschloss vor Diebstahl schützen will, sollte zu Modellen mit maximal 14 Millimetern starken Gliedern greifen. Kettenschlösser dieser Materialstärke punkten mit einem vertretbaren Gewicht und kleinem Packmaß. Je nach Kettenlänge passen mittelgroße Kettenschlösser noch unter die Sitzbank oder lassen sich im Tankrucksack oder Topcase verstauen.

Wichtig für einen effektiven mechanischen Diebstahlschutz sind Verarbeitungsqualität und Materialgüte. Ein Motorradschloss-Test gibt darüber Auskunft, welches Produkt dem Angriff mit unterschiedlichen Werkzeugen am besten widersteht. Auch die technischen Spezifikationen lassen bereits Rückschlüsse auf die Qualität und Einsatzmöglichkeit eines Motorradschlosses zu.

Motorrad auf einer Landstraße

Bremsscheibenschlösser und Bremshebelschlösser teilen eine gemeinsame Schwachstelle: Das Motorrad kann von Dieben angehoben und in einen Transporter gestellt werden. Dieses Vorgehen verlangt von den Tätern allerdings eine gewisse Vorbereitung. Meist wird der Standort der Beute vorab ausgekundschaftet, um Anfahrt und Abtransport mit dem Transporter im Schutz der Dunkelheit abzuwickeln. Bei Zwischenstopps auf einer Tour bieten solide Bremsscheibenschlösser und Bremshebelschlösser daher durchaus einen adäquaten Diebstahlschutz.

Bremsscheibenschlösser und Bügelschlösser sichern ein Motorrad unterwegs ab

Gelegenheitsdiebe halten nach ungesicherten oder kaum gesicherten Motorrädern Ausschau. Ein Bremsscheibenschloss aus erhöht für diesen Täterkreis das Risiko, ertappt zu werden. Auch bei Ausfahrten am Wochenende zahlen sich das niedrige Gewicht und die einfache Handhabung eines Scheibenschlosses aus. Beim Kauf eines Bremsscheibenschlosses für einen Motorroller ist zu beachten, dass Bremsscheibenschlösser für Motorräder auf Grund der kleineren Bremsscheiben oft nicht an Motorroller passen. Vor dem Kauf sollten Sie daher Bremsscheibendurchmesser und Felgengröße ermitteln.

Konventionelle Kabelschlösser, wie sie für Fahrräder zum Einsatz kommen, bieten am Motorrad nur einen geringen Schutz. Aufwändiger konstruiert sind Stahl-Flex-Schlösser. Bei diesen Kabelschlössern ist das Stahlkabel von Stahlhülsen umgeben – dies erschwert den Angriff mit einem Bolzenschneider erheblich. Auch bei Bügel- und Faltschlössern lohnt es sich, vor dem Kauf genau hinzuschauen. Die meisten dieser Modelle sind für Fahrräder und E-Bikes konstruiert. Bügelschlösser für Motorräder bieten einen ähnlich guten Diebstahlschutz wie Bremsscheibenschlösser. Sie eignen sich für Klassiker-Bikes, die mit Trommelbremsen ausgestattet sind und an denen sich kein Bremsscheibenschloss anbringen lässt.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich von Motorradschlössern. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Um die Qualitäten verschiedener Motorradschlösser beurteilen zu können, ist ein Blick auf Vergleichstest führender Fachzeitschriften hilfreich. Die großen Testportale Stiftung Warentest und ÖKO-TEST haben bislang noch keinen Test von Motorradschlössern durchgeführt. Auch beim ETM Testmagazin und dem Portal Haus & Garten Test hat man sich noch nicht mit Motorradschlössern beschäftigt. Dafür hat die Fachpublikation Motorrad diverse Motorradschlösser auf den Prüfstand gestellt.

Bei den Bremsscheibenschlössern heimste das Modell Abus Granit Detecto X Plus 807 den Testsieg ein. Das Abus-Scheibenschloss überzeugte durch die integrierte Alarm-Funktion und eine hohe Kompatibilität. Zum Lieferumfang gehört eine Textiltasche, in der sich das handliche Bremsscheibenschloss für den Transport verstauen lässt. Eine gute Bewertung erhielt wegen des günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses auch das Bremsscheibenschloss von Hartmann, eine Eigenmarke des Motorrad-Fachhändlers Louis. Die Transporttasche konnte bei diesem Produkt allerdings nicht überzeugen.

Bei einem Test von Motorradschlössern setzt sich das Testprädikat meist aus mehreren Kriterien zusammen. Im Fokus steht die Widerstandskraft gegen:

  • Leichte Werkzeuge (Hammer, Schraubendreher, Zange)
  • Schwere Werkzeuge (Bolzenschneider, Vorschlaghammer)
  • Elektro-Werkzeuge (Winkelschleifer, Bohrhammer)

Entscheidend ist neben dem Widerstand, den ein Motorradschloss aufbietet, die Zeit, die für den Dieb verstreicht. Auch das Aufsehen, das eine im Schloss integrierte Alarmanlage erregt, schreckt Diebe vom Vorhaben ab. Daneben ist die intuitive und sichere Handhabung beim Testen ein relevanter Aspekt. Punkten kann in einem Motorradschloss-Test nur ein Modell, das durch hohe Verarbeitungsqualität überzeugt.

Lena Gröben

Lena Gröben

24.11.2020