Faltbollerwagen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Im Gegensatz zum klassischen Holzbollerwagen oder Lastenbollerwagen ist ein Faltbollerwagen sehr flexibel. Zusammengeklappt findet er in den meisten Kofferräumen Platz.
  • Durch seine Mobilität ist der Faltbollerwagen die ideale Lösung für Familien mit Kindern. Einige Modelle sind deshalb genau auf deren (Sicherheits-)Bedürfnisse ausgelegt.
  • Bei der Wahl des passenden Modells sind die geplanten Einsatzgebiete zu beachten, da sich daraus wichtige funktionale Anforderungen an den Bollerwagen ergeben.
  • Bei der Pflege eines Faltbollerwagens spielt die regelmäßige Reinigung eine Schlüsselrolle. Zudem sollte der Aufbewahrungsort stets trocken sein.

Der Faltbollerwagen: Eine platzsparende Mobilitätslösung

Bei Ausflügen mit kleinen Kindern ist ein Faltbollerwagen der ideale Weggefährte, um längere Strecken entspannt zurückzulegen und ausreichend Proviant zu transportieren. Auch für Gartenarbeiten oder den Ausflug zum Vatertag kommt ein faltbarer Bollerwagen zum Einsatz. Selbst im Campingbereich oder bei Festivals ist die bequeme Transportlösung in den letzten Jahren immer häufiger zu sehen. Durch die Möglichkeit, die gesamte Konstruktion platzsparend zusammenzufalten, findet er in fast jedem Kofferraum Platz. So lässt er sich flexibel überall hin mitnehmen.

Bei einem Faltbollerwagen handelt es sich um einen Handwagen, der über vier Räder und eine Deichsel im vorderen Bereich verfügt. Das praktische Transportmittel lässt sich per Hand ziehen oder auch schieben. Im Gegensatz zum klassischen Bollerwagen aus Holz besteht ein Faltbollerwagen aus einem klappbaren Metallgestänge und einem robusten Stoff, der für größtmögliche Flexibilität sorgt. Er ist vor allem für Familien interessant, die viel unterwegs sind und dabei nicht auf einen fahrbaren Begleiter für den Transport verzichten wollen, sei es für die Kinder selbst oder das Gepäck.

Die Vorteile eines Faltbollerwagens im Überblick:

  • Geringes Eigengewicht und dadurch leicht zu transportieren
  • Durch die Klappfunktion im Kofferraum verstaubar
  • Flexible Nutzung (Sitzgelegenheit für Kleinkinder oder Transportmittel)
  • Auf unterschiedlichen Untergründen verwendbar (verschiedene Reifentypen verfügbar)
  • Optionales Dach als Sonnenschutz nutzbar

Geschichtlicher Hintergrund: Bollerwagen als beliebte Dauerbrenner

Aus der Mode werden Bollerwagen gerade bei Familien mit Kindern wohl nie kommen. Immerhin eröffnen moderne Ausführungen wie faltbare Modelle ein großes Maß an Flexibilität im Alltag. Ihren Ursprung hat diese Transportform eigentlich in der Landwirtschaft, wo sie für die Beförderung von Milchkannen oder ähnlichen Gütern eingesetzt wurde. Auch in der Nachkriegszeit nutzten viele Menschen auf der Flucht einen Bollerwagen, um ihr Hab und Gut zu transportierten. Folglich handelt es sich um ein generationenübergreifendes Transportmittel, das aufgrund seiner Funktionsvielfalt nicht nur Familien anspricht.

Nachdem mit Faltbollerwagen eine funktionale Evolutionsstufe auf den Markt gekommen ist, hat der Absatz dieses praktischen Transportmittels wieder angezogen. Denn so stabil und beliebt klassische Bollerwagen aus Holz auch sind, sie lassen sich nicht flexibel transportieren und sind daher für Touren und Ausflüge nur bedingt geeignet. In dieser Hinsicht kommen ihnen die Faltbollerwagen zuvor.

Bollerwagentypen im Vergleich

Bollerwagen sind in unterschiedlichen Materialien beziehungsweise Ausführungen erhältlich ist. Je nach Modell und Design können sie beispielsweise aus Holz, Metall, Stoff oder diversen Kunststoffen bestehen. Als Prototypen gelten gemeinhin Modelle aus Holz.

Holzbollerwagen: Die Klassiker

Holzbollerwagen in diversen Farben erfreuen sich gerade bei Kindern einer großen Beliebtheit. Von Vorteil ist, dass sie sehr stabil und langlebig sind. Zudem sorgt das Holz in Kombination mit einem individuellen Design für einen wertigen Look. Im Gegensatz zu Faltbollerwagen weisen Modelle aus Holz zwar ein deutlich höheres Gewicht auf, dafür sind sie aber dazu geeignet, schwerere Lasten zu transportieren. Bei manchen Modellen ist zudem ein Dach integriert, das vor Regen und Sonne schützt. Ausführungen mit Lufträdern überzeugen vor allem die Insassen mit ihrer besseren Federung. Eine tragende Stahlkonstruktion sorgt schließlich für die notwendige Robustheit der Konstruktion.

Eine wesentlich größere Mobilität bieten Faltbollerwagen. Während Holzbollerwagen in nahezu keinen Kofferraum passen, lassen sich faltbare Modelle als praktischer Begleiter überallhin mitnehmen. Der Auf- und Abbau ist meist denkbar einfach: Mit wenigen Handgriffen lässt sich die gesamte Konstruktion zusammenfalten. Durch die Einbindung von robusten Stoffen, die im Idealfall schmutzabweisend sind, ist das Gewicht von Faltbollerwagen wesentlich geringer. Das hat zwar zur Folge, dass sie insgesamt weniger stabil sind beziehungsweise ihre Nutzlast beschränkt ist. Für den Freizeitgebrauch im Familienleben ergeben sich daraus jedoch keinerlei Einschränkungen, da die tragende Stahlkonstruktion genügend Gewicht aushält.

alter Holzbollerwagen

Neben einem Sonnendach sorgt auch eine Bodeneinlage bei einigen Modellen für mehr Komfort. Im Gegensatz zu starren Bollerwagen aus Holz verschleißen faltbare Modelle schneller – vor allem, wenn sie sehr oft in Gebrauch sind. Dagegen erweist sich das synthetische Gewebe und das pulverlackierte Metallgestänge eines Faltbollerwagens als witterungsbeständiger. Holz leidet mit der Zeit unter Feuchtigkeit, insbesondere dann, wenn sich kleine Risse in der Oberfläche gebildet haben.

Die folgende Tabelle veranschaulicht noch einmal die wichtigsten Unterschiede zwischen Falt- und Holzbollerwagen:

  Faltbollerwagen Holzbollerwagen
Gewicht relativ leicht relativ schwer
Bereifung diverse Optionen meistens Luftbereifung
Transportfähigkeit sehr flexibel stark eingeschränkt
Langzeitpflege witterungsbeständig aufwändige Holzpflege
Lagerung platzsparend möglich in Keller oder Garage
Funktionsumfang durch Zubehör flexibel erweiterbar sehr wenig Zubehör nutzbar
Komfort bequemer für Kinder und leichter zu schieben eher unbequem und mehr Kraftaufwand nötig

Die wichtigsten Aspekte von Faltbollerwagen und Holzbollerwagen im Vergleich.

Lastenbollerwagen: Für Transportzwecke

Wer eine praktische Lösung für Gartenarbeiten oder Renovierungen sucht, ist mit einem Lastenbollerwagen gut beraten. Ein solcher Transportwagen weist eine sehr hohe Stabilität auf, sodass sich auch schwere Lasten – mitunter bis zu 250 Kilogramm – komfortabel bewegen lassen. So lassen sich beispielsweise oder große Baumstämme problemlos von A nach B räumen.

Ein Lastenbollerwagen besteht in der Regel aus Holz oder Metall. Die Größe der Reifen ist entscheidend für den Bedienkomfort: Je größer die Reifen sind, desto leichter lässt sich ein Lastenbollerwagen bewegen. Allerdings eignet sich ein Lastenbollerwagen nur bedingt für Kinder, da durch die Sicherungen und die Metallstangen eine größere Verletzungsgefahr besteht. Die Verwendungshinweise des Herstellers sind hier also genau zu beachten. In jedem Fall ist ein Lastenbollerwagen das genaue Gegenteil von einem leichten, äußerst flexiblen Faltbollerwagen. Wer unterschiedliche Einsatzbereiche abdecken möchte, muss gegebenenfalls in einen Zweitbollerwagen investieren.

Darauf kommt es beim Kauf an

Um das richtige Modell für ein bewegtes Leben zu finden, gibt es den ein oder anderen Aspekt bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Wer sich beispielsweise für einen Faltbollerwagen für Kinder interessiert, sollte die empfohlenen Altersangaben des Herstellers beachten. Falls der Bollerwagen auch für andere Einsatzzwecke gedacht ist, schadet es ebenfalls nicht, einen Blick auf die jeweilige Produktbeschreibung zu werfen. Dort ist nachzulesen, wie schwer der Faltbollerwagen maximal beladen werden darf und ob es gegebenenfalls Bereiche gibt, die im Hinblick auf die Verwendung ausgeschlossen sind.

Je flexibler und häufiger einen Bollerwagen für Ausflüge angedacht ist, desto eher kommt ein faltbares Modell in Betracht. Gerade in Mietwohnungen bietet der Keller häufig nicht genug Platz, um einen Holzbollerwagen dauerhaft zu verstauen. Ein Faltbollerwagen kann dagegen zusammengeklappt sogar im Wohnzimmer Platz finden. Welche Optionen kommen also grundlegend in Betracht? Ist es eine Gummi- oder Luftbereifung komfortabler? Ist ein Sonnendach erwünscht? Und ist der Griff zum Ziehen verstellbar? Mit Blick auf eine fundierte und vor allem nutzungsorientierte Auswahl sind die folgenden Kriterien individuell zu gewichten.

Das Maß aller Dinge: Passt der Faltbollerwagen in den Kofferraum?

Bei einem Faltbollerwagen empfiehlt es sich, genau auf die Abmessungen zu schauen und gegebenenfalls nachzumessen. Einige Modelle können bis zu 1,5 Meter lang sein. Entscheidend ist, wie viele Kinder darin Platz finden sollen. Falls er regelmäßig auf Ausflüge mitkommen soll, muss er auf jeden Fall in den Kofferraum passen. Auf diese Weise lässt sich auch gleich prüfen, ob ein dauerhafter Aufbewahrungsort vorhanden ist.

Die Traglast: Was darf mit?

Vor dem Kauf ist darauf zu achten, dass das gewünschte Modell eine für die angedachten Zwecke entsprechende zulässige Traglast aufweist. Als Orientierung: Die meisten Faltbollerwagen können zwischen 50 und 100 Kilogramm bewegen. Das reicht für zwei bis drei Kleinkinder und Proviant an Bord. Wer mit einem Faltbollerwagen allerdings eine höhere Last bewegen will, sollte ausdrücklich nach Modellen mit höherer maximaler Belastbarkeit Ausschau halten.

Die Bereifung: Grundlegend für den Komfort und die Geländegängigkeit

Luftreifen federn besser, sind aber auch deutlich anfälliger für Pannen, etwa im Falle von Scherben auf dem Weg. Große oder doppelte Reifen sind eine Voraussetzung dafür, dass sich der Faltbollerwagen auch auf anspruchsvollem Untergrund gut bewegen lässt.

Sinnvolles Equipment für Modelle mit Luftbereifung

Wer sich für eine Luftbereifung entscheidet, sollte für den Notfall stets Flickzeug und Luftpumpe dabei zu haben. Alternativ lässt sich ein zusammengeklappter Wagen aber auch gut tragen, falls der zurückzulegende Weg nicht allzu lang ist.

Die Ausstattung: Ein Dach über dem Kopf und eine Bank für Sitzkomfort

Nicht nur in den Sommermonaten kann ein Dach ein Vorteil sein, um die UV-Strahlung fernzuhalten. Auch als ein Schutz vor Regen lässt sich ein Dach nutzen. Für die Kaufentscheidung kommt es grundsätzlich darauf an, welchen Komfort der Ausstattungsumfang eines Bollerwagens beziehungsweise welches Zubehör der Hersteller für eine spätere Nachrüstung bietet. Bei manchen Modellen ist sogar eine Sitzbank integriert, um den Komfort für die kleinen Insassen zu erhöhen. In diesem Fall sollten Interessierte prüfen, ob eine solche Sitzgelegenheit für andere Transportzwecke ausgebaut werden kann.

Sicherheit fährt mit: Stabil, sichtbar, stoppbar

Gerade wenn Kinder an Bord des Faltbollerwagens sind, nimmt die Sicherheit für Eltern eine zentrale Bedeutung ein. Die Konstruktion sollte insgesamt stabil sein und nicht kippen können. Trotz Faltfunktion sollte die Bauweise zudem sehr kompakt sein, was zum Beispiel konkret an einer breiten Achse und großen Reifen erkennbar ist. Es empfiehlt sich zu prüfen, auf welche Weise die Konstruktion einrastet beziehungsweise welche Schutzvorrichtungen in dieser Hinsicht vorgehsehen sind. In puncto Sicherheit rückt in der dunklen Jahreszeit vor allem die Sichtbarkeit in den Fokus. Idealerweise sind Reflektoren bereits im Lieferumfang enthalten.

Soll der Bollerwagen in abschüssigem Gelände geparkt werden, sind integrierte Feststellbremsen klar von Vorteil. Das gilt im Grunde für jeden Bollerwagentypen. Auch wenn es mit einem schwer beladenden Bollerwagen bergab geht, ist eine Bremse eine komfortable Erleichterung.

Die Fahreigenschaften: Wie bequem wird der Trip?

Hinsichtlich der Fahreigenschaften spielen in erster Linie die Räder eine Rolle. Vollgummireifen machen die Fahrt für die Insassen ebenso wie für die Ziehenden tendenziell schwerer beziehungsweise unbequemer. Zu überprüfen ist auch, wie leichtgängig die Lenkung ist und ob sich die Zugstange individuell an die Körperhöhe anpassen lässt. Bei manchen Modellen ist es nicht nur möglich, den Faltbollerwagen zu ziehen, sondern auch, ihn zu schieben. Das kann für den einen oder anderen komfortabler sein und bringt den Vorteil mit sich, dass der Nachwuchs immer im Blick ist. Bei einigen Modellen sind in den Bezügen außerdem Polster eingenäht, die das Komfortniveau spürbar erhöhen.

Die Kompatibilität: Für andere Einsatzbereiche geeignet?

Es gibt einige wenige Modelle, die sich an ein Fahrrad anhängen lassen. Mit diesen Faltbollerwagen ließe sich also eine noch größere Reichweite nutzen. Breite Reifen und eine Fahrradkupplung sind in technischer Hinsicht die Grundvoraussetzung für solche Modelle.

Ausführungen für Kinder: Sicher für den Nachwuchs, einfach für die Eltern

Faltbollerwagen mit Kind

Für Familien ist es sinnvoll, speziell für Kinder konzipierte Modelle zu wählen. Entsprechende Hinweise sollten der Produktbeschreibung auf den ersten Blick zu entnehmen sein. In diesem Kontext ist unter anderem die Altersempfehlung als Auswahlkriterium zu prüfen. Die meisten Modelle sind für Kinder ab zwei Jahren empfohlen. Abnehmbare Bezüge erleichtern die Reinigung, die insbesondere beim Transport von Kindern häufiger ansteht.

Darüber hinaus gelten bei Kindern immer zusätzliche Sicherheitsbedenken. Rastgelenke mit Sicherheitsscheiben verhindern beispielsweise das Einklemmen von Fingern. Auch das TÜV-Siegel steht für überprüfte Sicherheit.

Pflegetipps: So bleibt der Faltbollerwagen mobil

Da ein Faltbollerwagen in erster Linie draußen im Einsatz sein wird, sollte er regelmäßig gereinigt werden. Im Idealfall ist ein Handfeger immer griffbereit – schließlich möchte niemand die Verschmutzungen von den Rädern im Kofferraum haben. Das Innere ist regelmäßig mit einem Akkusauger zu reinigen, falls etwa Kinder bei der letzten Fahrt Proviantreste zurückgelassen haben. Das Metallgestänge ist mit einem weichen Lappen zu reinigen. Sollten sich hartnäckigere oder eingetrocknete Verschmutzungen auf der Oberfläche befinden, hilft etwas Spülmittel für die Reinigung. Um vorgesehene Garantie nutzen zu können, sollte die Herstellerangaben mit Blick auf eine sachgemäße Nutzung Beachtung finden. Das betrifft insbesondere die zulässige Gesamtlast.

Bei einigen Modellen lassen sich Teile der Stoffverkleidung abnehmen und waschen. Hierzu sind die Pflegehinweise des Herstellers zu befolgen, um die Langlebigkeit des Faltbollerwagens zu gewährleisten. Teile, die nicht abnehm- oder waschbar sind, lassen sich in der Regel mit einem weichen Tuch und Wasser reinigen.

Mit Blick auf die professionelle Pflege eines Faltbollerwagens rückt schließlich auch die Lagerung in den Fokus. Es empfiehlt sich, die Textilien nicht unnötigerweise Wind und Wetter auszusetzen. Nach Möglichkeit ist ein trockener Aufbewahrungsort zu nutzen. Permanente Feuchtigkeit kann auf Dauer zu Rost führen und somit die gesamte Stabilität der Faltkonstruktion negativ beeinflussen.

Ein langfristiger Schutz für Faltbollerwagen

Sofern die vorhandenen Bezüge nicht von Haus aus imprägniert sind, empfehlen wir diesen nachträglichen Schutz. Durch eine Imprägnierung lässt sich ein wirksamer Schutz vor Nässe sicherstellen. Falls der Faltbollerwagen unterwegs nass geworden ist, sollte er außerdem nach dem Transport aufgeklappt trocknen können, um einer Schimmelbildung entgegenzuwirken.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich lediglich um einen Vergleich. Wir haben die vorgestellten Faltbollerwagen aus Gründen der Verfüg- und Machbarkeit keinem Test unterzogen.

Vor allem Eltern legen großen Wert auf Sicherheit und Qualität. In diesem Zusammenhang spielt unter anderen die Schadstofffreiheit eine entscheidende Rolle. Ein Blick auf aktuelle Testberichte für Faltbollerwagen hilft im Einzelfall bei der Kaufentscheidung. Bis Anfang November 2019 liegen allerdings weder bei der Stiftung Warentest noch bei ÖKO-TEST, den beiden wohl bekanntesten deutschen Testinstituten, Testergebnisse vor.