Nasenhaartrimmer-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Das Kürzen der Nasenhaare kann sowohl der Ästhetik als auch der Hygiene zugutekommen.
  • Nasenhaartrimmer sind im Vergleich zu anderen Rasierern relativ preiswert.
  • Die Klingen rotieren hinter einem Schnittschutz, daher besteht keine Verletzungsgefahr.
  • Manche Modelle eignen sich auch zum Trimmen von Bartkonturen und Augenbrauen.

Nasenhaartrimmer: Hygiene und Ästhetik für Männer und Frauen

Dass Menschen einen möglichst gepflegten und attraktiven Eindruck machen möchten, ist keine Neuheit. Die Auswahl an Körperpflege- und Hygieneartikeln ist daher groß und vielfältig. Zwar sind Männer in der Nase meist etwas behaarter als Frauen, nichtsdestotrotz sind Nasenhaartrimmer häufig bei beiden Geschlechtern ein fester Bestandteil der Pflegeroutine. Sie kürzen hervorstehende Nasenhaare und eignen sich zum Teil auch für das Stutzen von Ohrenhaaren sowie Augenbrauen.

In ihrer Form ähneln Nasenhaartrimmer gängigen Rasierapparaten. Allerdings sind sie etwas kleiner und schmaler. Außerdem haben sie einen anderen Rasierkopf. Dieser ist speziell auf das Schneiden von Nasenhaaren ausgelegt. Neben ihrem Mehrwert für die Körperästhetik sind Nasenhaartrimmer auch wichtig für die Hygiene. Wenn die Nasenhaare zu lang werden, können sich Keime daran festsetzen, was mitunter zu Entzündungen führt. Die Haare komplett zu entfernen, kommt der Gesundheit allerdings nicht zugute. Schließlich verhindern sie das Eindringen von Schmutz und Keimen.

Beim Kauf eines Trimmers sollte es keine Sicherheitsbedenken geben. Zwar ist die Naseninnenwand voller Blutgefäße und somit empfindlich, Nasenhaartrimmer sind jedoch so konzipiert, dass die Klingen mit ihr nicht in Berührung kommen.

So funktionieren Nasenhaartrimmer

Nasenhaartrimmer lassen sich in zwei Arten einteilen: manuell und elektrisch. Ihre Anwendung ist aber sehr ähnlich. Beide müssen per Hand in das Nasenloch geführt werden. Manuelle Trimmer werden mit einer leichten Bewegung betätigt, etwa einem kurzen Druck oder einer leichten Drehung. Dahingegen werden elektrische Nasenhaartrimmer mit einem einfachen Knopfdruck bedient.

close-up von einem Mann, der einen Nasenhaartrimmer nutzt

Bei der Nutzung rotieren die Klingen des Scherkopfes mit hoher Geschwindigkeit und schneiden die Haare kurz vor der Wurzel ab. Ein Kamm hilf dabei in der Regel, indem er die Haare in Position bringt und die Klingen von der Innenwand fernhält. Scherköpfe kommen meist in zwei Typen, geraden und runden Scherköpfen. Erstere sind flexibel und eignen sich auch für die Pflege anderer Gesichtsbereiche wie die Ohren und Augenbrauen. Mit letzteren wird gegebenenfalls sogar der Bart gestutzt.

Welche Arten von Nasenhaartrimmern gibt es?

Nasenhaartimmer werden entweder manuell oder elektrisch, also mit Akkus oder Einwegbatterien, betrieben. Elektrische Trimmer sind auch als Kombi-Geräte erhältlich, bei denen der Scherkopf gewechselt wird, um verschiedene Körperbehaarungen zu entfernen. Darüber hinaus gibt es Nasenhaartrimmer, deren Design sich speziell an einer weiblichen Zielgruppe orientiert. Häufig können diese auch in der Bikinizone zum Einsatz kommen.

Manuelle Nasenhaartrimmer benötigen keinen Strom. Somit sind sie für Reisen gut geeignet. Außerdem sind sie meist langlebiger, da bei ihnen nicht die Gefahr besteht, dass die Technik versagt. Das Bedienen eines solchen Trimmers braucht allerdings etwas Übung. Gerade bei Einsteigern kann das Trimmen mit diesen Geräten etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Für unsichere Hände sind sie somit nicht ideal.

Dieses YouTube-Video von Hendrik SM zeigt, wie ein manueller Nasenhaartrimmer betätigt wird:

Elektrische Nasenhaartrimmer sind schnell und einfach zu bedienen; somit sind sie für unerfahrene Nutzer bestens geeignet. Außerdem sind sie wie alle Nasenhaartrimmer sehr sicher. Die elektrische Version kommt in zwei Ausführungen: mit wechselbaren Batterien oder mit eingebautem Akku. Modelle mit Akku sind praktisch für die Nutzung zu Hause, da sie sich leicht aufladen lassen. Für Reisen können sie allerdings etwas umständlich sein. Modelle, die mit Batterien laufen, sind hingegen für Reisen praktischer, da Batterien fast überall verkauft werden. Allerdings erhöht dies die Kosten des Trimmers auf Dauer erheblich. Die umweltfreundlichste Variante sind sie selbstverständlich auch nicht, da Batterien meist in Plastikverpackungen kommen und nicht überall recyclebar sind. Diese Nachteile fallen weg, wenn der Nutzer statt Einwegbatterien Akkus benutzt. Für jedes Gerät mit Standard-Batterien können auch Akkus der gleichen Form verwendet werden. Zum Aufladen dieser benötigen Sie allerdings ein Ladegerät. Beim Reisen bedeuten Akkus also mehr Gepäck.

Nasenhaartrimmer mit unterschiedlichen Aufsaetzen

Kombi-Nasenhaartrimmer mit verschiedenen Scherköpfen sind die All-in-one-Option der Gesichtspflege. Sie sind nicht als komplett andere Geräte zu verstehen, sondern erlauben es Nutzern bloß, den Scherkopf mit einer Variante auszutauschen, die für andere Bereiche geeignet ist. Somit sind sie in der Regel teurer als reine Nasenhaartrimmer. Außerdem benötigen sie mehr Zubehör. Für Kunden, die sich lediglich die Nasenhaare entfernen wollen und sich bei den anderen Funktionen nicht angesprochen fühlen, sind sie somit nicht zu empfehlen.

Nicht zuletzt gibt es Nasenhaartrimmer, die laut Angabe besonders für Frauen ausgerichtet sind. Ihr einziger Unterschied ist, dass sie für das Trimmen der Bikini-Zone zum Einsatz kommen können.

Was ist bei der Nutzung zu beachten?

Wer sich die Nasenhaare trimmen möchte, muss das Licht am Anfang des Tunnels sehen. Der Bereich, der getrimmt wird, muss für den Nutzer also deutlich einsehbar sein. Dafür ist neben einer guten Lichtquelle auch ein Spiegel nötig. So kann sicher und präzise gearbeitet werden.

Mann trimmt sich die Nasenhaare am Spiegel

Kunden müssen ebenfalls regelmäßig auf den Zustand der Klingen achten. Stumpfe Klingen sind schließlich nicht effektiv. Wenn das Haar nicht sauber geschnitten werden kann, wird es in der Regel herausgerissen. Das verursacht zum einen Schmerzen, zum anderen erfüllen Nasenhaare eine wichtige Funktion und sollten somit nicht samt Wurzel entfernt werden. Um dieses Problem zu vermeiden, muss auch auf den Akku beziehungsweise die Batterien geachtet werden. Wenn das Gerät nicht mehr mit voller Kraft funktioniert, weil der Akku oder die Batterien fast leer sind, kann ein sauberer Schnitt ebenfalls nicht erzielt werden und die Nasenhaare werden einfach abgerissen.

Eine Nasenhaarrasur bei einer Erkältung kann nicht nur unangenehm sein, weil die Nase gereizt ist. Sie ist auch für den Genesungsprozess kontraproduktiv, denn die kleinen Härchen hindern grobkörnige Schadstoffe und Bakterien daran, tiefer in die Nase zu gelangen. Personen, die eine Erkältung auskurieren, sollten also auf die Nutzung eines Nasenhaartrimmers verzichten.

Nicht zuletzt sollte der Trimmer nach jeder Nutzung gereinigt werden. Dadurch sammeln sich keine Keime auf dem Scherkopf. Diese könnten nämlich beim nächsten Einsatz durch die Schleimhäute und Atemwege in den Körper gelangen. Außerdem halten die Klingen länger, wenn sie ordentlich gepflegt werden. Da Nasenhaare nicht häufiger als alle zwei Wochen rasiert werden sollten, nimmt das Pflegen des Nasenhaartrimmers auch nicht zu viel Zeit ein.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Wer sich für den Kauf eines Nasenhaartrimmers entscheidet, sollte bezüglich einiger Kaufkriterien im Klaren sein. Diese betreffen beispielsweise die Pflege, die Ausstattung und die Anschaffung der Geräte:

Verarbeitungsqualität

Vor allem ein Nasenhaartrimmer, der mit einer empfindlichen Körperregion in Berührung kommt, sollte hochwertig verarbeitet sein. Ein gutes Indiz für die Verarbeitungsqualität des Trimmers ist die Passgenauigkeit der Aufsätze, insofern sich diese entfernen lassen.

Scherkopf

Die Wahl des passenden Trimmers ist durchaus subjektiv. Ein gutes Beispiel dafür ist der Scherkopf. Ob rund oder gerade, zum Schneiden der Nasenhaare sind sie beide geeignet. Wer damit aber auch Ohrenhaare und Augenbrauen pflegen möchte, ist beim geraden Scherkopf besser aufgehoben. Kunden, die ihren Bart stutzen möchten, sollten zu einem Trimmer mit rundem Scherkopf greifen.

Nasentrimmerart

Außerdem ist es wichtig, zu wissen, welche Nasentrimmerart für wen die richtige ist. Besonders entscheidend ist die Auswahl zwischen einem elektrischen und einem manuellen Trimmer. Strombetriebene Trimmer sind leichter zu bedienen und trimmen schneller. Manuelle Trimmer punkten hingegen bezüglich Umweltfreundlichkeit, Kosten und Langlebigkeit.

Preis

Der Preis ist ein weiterer relevanter Aspekt beim Kauf eines Trimmers. Für gewöhnlich sind Nasenhaartrimmer nicht sehr teuer. So beträgt der Kaufpreis meist zwischen 10 und 30 Euro. Teurer heißt hier nicht gleich besser. Oft hängen die Preise davon ab, wie viel Zubehör oder Funktionen das Gerät bietet. Wer bloß einen Nasenhaartrimmer braucht, kann auch für zehn Euro ein erstklassiges Gerät kaufen.

Hersteller

Der Preis geht oft mit dem Hersteller einher. Die verhältnismäßig niedrigen Anschaffungskosten von Nasenhaartrimmern machen es Kunden leicht, zu renommierten Marken zu greifen. Für die meisten Interessenten sollte ein Preisunterschied von etwa fünf oder zehn Euro nicht wichtig genug sein, um sich für ein zweitklassiges Produkt zu entscheiden. Qualitätsprodukte von Herstellern wie Philips, Braun, AEG oder Panasonic sind preislich für jeden zugänglich.

Reinigungsprozess

Nicht zu unterschätzen ist bei der Kaufentscheidung, wie einfach und gründlich sich das Produkt reinigen lässt. Der Trimmer sollte zum Beispiel wasserfest sein, um unter fließendem Wasser gespült werden zu können. Ein abnehmbarer Scherkopf erleichtert den Reinigungsprozess ebenfalls. Nicht zuletzt werden einige Trimmer mit einem kleinen Pinsel geliefert. Damit lassen sich feine Haare gut aus dem Raum zwischen den Klingen entfernen.

Zusatzfunktionen

Auch Zusatzfunktionen sollten in die Entscheidung mit einfließen. Eine integrierte LED-Leuchte ist beispielsweise eine sehr nützliche Funktion. Damit wird die Sichtbarkeit bei mangelnder Beleuchtung erhöht. Außerdem gibt es Trimmer mit einer Absaugfunktion. Mit ihrer Hilfe werden weniger Haare im Raum oder Becken verteilt. Wer unterwegs ist und sich die Nasenhaare nicht über einem Waschbecken trimmen kann, profitiert ebenfalls von dieser Funktion.

Wo können Nasenhaartrimmer gekauft werden?

Die Auswahl an Anbietern, bei denen Nasenhaartrimmer gekauft werden können, ist umfassend. Große Elektromärkte haben meist ein breites Angebot. Dort sind in der Regel Geräte von renommierten Herstellern zu finden wie Philips oder Remington. Drogerien verkaufen ebenfalls Nasenhaartrimmer, allerdings ist dort ein etwas geringeres Angebot zu erwarten. Selbstverständlich können Trimmer auch im Internet gekauft werden. Dort ist die Auswahl am größten. Außerdem können Verbraucher, wenn sie sich für ein Produkt entschieden haben, schnell den preiswertesten Anbieter ausfindig machen und somit Geld sparen.

Pflege und Wartung

Das Innere der Nase ist eine äußerst empfindliche Region. Noch dazu können durch sie leicht Keime und Bakterien in den Körper gelangen. Deswegen sollten die Nasenhaartrimmer nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden. Neben der Gesundheit wird durch mangelnde Pflege auch die Langlebigkeit des Produktes gefährdet. Feine Haare können sich nämlich im Scherkopf sammeln und ihn verstopfen.

Scherkopf vom Nasenhaartrimmer mit Reinigungspinsel

Eine Möglichkeit, den Nasenhaartrimmer zu reinigen, ist Pusten. Damit werden die meisten Haare von den Klingen entfernt. Anschließend kümmern Sie sich in einem zweiten Schritt um den Rest. Falls der Trimmer wasserfest ist, können Sie die Klingen einfach unter laufendes Wasser halten. Auch mittels des mitgelieferten Pinsels lassen sich die Härchen leicht entfernen.

Nasenhaartrimmer sind relativ wartungsarm. Allerdings müssen zwei Verschleißteile regelmäßig ausgetauscht werden: Klingen und Batterien. Während es offensichtlich ist, wann Batterien gewechselt werden müssen, sind stumpfe Klingen oft weniger bemerkbar. Diese sollten regelmäßig inspiziert werden und ebenfalls nach Bedarf ausgetauscht werden. Stumpfe Klingen sind nämlich nicht nur ineffektiv, sondern können auch die Gesundheit gefährden, indem sie die Nasenhaare ausreißen.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Nasenhaartrimmer nicht selbst getestet.

Das Verbrauchermagazin Haus & Garten Test stellte 2018 insgesamt fünf Ohren- und Nasenhaartrimmer auf den Prüfstand. Die Tester bewerteten die Funktion, Handhabung, Ausstattung und Verarbeitung der Geräte. Letztere Testkategorie umfasst die Wertigkeit und Qualität der Trimmer: scharfe Kanten, schwer zu reinigende Stellen und die Passgenauigkeit der Aufsätze. Die Geräte arbeiten entweder mit rotierenden Klingen oder mit einem Vertikaltrimmer. Auch wenn sich die Nasenhaartrimmer im Test preislich nicht signifikant voneinander unterscheiden, variieren sie in ihren Eigenschaften und in ihrer Ausstattung. Nicht alle Geräte sind wasserfest oder verfügen über einen integrierten LED-Spot für bessere Sicht. Die Funktionen und die verfügbare Ausstattung der Testgeräte sind preisunabhängig und weichen von Hersteller zu Hersteller ab. Ein höherer Preis bedeutet nicht, dass sämtliche Funktionen und Extras enthalten sind.

Testsieger ist der Philips NT3160. Das niederländische Modell ist wasserfest und arbeitet ausschließlich mit einem Vertikaltrimmer. Deshalb ist es das einzige Produkt im Test, das sich auch für das Kürzen der Augenbrauen eignet. Für diesen Fall verfügt das Gerät über zwei verschiedene Aufsätze: einen Zwei-Millimeter- und einen Fünf-Millimeter-Aufsatz. Eine Tasche ist ebenfalls im Lieferumfang des Trimmers enthalten.

Preis-Leistungs-Sieger im Test ist der Nasen- und Ohrhaarschneider der Rossmann Ideenwelt. Das Gerät, das mit einer Kombination aus rotierenden Klingen und Vertikaltrimmer arbeitet, verfügt über einen integrierten LED-Spot. Das Rossmann-Modell ist nicht wasserfest. Dafür ist es der günstigste Nasenhaartrimmer im Test.

Bis jetzt hat kein weiteres Test- und Verbraucherportal einen Test von Nasenhaartrimmern durchgeführt (Januar 2021).

Jakovos Kastanis

Jakovos Kastanis

24.11.2020