Spülmaschinentabs-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Spülmaschinentabs sind handliche, normgeformte Stücke aus gepresstem Geschirrspülpulver.
  • Zum Geschirrspülen in der Maschine ist mehr als Reinigungspulver nötig. Der Vorteil der Tabs ist, dass sie mehrere Reinigungsfunktionen vereinen können.
  • Verschiedene Wirkstoffe haben Reinigungseffekte auf unterschiedliche Arten von Essenresten oder schonen bestimmtes Material.
  • Neben klassischen Varianten oder Mehrphasentabs gibt es auch Gel-Tabs in wasserlöslicher Folie und besonders ökologische Varianten.

Was sind Spülmaschinentabs?

Eine Geschirrspülmaschine ist praktisch, besonders wenn sich innerhalb kurzer Zeit viel schmutziges Geschirr ansammelt. Aber selbst das beste Gerät bringt nicht viel ohne das geeignete Reinigungsmittel. Bei Spülmaschinentabs – oder Reinigungstabs – handelt es sich um dicht gepresstes Reinigungspulver für Geschirr. Es hilft schnell und (im Optimalfall) zuverlässig gegen getrocknete Essenreste, Fett und andere Ablagerungen. Häufig haben die Tabs bereits Spülmaschinensalz oder Klarspüler integriert; einige sind mit Zusätzen versehen, die verschiedene Materialien besonders schonen oder das Wasser schneller verdampfen lassen. Reinigungstabs sind im Vergleich zu Spülmaschinenpulver bequemer zu handhaben und einfacher zu dosieren, da sie immer die gleiche Menge Reinigungsmittel aufweisen.

Einheitliche Form

Spülmaschinentabs sind genormt. Sie dürfen allesamt eine bestimmte Höhe, Breite und Länge nicht überschreiten, damit sie in das für das Reinigungsmittel vorgesehene Fach im Geschirrspüler passen. So ist sichergestellt, dass die Tabs eines jeglichen Herstellers in jedes beliebige Spülmaschinenmodell passt.

Wie funktioniert der Reinigungsvorgang?

Um das Geschirr in der Maschine sauber zu bekommen, reicht nicht einfach nur Reinigungspulver. Zwei weitere Komponenten müssen Sie für das optimale Ergebnis dazugeben. Zum einen benötigen Sie Spülmaschinensalz. Dieses besitzt eine spezielle Körnung und besteht aus Natriumchlorid. Es verhindert Ablagerungsspuren von Kalk und Seife. Besonders bei hartem Wasser, also mit einem hohen Kalkgehalt, ist die Hinzunahme ratsam. Zum anderen brauchen Sie einen Klarspüler, der den Trockenvorgang des Geschirrs beschleunigt. Im Klarspüler enthaltene Tenside sorgen dafür, dass sich die Oberflächenspannung des Wassers verringert, wodurch es schneller von Geschirr und Besteck abfließen kann. Dies geht in einem kurzen, finalen Spülgang vonstatten.

Einige Spülmaschinentabs, die sogenannten All-in-One-Tabs, vereinfachen diese Arbeitsschritte, indem sie die erforderlichen Ergänzungsmittel bereits enthalten. In der Regel wird dies durch verschiedenfarbige Schichten oder andere bunte Merkmale verdeutlicht.

Vorteile der Spülmaschinentabs

Als Vorteil von herkömmlichem Pulver könnte man anbringen, dass es sich individuell zu dosieren lässt, beispielsweise für den Fall, dass Sie nur eine halbvolle Spülmaschine starten wollen. Für diesen Fall könnten Sie ein Spülmaschinentab allerdings auch zerbrechen oder mit einem Messer zerteilen. Aus ökologischer Sicht ist es ohnehin eher zu empfehlen, lediglich volle Spülmaschinen in Betrieb zu nehmen, da Sie ansonsten denselben Wasserverbrauch für weniger gewaschenes Geschirr verbuchen.

Nicht von der Hand zu weisen ist jedoch, dass sich das Reinigungspulver schneller auflöst als die Tabs. Darüber hinaus produzieren Sie damit weniger Müll, da Spülmaschinentabs meist einzeln verpackt sind. Aber für diese Probleme haben Hersteller mittlerweile Lösungen gefunden. Mitunter wird Geschirrreiniger in Gel-Form angeboten, der sich in wasserlöslicher Folie befindet. Die Gelkissen lösen sich nicht nur schneller auf als das Pulver, auch umgehen Sie damit die Verpackungsproblematik

Sie können auch unverpackte Spülmaschinentabs kaufen; manche Hersteller bieten zudem Bruchware in großer Zahl zum günstigen Preis an. Bewahren Sie diese Tabs zu Hause bestenfalls in einer luftdichten Dose oder Ähnlichem auf, da sie sonst Feuchtigkeit aus der Luft ziehen können. Dadurch werden sie brüchig und die Reinigungskraft nimmt ab. Aufgrund ihrer Vorteile haben sich die Tabs gegenüber der Pulverform durchgesetzt, wie die Verkaufszahlen verdeutlichen: Gut drei Viertel aller deutschen Spülmaschinenbesitzer setzen auf Reinigung in Tab-Form.

Haltbarkeit beachten

Spülmaschinentabs sind praktisch ewig haltbar. Mit der Zeit kann ihre Reinigungskraft jedoch abschwächen, weshalb sie mit einem Haltbarkeitsdatum versehen sind. Kalkulieren Sie beim Kauf also Ihren Verbrauch ein. Es gibt Anbieter, die Tabs im XXL-Pack mit 500 Stück verkaufen. Wenn Sie allerdings in einem Singlehaushalt leben und nur einmal die Woche den Geschirrspüler anwerfen, sollten Sie vielleicht eine kleinere Packungsgröße wählen.

Spülmaschinentabs im Wandel der Zeit

Grob könnte zwischen den klassischen Geschirrspültabs und den Mehrphasentabs unterschieden werden. Seit im Jahre 1990 zum ersten Mal Reinigungspulver in gepresster Form auf den Markt kam, hat die Industrie stetig an dessen Verbesserung gearbeitet. Bereits fünf Jahre später war das erste 2-in-1-Tab erhältlich, der neben Geschirrspülpulver auch über Spülmaschinensalz verfügt. Seitdem gibt es immer umfangreichere „All-in-One“-Entwicklungen.

Classic-Tabs

Die klassischen und ursprünglichen Reinigungstabs stellten lediglich das Pulver, wie es bis dahin üblich war, in fester Form dar. Zusätzliche Mittel wie Spülmaschinensalz und Klarspüler müssen Sie separat hinzugeben.

2-in-1- beziehungsweise Zweiphasentabs

Dieses zweifarbige Tab kombiniert das Reinigungspulver entweder mit Spülmaschinensalz oder Klarspüler. Die fehlende Komponente müssen Sie ergänzen.

3-in-1- beziehungsweise Mehrphasentabs

Dieses Tab besteht aus Reinigungspulver sowie Spülmaschinensalz und Klarspüler. Der Enthärter im Tab ist nur dann nicht mehr komplett wirksam, wenn das Wasser bei Ihnen zu Hause einen höheren Wert als 20 Grad deutscher Härte ausweist. In diesem Fall sollten Sie einen zusätzlichen Enthärter nutzen.

Folientabs

Diese Reiniger sind Gelkissen in wasserlöslicher und biologisch abbaubarer Folie. Da die Tabs flüssig sind, lösen sie sich schneller auf als Pulver und sparen zudem Verpackung.

Öko-Tabs

Einige Hersteller setzen vermehrt auf natürliche Inhaltsstoffe. Sie verzichten auf Farb- oder synthetische Duftstoffe und arbeiten stattdessen mit pflanzlichen Tensiden, zum Beispiel Zuckertensiden, damit das Wasser besser abläuft.

All-in-One-Tabs

Mittlerweile werben Hersteller mit einer 7-in-1- oder sogar 11-in-1-Wirkung, beispielsweise mit zusätzlichem Glasschutz, Edelstahlschutz oder „Power-Entkruster“. Zum Teil heben sie auch Wirkungen hervor, die ohnehin jedes Geschirrspülmittel haben sollte, etwa Fettlösekraft oder Geruchsneutralisierer.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für gewöhnlich sollte ein Drei-Phasen-Tab – also das Reinigungsmittel inklusive Spülmaschinensalz und Klarspüler – für den Alltagsgebrauch, also auch größere Mengen, reichen. Der Preis ist etwas höher als bei klassischen Tabs; bedenkt man jedoch, dass Sie in der Regel keine zusätzlichen Mittel brauchen, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen. Ob Sie Edelstahlglanz, eine Schnell-Trocken-Formel oder ähnliche Zusatzeffekte benötigen, bleibt Ihrem Anspruch überlassen. Wer regelmäßig Sektgläser oder Silberbesteck spült, sollte beispielsweise auf Reinigungsmittel zurückgreifen, die das unterstützen.

Welche Inhaltsstoffe stecken in den Tabs?

Um Geschirr und Besteck nicht nur sauber zu bekommen, sondern ihnen auch Glanz zu verleihen und das Material zu schonen, sind verschiedene Wirkstoffe nötig. Nicht alle Hersteller setzen auf die gleiche Zusammenstellung und einige Inhaltsstoffe haben ähnlich wirkende Alternativen. Ein paar Komponenten, die für einen ordentlich reinigenden Spülvorgang nötig sind, finden sich jedoch immer wieder. Sie verhindern Verfärbungen des Geschirrs, lösen Eiweiße und Fett, entfernen Kalk und schützen bestimmte Materialien.

Bleichmittel

Dies ist ein entfärbend wirkender Stoff, der grundsätzlich in allen Spülmaschinentabs enthalten ist. Hierfür hält meist Percabonat her, ein Salz mit hohem Sauerstoffanteil, das auch in Waschmitteln zum Bleichen vorkommt. Ein weiteres Bleichmittel ist Wasserstoffperoxid.

Enzyme

Sie spalten Eiweiß sowie Stärke auf und sorgen so dafür, dass diese besser abgewaschen werden können. Häufig vorkommende Enzyme sind Proteasen oder Amylasen. Das Enzym Lipasen kann sehr gut Fettrückstände zersetzen.

Zitrate

Hierbei handelt es sich um aus Zitronensäure gewonnenes Salz. Es wirkt als Enthärter für das Wasser. So werden Kalkrückstände vermieden, die besonders auf Glas unschön aussehen. Außerdem halten die Zitrate einmal abgelöste Essensreste im Wasser.

Korrosionsschutzmittel

Benzotriazol verhindert, dass Silberbesteck oder anderes Metall anläuft. Auch Glas kann korrodieren, besonders bei hohen Wassertemperaturen. Dagegen hilft Zinksulfat, was sich besonders bei hochwertigen Wein- oder Sektgläsern lohnt.

Schädliche Chemikalie verbannt

Bis vor wenigen Jahren wurden zum Enthärten von Wasser noch Phosphate als Inhaltsstoff verwendet, die als wirkungsvoller als Zitrate gelten. Diese sind jedoch umweltschädlich und konnten ins Grundwasser gelangen. Erst seit 2017 ist es verboten, Geschirrspültabs mit Phosphaten herzustellen.

Wenn sich der Tab nicht auflöst

Manche Spülmaschinenbenutzer kennen das Problem, dass sich der Tab kaum aufgelöst hat und entweder noch in der Dosierkammer oder auf dem Boden der Maschine liegt. Dadurch ist nicht genügend Reinigungsmittel in das Wasser gelangt und das Geschirr weist höchstwahrscheinlich noch Verschmutzungen auf. Dieses Problem kann unterschiedliche Ursachen haben. Achten Sie immer darauf, dass die Dosierkammer trocken ist, bevor Sie den Spülmaschinentab hineinlegen. Andernfalls kann es passieren, dass er in der feuchten Kammer festklebt und nicht ins Wasser in der Spülmaschine fallen kann. Auch sperriges Geschirr kann eventuell über den Verschluss der Kammer ragen, sodass diese sich nicht öffnet.

Die Anordnung des Geschirrs in der Maschine kann auch einen Einfluss darauf haben, dass dar Tab sich nicht aufgelöst hat, selbst nachdem er aus der Kammer gefallen ist. Rutscht er etwa unter einen oder zwischen zwei Teller, kann es sein, dass er nicht genug Wasser abbekommt. Zudem gibt es Geschirrspültabs, die sich erst ab 50 Grad Celsius Wassertemperatur auflösen. Nutzen Sie ein Spülprogramm mit niedrigerer Temperatur, benötigen Sie darauf ausgerichtete Tabs.

Haushaltstricks mit Spülmaschinentabs

Sind verkrustete oder angebrannte Reste, etwa in Pfannen oder Auflaufformen, selbst für die Spülmaschine zu hartnäckig, können Sie diese mit Wasser füllen und einen Reinigungstabs hinzugeben. Warten Sie, bis es sich komplett aufgelöst hat, und lassen Sie das Ganze noch eine Weile – bei Bedarf sogar über Nacht – einweichen. Auch langfristige Verfärbungen in Tassen oder Thermoskannen durch Kaffee und Tee lassen sich auf diese Weise entfernen, ebenso Kalkränder in Vasen.

Nicht nur Geschirr und Besteck bekommen Sie mit den Tabs sauber. Reinigungsanwendungen finden sich überall im Haushalt. Schmutz am Boden des Backofens, der sich mit üblichen Mitteln nicht entfernen lässt, können Sie für zehn Minuten mit warmem Wasser einweichen und dann mit einem Spülmaschinentab abreiben. Auch Mülleimer lassen sich ganz einfach reinigen und darüber hinaus von unangenehmem Geruch befreien. Füllen Sie ihn einfach mit warmem Wasser auf, werfen Sie den Spülmaschinentab hinein und lassen es eine halbe Stunde sprudeln. Danach können Sie den Eimer leeren und etwaige Reste mit etwas Wasser abspülen.

Alleskönner auch für Bad und WC

Auch für das Badezimmer lassen sich weitere Anwendungen für die Reinigungstabs finden. Mit einem Schwamm und Wasser, in dem ein Tab aufgelöst wurde, können Kalkrückstände in der Dusche und am Wasserhahn entfernt werden. Legen Sie einen von ihnen in den Abfluss und übergießen Sie ihn mit circa zwei Litern kochendem Wasser – schon ist der verstopfte Abfluss durchgespült. Toiletten lassen sich von Urinstein und unangenehmen Gerüchen befreien, wenn sie einen oder zwei Tabs in die Schüssel legen und spülen, sobald sie sich aufgelöst haben.

Selbst für die Waschmaschine können die Tabs genutzt werden. Werden ein bis zwei Stück in der leeren Trommel mit einem normalen Waschprogramm aufgelöst, entfernen sie Kalk- und Fettablagerungen. Die Keime werden abgetötet und muffiger Geruch verfliegt. Wurde versehentlich weiße Kleidung in der Buntwäsche mitgewaschen und dadurch verfärbt, können Tabs ohne Farbstoffe diesen Fauxpas wieder rückgängig machen.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Spülmaschinentabs nicht selbst getestet.

Die Stiftung Warentest testete im Jahr 2020 einige Spülmaschinentabs und setzte sie über fünf Monate hinweg insgesamt 17.000 Geschirrteilen aus. Geprüft wurden 29 Produkte. Das Ergebnis fiel gemischt aus: Zwar gab es eine ganze Reihe Hersteller, auch Discount-Produkte, die mit „Gut“ bewertet wurden, einige fielen aber im Test auch durch.

Geschirr und Besteck wurden unterschiedlich verschmutzt in die Spülmaschine gegeben. Tee, Milchhaut, Hackfleisch, Eigelb, Fett, Haferflocken oder Nudeln waren nur einige der Verunreinigungen, mit denen die Spülmaschinentabs fertig werden mussten. Testsieger, jeweils mit der Note 2,1, sind die All-in-One-Geschirrreinigertabs von K-Classic (Kaufland), W5 (Lidl) und Domol (Rossmann). All die erwähnten Lebensmittelreste entfernten sie mit gutem bis sehr gutem Ergebnis. In puncto Klarspülen, Trocknen und Kalkablagerungen verhindern überzeugten sie allesamt. Obendrein sind die materialschonend, lediglich das Lidl-Produkt schnitt bei Silber nur „Befriedigend“ ab.

Ebenfalls „Gut“ und mit der Note 2,2 nur unwesentlich geringer bewertet sind die All-in-One-Tabs von Alio (Aldi), Denkmit (dm), Blik (Penny) sowie ja! (Rewe). All die erwähnten Produkte unterscheiden sich in der Leistung kaum. Bei einer Packungsgröße von 40 Stück liegen sie auch im Preis mit 7 beziehungsweise 8 Cent pro Tab nahezu gleich auf. Bei der Umweltverträglichkeit vergab die Stiftung Warentest die Note „Befriedigend“. In dieser Kategorie konnten Öko-Produkte bessere Ergebnisse erzielen.

Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. Umweltfreundlichere Produkte wie Ecover All-in-one, Finish Powerball und Frosch Limonen-Geschirrspültabs fallen allesamt mit „Mangelhaft“ durch. Sie reinigen mittelmäßig und hinterlassen häufig Kalkrückstände. Auch das Klarspülen funktioniert nicht zufriedenstellend. Besonders die mangelhafte Materialschonung führt zur Abwertung; sie funktioniert nur in einigen Fällen, etwa bei Kunststoff und Edelstahl. Zudem sind sie mit einem Stückpreis von 18 bis 27 Cent um ein Vielfaches teurer als die Testsiegerprodukte.

Gerrit Menk

Gerrit Menk

24.11.2020