HD-SAT-Receiver-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Ein HD-Sat-Receiver ermöglicht den Empfang von Radio- und TV-Programmen in HD-Qualität.
  • Mit einem integrierten CI+-Modul empfangen Nutzer mit dem HD-Sat-Receiver auch verschlüsselte HD+-Angebote.
  • Die Auswahl reicht von einfachen HD-Sat-Receivern bis zu Festplatten-Receivern mit zahlreichen Komfortfunktionen.

Was ist ein HD-Sat-Receiver?

Ein HD-Sat-Receiver empfängt per Satellit übertragene Radio- und Fernsehprogramme in SD- sowie in HD-Qualität. Der Receiver übermittelt diese Bild- und Ton-Signale dann als Radio- und Fernsehprogramme an den Fernseher oder ein anderes Ausgabegerät.

Warum lohnt sich der Kauf eines HD-Sat-Receivers?

In der heutigen Zeit wählen Verbraucher beim Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen zwischen terrestrischem Empfang per Antenne, Kabelfernsehen und Satelliten-TV. Die wenigsten Programme stehen bei Antennen-Empfang zur Verfügung und die größte Auswahl bietet der Empfang per Satellit. Die Nutzung eines digitalen Sat-Receivers besitzt im Gegensatz zum Kabelfernsehen weiterhin den Vorteil, dass keine Anschlussgebühren anfallen. Ursprünglich wurden Satellitenprogramme analog ausgestrahlt, seit der Analogabschaltung zum 30. April 2012 gehört dies in Deutschland der Vergangenheit an. Für den Empfang von Fernsehprogrammen über Satellit ist daher ein digitaler Sat-Receiver erforderlich.

ProKontra
große Sendervielfalt (Radio und TV)bei Satelliten-TV sind bei schlechtem Wetter Bildstörungen möglich
ohne Anmeldegebührrelativ hohe Anschaffungskosten für die Sat-Anlage
keine monatlichen Gebühren
exzellente Empfangsqualität
viele Sender in HD-Qualität unverschlüsselt empfangbar
Empfang von kostenpflichtigen Pay-TV-Sendern möglich

Welche Bedeutung besitzt HD beim Satellitenempfang?

Für den Empfang von Programmen in HD-Qualität (High Definition) ist ein HD-Sat-Receiver unerlässlich, da diese Geräte neben den einfachen Signalen auch die neuen HD-Signale verarbeiten können. Die meisten Sender stehen in SD-Auflösung (Standard Definition) zur Verfügung, allerdings steigt seit einiger Zeit die Zahl der HD-Sender kontinuierlich an. Das gängige Seitenverhältnis beträgt bei SD 16:9 und die Auflösung liegt in der Regel bei 720 × 576 Bildpunkten. Eine deutlich bessere Bildqualität bieten die HD-Programme, das Seitenverhältnis ist auch hier in der Regel 16:9. Unverschlüsselt in HD-Qualität empfangbar sind die öffentlich-rechtlichen Sender wie Das Erste HD, ZDF HD, Kika HD, Arte HD und 3sat HD. Zahlreiche Privatsender senden ihr Programm neben SD auch in HD. Diese sind jedoch nicht frei empfangbar, sondern erfordern die Zahlung einer moderaten Jahresgebühr. Neben dem HD-Sat-Receiver ist das TV-Gerät ebenfalls entscheidend für die Bildqualität. Die Auswahl reicht vom HD-Ready-Gerät bis zum hochwertigen UHD-4K-Fernseher.

Infos zu HD/Full HD/UHD/8K

HD (High Definition) Bildauflösung = 1.280 × 720 Pixel
Dieser Standard wird umgangssprachlich auch als HD-Ready bezeichnet.
Full HD Bildauflösung = 1.920 x 1.080 Pixel
Aktuell ist Full HD auch der übliche Standard bei Blu-Rays.
UHD/Ultra HD/4K Bildauflösung = 3.840 x 2.160 Pixel
UHD bietet eine zwanzigfach bessere Auflösung als SD und bietet derzeit die beste Bildauflösung.
UHD-2/8K Bildauflösung = 7.680 x 4.320 Pixel
Hier handelt es sich in erster Linie um einen Ausblick auf die Zukunft. In Japan gibt es bereits TV-Sender, die in dieser Auflösung senden – für deutsche Verbraucher ist dies jedoch noch nicht relevant.

Welche Arten von HD-Sat-Receivern gibt es?

Im Zeitalter des digitalen TV-Empfangs haben die Verbraucher die Wahl zwischen unterschiedlichen Empfangsarten. Vor der Auswahl des Receivers steht daher die Entscheidung für einen bestimmten Standard im Vordergrund:

AbkürzungVollständige SchreibweiseDeutsche Übersetzung
DVB-T2Digital Video Broadcasting Terrestrial, 2nd generationterrestrischer Empfang per Antenne (Nachfolgestandard von DVB-T)
DVB-CDigital Video Broadcasting Cabledigitales Kabelfernsehen
DVB-S / DVB-S2Digital Video Broadcasting Satellitedigitaler Fernsehempfang per Satellit

DVB-S2 ist der Nachfolgestandard von DVB-S und gilt als beste Wahl für den reinen Satelliten-Empfang. HD-Sat-Receiver gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Viele Fernseher verfügen über integrierte Receiver, die jedoch nicht immer ein praktischer Ersatz für externe HD-Sat-Receiver-Boxen sind. Bei diesen Modellen gibt es große Unterschiede im Hinblick auf Preis, Ausstattung und Einsatzbereich.

Integrierte Receiver

Im Handel gibt es inzwischen kaum noch TV-Geräte ohne integrierten Receiver. Auf den ersten Blick scheint dies insbesondere bei einer anstehenden Neuanschaffung eine praktische Idee zu sein, da hier lediglich ein Gerät gekauft werden muss. Aus diesem Grund entfällt auch die Handhabung von zwei Fernbedienungen, die von einigen Verbrauchern durchaus als lästig empfunden wird. Die meisten Geräte sind mit einem Triple-Tuner ausgestattet, wodurch diese Geräte in der Regel problemlos für den Fernsehempfang per Satellit verwendet werden können. Beim Kauf sollte jedoch darauf geachtet werden, dass auch der moderne DVB-S2-Standard unterstützt wird.

ProKontra
zwei Geräte in einemlohnt sich neu bei ohnehin anstehender TV-Neuanschaffung
weniger Kabelsalathoher Aufwand bei Defekt an Receiver/TV
nur eine Fernbedienung nötigmeist keine Aufnahme von TV-Sendungen möglich

Einfache HD-Sat-Receiver

Einfache HD-Sat-Receiver sind vergleichsweise preisgünstigen Geräte. Üblicherweise besitzen sie eine sehr kompakte Bauform und nehmen daher nur wenig Platz in Anspruch. Sie sind mit allen notwendigen Funktionen für den reibungslosen Empfang von digitalem Satelliten-TV in HD ausgestattet und mit einem Anschluss für das Satellitenkabel sowie einem HDMI-Ausgang ausgestattet wie beispielsweise der TECHNISAT-DIGIT-S3-HD-DVB-S2-Receiver. Gute Receiver besitzen zudem eine CI+-Schnittstelle und ermöglichen bei Bedarf auch den Empfang von verschlüsselten und kostenpflichtigen Angeboten (zum Beispiel HD+).
Eine ganze Reihe dieser handlichen Modelle können problemlos bei älteren TV-Geräten eingesetzt werden, da häufig noch passende Anschlüsse für Scart- oder Antennenkabel vorhanden sind. Einfache HD-Sat-Receiver besitzen keine Festplatte und können daher nicht für die Aufnahme von TV-Sendungen verwendet werden. Allerdings bieten Exemplare mit USB-Anschluss die Möglichkeit zur Aufnahme und Wiedergabe auf beziehungsweise von externen Speichermedien.

ProKontra
gutes Preis-Leistungs-Verhältniskeine Festplatte
geringer PlatzbedarfAufnahme nur bei vorhandenem USB-Anschluss möglich
auch mit älteren TV-Geräten verwendbar

HD-Sat-Receiver mit Festplatte

Grundsätzlich handelt es sich bei dieser Variante um eine Kombination aus TV-Empfangseinheit und Aufnahmeeinheit. Die integrierte Festplatte ermöglicht das Aufzeichnen von TV-Sendungen, die dann zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden können. Eine Alternative zu den Single-Tuner-Geräten sind die modernen Exemplare mit Twin-Tuner. Bei diesen Modellen kann eine Sendung angesehen werden, während ein Beitrag auf einem anderen TV-Programm aufgezeichnet wird. Auch das gleichzeitige Aufnehmen von zwei unterschiedlichen TV-Sendungen ist hier möglich.
Die Ausstattung kann sich je nach Anbieter deutlich unterscheiden. Inzwischen gibt es eine Reihe hochwertiger HD-Sat-Receiver mit Festplatte, die für den Empfang von UHD/4k-Signalen geeignet sind. Ein gutes Beispiel ist hier der Kathrein UHD Sat-Receiver UFSconnect 926.

ProKontra
integrierte Festplattevergleichsweise hoher Kaufpreis
viele Funktionenetwas größer als einfache HD-Sat-Receiver
gleichzeitiges Ansehen und Aufnehmen (Twin Tuner)
unterschiedliche Speicherkapazitäten erhältlich

Mobile HD-Sat-Receiver

Viele Verbraucher möchten auch im Urlaub auf dem Campingplatz oder in der freien Natur nicht auf die komfortablen Vorteile des Satellitenfernsehens verzichten. Mit einer mobilen Sat-Anlagewird selbst in einsamen Gegenden ein optimaler Empfang der gewohnten HD-Programme ermöglicht. Im Handel gibt es komplette Sets wie die OPTICUM RED Campinganlage AX150, hier sind alle notwendigen Zubehörteile (zum Beispiel Receiver und Single-LNB) für einen problemlosen Satellitenempfang bereits enthalten. Als Ergänzung für eine bereits vorhandene Anlage gibt es auch einzelne HD-Sat-Receiver, ein gutes Beispiel ist der Telestar TELEMINI 2 HD, der dank seiner kompakten Abmessungen nur wenig Platz in Anspruch nimmt.

ProKontra
mobiler Einsatzkeine Aufnahmemöglichkeit
verwendbar für Campingplatz, Boot etc.wenige Funktionen
einzeln oder als Set (Sat-Anlage)
geringer Platzbedarf

Wichtige Funktionen des HD-Sat-Receivers

Für den Empfang von Satelliten-TV wird eine Sat-Anlage aus mehreren Komponenten benötigt. Dazu gehören eine Satellitenschüssel, ein LNB (Low Noise Block), ein digitaler Sat-Receiver, ein Koaxialkabel sowie ein TV-Gerät. Über eine Parabolantenne können Signale eines Satelliten empfangen werden. Ein LNB wandelt die Frequenzbereiche in den Bereich von 950 bis 2.150 Megahertz um und ermöglicht anschließend die Signalübertragung per Koaxialkabel an den Sat-Receiver. Diese empfangenen Bild- und Ton-Signale wandelt der Sat-Receiver in Videosignale um und leitet sie als Radio- und Fernsehprogramme an den Fernseher oder ein anderes Ausgabegerät weiter. Hier erfolgt nun die Wiedergabe der empfangenen Programme.

Installation & optimale Signalübertragung

Wenn bisher noch keine Sat-Anlage für den TV-Empfang genutzt wurde, steht vor dem Fernsehvergnügen eine aufwendige Installation. Am Anfang sollte sorgfältig der richtige Platz für die Satellitenschüssel bestimmt werden. Eine Anbringung auf dem Dach ist nicht unbedingt notwendig, auch die Befestigung an der Hauswand oder auf dem Balkon ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Ausrichtung erfolgt in südliche Richtung. Hier sollten möglichst keine Hindernisse wie Bäume oder andere Häuser in allzu großer Nähe vor der Satellitenschüssel stehen.

Für einen möglichst störungsfreien Empfang sollten sie zudem nicht zu nahe am Boden befestigt werden. Die genaue Ausrichtung einer Satellitenschüssel ist nicht ganz einfach, daher sollten unerfahrene Laien diesen Installationspart idealerweise einem versierten Fachmann überlassen.

Tipp:

Zur besseren Einschätzung kann eine einfache Faustformel verwendet werden: Höhe des Objektes x 2 = Mindestentfernung
Beispiel: Ein Baum von 3 Metern Höhe sollte von einer Satellitenschüssel mindestens 6 Meter entfernt stehen.

Technische Ausstattung für besten Empfang

Je nach Anbieter und Modell kann sich die technische Ausstattung eines HD-Sat-Receivers deutlich unterscheiden. Wie bereits vorab erwähnt wurde, sollte das Gerät den DVB-S2-Standard unterstützen, damit auch die HD-Programme empfangen werden können. Für einen optimalen TV-Empfang spielt außerdem die Wahl des Fernsehers eine große Rolle. Moderne Full-HD- oder UHD/4K-Fernseher bieten eine weit bessere Bildschirmauflösung als ältere Modelle und sind daher die ideale Ergänzung für einen hochwertigen HD-Sat-Receiver. Auch das HDMI-Kabel spielt eine große Rolle für einen optimalen TV-Empfang, da Scart-Kabel nur eine deutlich mindere Bildqualität bieten können. Allerdings verfügen viele Altfernseher lediglich über eine Scart-Buchse und können somit nicht mit einem moderneren HDMI-Kabel an den Receiver angeschlossen werden. In diesen Fällen wäre die Neuanschaffung eines moderneren TV-Gerätes durchaus empfehlenswert.

Funktionen eines HD-Sat-Receivers

Bei der Auswahl des passenden HD-Sat-Receivers spielen in erster Linie die eigenen Ansprüche eine wichtige Rolle. Für Familien mit Kindern ist ein Gerät mit Kindersicherung besonders empfehlenswert. Wer einen externen Sat-Receiver nutzen und trotzdem nicht mit zwei Fernbedienungen hantieren möchte, kann zu einem Gerät wie dem Samsung GX-SM540SH greifen. Er ermöglicht dank Anynet+ die Nutzung von nur einer Fernbedienung für alle Geräte (über HDMI-CEC). Für den Empfang und die Nutzung verschlüsselter Programme sind Geräte mit Kartenleser für Entschlüsselungsmodule (CI+, HD+, Sky) empfehlenswert.

HD-Sat-Receiver mit Festplatte ermöglichen die Aufnahme von TV-Sendungen. Alternativ gibt es auch Exemplare ohne integrierte Festplatte, die per USB Aufzeichnungen auf externe Speichermedien erlauben (PVR-Ready). Weitere Ausstattungsmerkmale können Online-Funktionen (WLAN-Verbindung), mehrere Tuner oder die HbbTV-Funktion sein. Über HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband) können beispielsweise zusätzliche Informationen des jeweiligen Programmanbieters angezeigt werden. Ein Twin Tuner ist insbesondere bei einem HD-Sat-Receiver mit Festplatte empfehlenswert, da während der Aufnahme einer Sendung gleichzeitig ein anderes Programm angesehen werden kann.

Die wichtigsten Anschlüsse

Antennenanschluss

Hier wird das Antennenkabel zur Verbindung an die Sat-Anlage angeschlossen.

HDMI/Scart

Dieser Anschluss (HDMI) dient zur Verbindung mit dem TV-Gerätzur Übertragung digitaler Video- und Tonsignale. Ein Scart-Anschluss dient zum Anschluss älterer TV-Geräte, häufig wird dies durch spezielle Adapter ermöglicht. Hier werden jedoch keine HD-Signale übermittelt, daher leidet die Bildqualität.

CI+ Slot

Zur Nutzung der kostenpflichtigen HD+ Angebote kann hier mittels HD+ Modul und Zugangskarte eine Freischaltung der verschlüsselten Sender erfolgen.

WLAN/Ethernet

Zur Nutzung von Internetangeboten und Streamingdiensten wie Youtube oder Netflix ist ein Gerät mit WLAN-Funktion oder Ethernet-Anschluss notwendig.

USB

Ein USB Anschluss ermöglicht die Aufzeichnung einer TV-Sendung auf ein externes Speichermedium.

Wichtige Tipps für den Kauf eines HD-Receivers

Wenn der HD-Sat-Receiver lediglich zum Ansehen von TV-Sendungen eingesetzt werden soll, genügt in der Regel ein Single-Tuner-Modell. Ein Twin-Tuner ist jedoch sinnvoll, wenn eine Sendung aufgezeichnet (Festplatte oder extern per USB) und gleichzeitig ein anderes Programm angesehen werden soll. Wenn die Wahl auf einen HD-Sat-Receiver mit Festplatte fällt, sollte er über ausreichend Speicherplatz verfügen. Für Wenignutzer oder Verbraucher, die nur Sendungen zum späteren Ansehen und nicht zur dauerhaften Speicherung aufnehmen, sind Exemplare mit 250 bis 500 Gigabyte ausreichend. Für Vielnutzer gibt es inzwischen sogar Geräte mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 Terabyte.

Die Wahl des passenden HD-Sat-Receivers

In der Regel sind Markengeräte aufgrund einer deutlich besseren Verarbeitung empfehlenswerter als billige No-name-Modelle. Außerdem ist es hilfreich, sich vor dem Kauf folgende Fragen zu stellen:

  • Wie hoch ist der Stromverbrauch?
  • Besitzt das Gerät eine Aufnahmefunktion?
  • Wenn ja – ist zeitversetzte Aufnahmemöglich?
  • Wie viele Senderspeicher gibt es?
  • Mit welchen Videoformaten ist das Gerät kompatibel?
  • Welche Funktionen besitzt der HD-Sat-Receiver?

HD-Sat-Receiver mit Extrafunktionen

Aufgenommene Filme und TV-Sendungen können mit einem HD-Sat-Receiver von der integrierten Festplatte abgerufen und auf dem TV-Gerät angesehen werden. Bei einigen Exemplaren ist zusätzlich ein Laufwerk verbaut, mit dem Blu-rays oder DVDs abgespielt werden können. Wer lästige Werbeblöcke nicht mag, kann über die Anschaffung eines HD-Sat-Receivers mit integrierter Schnittfunktion nachdenken. Ein gutes Beispiel ist hier der TechniSat DIGIT ISIO STC, der noch über weitere Komfortfunktionen (unter anderem Energiesparmodus, Kindersicherung, Senderlisteneditor, Zoom-Funktion oder Smartphone-Fernbedienung) verfügt.

HD-Sat-Receiver richtig anschließen

Der Anschluss des HD-Sat-Receivers ist bei bereits bestehender Verkabelung relativ unkompliziert, da lediglich das Antennenkabel der Sat-Anlage mit dem Receiver verbunden werden muss. Anschließend wird mit einem HDMI-Kabel eine Verbindung zum TV-Gerät hergestellt. Das Stromkabel in der Steckdose gewährleistet die Stromversorgung des HD-Sat-Receivers. Wie viele Receiver angeschlossen werden können, hängt von dem verwendeten LNB ab:

  • Single-LNB = ein Receiver
  • Doppel-LNB = zwei Receiver oder ein Twin-Receiver
  • Universal-Octo-LNB = bis zu acht Receiver oder vier Twin-Receiver
  • Quattro-LNB + Multischalter = mehr Anschlüsse, mittels einer Kaskade (spezieller Multischalter) erweiterbar

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen HD-Sat-Receiver-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Die Stiftung Warentest hat zwar einen Sat-Receiver-Test durchgeführt, doch dieser liegt recht lange zurück; er wurde 2015 veröffentlicht. Er gliedert sich in zwei Gerätekategorien: Single- und Twin-Tuner. Unter den acht getesteten Single-Tuner-Modellen eroberte der Humax HD Nano Eco den ersten Platz. Der Testsieger ist ein HD-Sat-Receiver und das zweitteuerste Gerät im Ranking. Der teuerste Receiver ist der zweitplatzierte Samsung Media Box HD+ GX-SM550SH. Es ist ebenfalls ein HD-Modell, das sich preislich deutlich von den restlichen Testkandidaten abhebt. Der Testsieger unter den vier Modellen mit Twin-Tuner, der HDTV-Sat-Empfänger Kathrein UFSconnect 916, hat kategorieübergreifend den höchsten Preis von allen zwölf Testkandidaten. Auch für Sat-Receiver scheint also zu gelten, dass Qualität ihren Preis hat – das ist zumindest die Tendenz dieser Testreihe.

Die Bestenliste der von der COMPUTER BILD getesteten Sat-Receiver führt das HD-Gerät LG HR570S an. Das LG-Modell punktet unter anderem damit, dass es Multimediadateien per Netzwerk und USB wiedergeben sowie Musik-CDs auf der Festplatte speichern kann. Auf Platz zwei befindet sich der Smart ZAPPIX HD+, bei dem die Tester die einfache Bedienung, die Internetfunktionen und die mitgelieferte HD-Plus-Karte loben. Dritter ist der Samsung BD-D8909S, der gleich zwei CI-Plus-Einschübe für verschlüsselte TV-Sender sowie ein WLAN-Modul mitbringt.

Andreas Kiener

Andreas Kiener

24.11.2020