Sony Smartphone-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Sony-Smartphones zeichnen sich durch ihr kantiges Design aus.
  • Seit 2008 befinden sich die Geräte des japanischen Herstellers im Konkurrenzkampf mit Apple, Samsung und Co.
  • Sie haben leistungsstarke Prozessoren, einen Arbeitsspeicher von bis zu 8 Gigabyte und einen internen Speicher von bis zu 256 Gigabyte, der per microSD-Karte erweiterbar ist.
  • Die aktuellen Modelle mit 4 bis 6 Zoll großen Displays bieten HD-Auflösung und Kameras mit mehreren Brennweiten.
  • Das Xperia 1 II, das Xperia 5 II und das Xperia 10 II sind die neusten Modelle von Sony.

Smartphones von Sony: Mit Ecken und Kanten

Der japanische Hersteller Sony gehört zu den weltweit größten Herstellern von Elektronikprodukten. Die Palette umfasst unter anderem Fernseher, Lautsprecher, Konsolen, Kopfhörer und natürlich Smartphones. In der Smartphone-Branche konkurriert Sony mit den anderen großen Herstellern Apple, LG, Samsung, HTC und Huawei.

Während der Smartphone-Markt vor allem von der Innovationsschmiede Apple sowie den südkoreanischen Technikwerken LG und Samsung dominiert wird, hinken HTC, Huawei und Sony hinterher. Die Hersteller bemühen sich, den Anschluss nicht zu verlieren, müssen aber schwankende Marktanteile hinnehmen. Der internationale Marktanteil von Sony beträgt laut Statista in der ersten Hälfte des Jahres 2021 weniger als ein Prozent. Andere Hersteller produzieren weitaus mehr Smartphones als das japanische Unternehmen, dessen Hauptaugenmerk eher auf anderen Bereichen liegt. So fristen die Mobiltelefone von Sony zwar ein Nischendasein, allerdings ist die technische Leistung nicht zu verkennen – der Griff zum Sony-Smartphone lohnt sich also durchaus.

Die Anfänge des Sony-Smartphones

Das erste Smartphone aus dem Hause Sony war das Xperia X1, das der Hersteller 2008 auf den Markt brachte. Damals war es noch das zu 100 Prozent zu Sony gehörige Tochterunternehmen Sony Ericsson, das für die Smartphone-Produktion zuständig war.

Das Betriebssystem

Sony setzt beim Betriebssystem auf Android von Google. Mit einem Marktanteil von 85 Prozent ist es das am weitesten verbreitete Betriebssystem. Die größte Konkurrenz kommt aus Kalifornien, dem Geburtsort von Apple. Sein hauseigenes Betriebssystem iOS verwendet der US-Hersteller auf seinen markeneigenen Geräten. Android hat gegenüber iOS den Vorteil, dass es sich hierbei um ein offenes, geräteunabhängiges Betriebssystem handelt. Sie sind also nicht auf eine Marke angewiesen, um ihre Geräte miteinander zu verknüpfen. Die Benutzeroberfläche von Android ist individuell gestaltbar. Darüber hinaus bietet der Google Play Store eine größere Vielzahl an Apps.

Die Stärken der Sony-Smartphones

Technisch konnte Sony von Beginn an punkten. Die in den Smartphones verbauten Kameras waren vielen anderen Marken weit voraus. Ebenso wurde die Leistungsfähigkeit der Akkus lange Zeit positiv hervorgehoben. Inzwischen musste der Hersteller seine Spitzenposition in diesem Kriterium zwar räumen, dennoch punkten die Akkus bis heute mit zuverlässiger Leistung, wenn auch die Konkurrenz in dieser Hinsicht aufgeholt und Sony zum Teil sogar überholt hat.

Als das Unternehmen im Jahr 2017 das Design komplett überarbeitete, stieg das Interesse an Sony-Smartphones wieder – und somit auch die Absatzzahlen. Heute sind die Absatzzahlen der Sony-Smartphones auf dem internationalen Markt zwar überschaubar, dennoch liefert der Hersteller Geräte im formschönen Design sowie mit technischer Leistungsstärke. Neben der erstklassigen Kamera-Technik fällt die Qualität der Audio-Wiedergabe positiv auf. Hier zeigt sich die langjährige Erfahrung mit Lautsprechern und anderen Geräten der Audio-Unterhaltungselektronik.

VorteileNachteile
Leistungsstarke Kamera-TechnikAkkuleistung teils zu gering
Zeitgemäßes Design mit großem Display  
Hochwertige Verarbeitung  
Sehr gute Audio-Technik  

Die Modelle im Überblick

Sony-Smartphones lassen sich in drei Modellklassen einteilen: Einsteiger-, Mittelklasse- und Oberklasse-Modelle. Aushängeschild des Herstellers sind die Smartphones der XZ-Reihe. Sie sind mit Preisen von 400 bis 800 Euro zwar keinesfalls günstig, warten jedoch mit aktueller High-End-Technik auf. Sony gehört zu den wenigen Herstellern von Kompakt-Handys mit Premium-Technik. Diese Handys verfügen über eine Bildschirmdiagonale von weniger als fünf Zoll, ohne dabei Einbußen hinsichtlich der Technik hinnehmen zu müssen.

Einsteiger- und Mittelklasse-Modelle

Sony-Smartphones der Xperia-Reihen XA, Z, L und E zählen zu den Einsteiger- und Mittelklassen-Modellen des Herstellers. Mit Anschaffungskosten von 150 bis 300 Euro sind sie vergleichsweise günstig. Sie verfügen aber über eine zuverlässige Technik und weisen sämtliche Funktionen auf, die Sie im Alltag benötigen: ein einfach zu bedienendes Android-Interface, über das Sie Anrufe tätigen und Anwendungen aus dem App-Store nutzen können.

Bei der L– und E-Reihe sind Kameras mit weniger als 10 Megapixeln verbaut, während die XA– und Z-Modelle über Kameras mit bis zu 20 oder mehr Megapixeln verfügen. Die Display-Größe liegt meist bei etwa 5,0 bis 5,5 Zoll. Das Design der preiswerten Sony-Geräte muss sich nicht hinter demjenigen der japanischen Smartphone-Flaggschiffe verstecken.

Sony-Smartphones der Oberklasse

Die XZ– sowie die XZCompact-Reihe zählen zu den Oberklasse-Smartphones von Sony. In die Modelle der XZ-Reihe kommt ausschließlich aktuelle Technik. Die Geräte sind rundum geschützt und meist wasserdicht. Sie verfügen über Arbeitsspeicher von bis zu 6 Gigabyte und Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 5 bis 6 Zoll, also 12,7 bis 15,2 Zentimetern. In puncto Leistungsstärke können sie mit den Top-Produkten anderer Hersteller konkurrieren. Allerdings sind diese Modelle teurer als die Einsteigergeräte.

Die Smartphones der XZCompact-Reihe sind günstiger. Sie sind ebenfalls wasserdicht, setzen auf aktuelle Technik und verfügen über ausreichend Arbeitsspeicher. Allerdings sind die Displays nur zwischen 4 und 5 Zoll, also 10,2 und 12,7 Zentimetern groß. Somit sind sie besonders kompakt gebaut, verfügen jedoch über eine gute Kamera.

Auch die neuesten Modelle von Sony, die Xperia 1, 5 und 10, gehören zu den PremiumGeräten des Herstellers. Die Smartphones, die mittlerweile jeweils einen Nachfolger mit der Ergänzung „II“ erhalten haben, besitzen Kameras mit mehr als 10 Megapixeln, einen Arbeitsspeicher von bis zu 8 Gigabyte und einen Flash-Speicher von mehreren hundert Gigabyte. Darüber hinaus sind die neuesten Geräte rundum wasserdicht und mit Android 10, der aktuellen Version des Betriebssystems, ausgestattet.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Sony-Smartphones achten

Bei der Auswahl eines neuen Smartphones gibt es einige Punkte zu beachten. Unabhängig davon, ob Sie bei Ihrer Entscheidung markenbezogen oder markenunabhängig vorgehen, sind vor allem die technischen Aspekte und qualitativen Eigenschaften der Geräte relevant. Wichtige Kriterien sind der Prozessor, der Speicher und die Akkuleistung sowie die Kameratechnik, die Displaygröße beziehungsweise -auflösung und die Dichtigkeit, also der IP-Wert. Zu guter Letzt spielt das Design eine Rolle, da das Smartphone sowohl optisch als auch haptisch überzeugen soll.

Prozessor und Arbeitsspeicher

Die Kombination aus einem leistungsstarken Prozessor und viel Arbeitsspeicher verspricht auch bei Smartphones ein schnelles Arbeiten. Achten Sie darauf, dass das ersehnte Gerät über einen hochwertigen Prozessor verfügt. Der Arbeitsspeicher beträgt bei den meisten Sony-Geräten 4 Gigabyte; je nach Preisklasse haben die Geräte weniger oder auch mehr, beispielsweise bis zu 8 Gigabyte, Arbeitsspeicher. Ein Prozessor mit mehreren Kernen ist immer leistungsstärker. Empfehlenswert ist ein Prozessor mit mindestens vier Kernen, die bei einem Großteil der Sony-Modelle Standard sind.

Interner Speicherplatz

Neben dem reinen Arbeitsspeicher ist auch der interne Speicherplatz des Smartphones bedeutend. Mit ausreichend Speicherplatz haben Sie die Möglichkeit, Apps zu installieren sowie Bilder, Videos und andere Dateien zu speichern. Da der interne Speicher eines Smartphones schnell belegt ist, sollte er mindestens 32 Gigabyte groß sein. Einige Geräte verfügen über einen Speicher von 64 oder 128 Gigabyte, während die neuesten Modelle sogar 256 Gigabyte internen Speicher haben. Sony bietet bei den meisten Smartphones zudem die Möglichkeit, den Speicher zu erweitern. Wenn Ihr Smartphone mit der entsprechenden microSD-Karte kompatibel ist, können Sie den internen Speicher um bis zu 2 Terabyte erweitern.

Akkukapazität

Die Attraktivität eines Smartphones steht und fällt mit der Leistungsfähigkeit seines Akkus. Sie wird in Milliamperestunden, kurz mAh, angegeben. Die Akkus der meisten Sony-Smartphones halten einen normalen Alltag lang, sodass Sie das Gerät nicht mehrmals am Tag aufladen müssen. Bei einer Bildschirmdiagonale von mehr als fünf Zoll ist ein Akku mit einer Kapazität von 3.000 Milliamperestunden mittlerweile Standard. Größere Sony-Modelle verfügen über einen entsprechend leistungsstärkeren Akku.

Kamera

Im Hinblick auf die Kamera sind vor allem die Megapixel ausschlaggebend. Je höher der Wert ist, desto besser ist die Auflösung der Kamera. Die Bilder werden also schärfer dargestellt. Eine gute Kamera sollte über mindestens 10 Megapixel verfügen. Für ein gutes Bild sind jedoch auch weitere Faktoren wie die Farbtreue, die Linse und der Bildsensor entscheidend.

Displaygröße und -auflösung

Sony-Smartphones der Oberklasse sind auch mit einem kleinen Display besonders leistungsstark. Die XZCompact-Serie des Herstellers hat Displays mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 4 und 5 Zoll und sind besonders kompakt gestaltet. Die Display-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bietet gleichwohl eine hohe Qualität in High Definition. Sie ist ebenfalls bei der XZ-Serie mit einer Bildschirmdiagonale von 5 bis 6 Zoll zu finden. Lediglich die Modelle der Einsteiger- und Mittelklasse von Sony haben meist eine niedrigere Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln oder weniger.

Sind Sony-Smartphones wasserdicht?

Die neuesten Geräte der Oberklasse von Sony sind allesamt wasserfest. Sie sind mit der Schutzklasse IP68 ausgezeichnet: Die erste Ziffer deutet darauf hin, dass die Smartphones staubdicht sind; die zweite Ziffer drückt aus, dass die Geräte gegen dauerndes Untertauchen bis zu einer Tiefe von einem Meter geschützt sind. Auch die Modelle der Compact-Serien sind meist rundum geschützt. Somit sind die Smartphones im Alltag vor verschiedenen Begebenheiten gefeit.

Design

Das japanische Unternehmen setzt seit jeher auf ein eher eckiges Design, das klar definiert ist und durch eine gewisse Strenge im Business-Look besticht. Die ersten Sony-Smartphones besaßen eine herausziehbare QWERTZ-Tastatur und wirkten noch entsprechend klobig. Das Design ist auch heute noch sehr gerade mit deutlich abgehobenen Kanten und entspricht dem gängigen Aussehen moderner Smartphones, wie der aktuellen SamsungGalaxy-Reihe und den neuesten iPhones von Apple.

Sony-Smartphones am Puls der Zeit

Nur wenige Branchen entwickeln sich so rasant wie jene der mobilen Endgeräte. Die Hersteller bringen immer wieder neue, noch bessere und leistungsstärkere Modelle auf den Markt. Auch Sony entwickelt seine Smartphones kontinuierlich weiter und kann sich mit aktueller Technik weiterhin auf dem Smartphone-Markt halten. Die aktuellen Flaggschiffe des Herstellers sind die Modelle Sony Xperia 1 II, Xperia 5 II und Xperia 10 II.

Sony Xperia 1 II

Das Sony Xperia 1 II ist der Nachfolger des beliebten Xperia 1 und seit August 2020 erhältlich. Mit einem Anschaffungspreis von rund 1.200 Euro gehört es zu den teuersten Sony-Smartphones. Das besonders leistungsstarke Gerät ist nicht nur einem herausragenden Design gehalten, sondern hat auch ein hochauflösendes OLEDDisplay im 21:9-Format. Somit eignet es sich besonders gut für das Anschauen von Fotos und Filmen.

Hinsichtlich der verwendeten Kameratechnik zeigt Sony einmal mehr, was mit langjähriger Expertise in diesem Bereich möglich ist. Das Kamerasystem ist mit drei Brennweiten ausgerüstet und auf Geschwindigkeit optimiert. Auch, was die Leistungsfähigkeit des Akkus betrifft, hat Sony hier einiges nachgeholt; diese beträgt 4.000 Milliamperestunden. Kleine Mankos sind lediglich die fehlende Dual-Sim-Funktion, Gesichtserkennung und 90/120-Hertz-Option.

Sony Xperia 5 II und Sony Xperia 10 II

Das Sony Xperia 5 II und das Sony Xperia 10 II sind kleineren Varianten des 6,5 Zoll großen Xperia 1 II. Das Xperia 5 II hat ein 6,1 Zoll großes Display, das Xperia 10 II ein 6,0 Zoll großes. Sie sind durch ihre geringere Größe besonders kompakt. Trotz der kleinen Bauweise besitzen die Geräte hochauflösende OLED-Displays. Auch hier setzt der japanische Hersteller auf das 21:9-Format und ergänzt die beim Xperia 1 II fehlende 120-Hertz-Bildwiederholfrequenz. Damit holt Sony nochmals mehr aus seinem großen Flaggschiff heraus und bietet ein OberklasseSmartphone im handlichen Format.

Reparatur und Garantie

Smartphones sind Gebrauchsgegenstände. Sie müssen tagtäglich einiges leisten und in diversen Situationen einsatzbereit sein. Dementsprechend schnell können sie Schaden nehmen. Doch ein Sprung im Display oder ein Kratzer in der Ummantelung muss nicht gleich bedeuten, dass Sie sich ein neues Smartphone kaufen müssen. Vieles lässt sich reparieren und einiges ist sogar über die herstellereigene Garantie abgedeckt.

Die Herstellergarantie von Sony für die Smartphones gilt über einen Zeitraum von zwei Jahren. Darunter fallen neben den Smartphones auch die meisten anderen Produkte des Herstellers. Viele Schäden und ihre Reparatur sind über diese Garantie abgedeckt. Dazu gehören allerdings nicht Beschädigungen durch Feuchtigkeit, Sturz, Blitzschlag oder unsachgemäße Nutzung. Eine vollständige Auflistung können Sie den aktuellen Garantiebedingungen des Herstellers entnehmen.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Sony-Smartphones nicht selbst getestet.

Die Stiftung Warentest führt regelmäßig umfangreiche Smartphone-Tests durch. Darunter befinden sich auch die aktuellen Modelle von Sony. Das zuvor erwähnte Sony Xperia 5 II konnte im Smartphone-Test insgesamt überzeugen. Mit der Gesamtnote „gut“ landete es immerhin in den vordersten Rängen und konnte unter anderem mit seinem hervorragenden Display sowie der sehr guten Handhabung punkten. Mit der Akkuleistung zeigten sich die Tester der Stiftung Warentest hingegen weniger zufrieden. Für den Nachfolger des Sony Xperia 5 II gibt es aktuell noch kein Testergebnis im Smartphone-Test der Stiftung Warentest.

Auch die Tester von COMPUTER BILD lieferten im Jahr 2021 einen sehr ausführlichen Smartphone-Test. Im Test punktete das Sony Xperia 5 II mit seiner hervorragenden Ausdauer und seinem leistungsfähigen Prozessor. Es gehört zu den schnellsten Geräten im Vergleich und konnte in puncto Handling sowie Display zusätzlich gute Ergebnisse einfahren. Nachholbedarf sahen die Tester allerdings im Design. Das Smartphone kippelt im Liegen, die Rückseite ist sehr glatt und es kann nur mittels Kabel geladen werden.

Annett

Annett

24.11.2020