Gaming-Headset-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Gaming-Headsets sind auf die Bedürfnisse von Gamern abgestimmt.
  • Gaming-Headsets gibt es als In-Ear-, On-Ear- und Over-Ear-Varianten sowie in offener, halboffener und geschlossener Form.
  • Wichtig für die Kaufentscheidung sind in erster Linie eine hervorragende Klangqualität sowie ein guter Tragekomfort.

Für ein packendes Sound-Erlebnis

In Ihrem Lieblingsspiel achten Sie auf jedes Geräusch, um Gegner rechtzeitig zu lokalisieren, und dennoch unterliegen Sie immer wieder, da Sie das leise Tappen eines Angreifers überhörten? Mit einem hochwertigen Gaming-Headset sind diese frustrierenden Erfahrungen passé. Außerdem sind Sie mit Ihrer Zockerleidenschaft nicht allein, wie aktuelle Umfragen eindrucksvoll beweisen.

Die Welt der Zocker

Frau sitzt am PC mit Headset

Laut einer Umfrage von Statista aus dem Jahre 2019 spielen mehr als 40 Prozent der deutschen Bevölkerung regelmäßig Video- und Computerspiele. Bei den 14- bis 29-Jährigen liegt dieser Anteil sogar bei mehr als 70 Prozent. Die Beliebtheit des Gaming-Bereichs spiegelt sich auch in den Umsätzen wider: Im Jahr 2018 gaben die Deutschen für Games rund 3,5 Milliarden Euro aus. Weitere 860 Millionen Euro investierten sie in die passende Gaming-Hardware.

In puncto Gaming-Hardware sind Zocker für gewöhnlich anspruchsvoll: Ein leistungsstarker PC mit passender Grafikkarte, ein hochauflösender Monitor sowie Gaming-Maus und Gaming-Tastatur gehören für viele PC-Gamer zur absoluten Grundausstattung. Bei all der Technik sollte der Sound nicht auf der Strecke bleiben – ein komfortables Gaming-Headset mit guter Passform und exzellentem Sound macht die Immersion perfekt. Ein integriertes Mikrofon ermöglicht zudem die Kommunikation mit Freunden und Mitspielern.

Gaming-Headsets sind speziell für lange Gaming-Einsätze konzipiert und sollten sich daher auch nach mehrstündigen Dauerzock-Einstätzen nicht unangenehm anfühlen. Für diesen Aspekt ist es wichtig, welche Modellvariante Sie bevorzugen.

Die verschiedenen Varianten

Gaming-Headsets können entsprechend ihrer Spezifikationen kategorisiert werden.

In-Ear versus On-Ear versus Over-Ear

Die erste Unterscheidung ergibt sich aus der Bauart und Platzierung der Headsets.

In-Ear-Headsets

In-Ear-Kopfhörer sind besonders klein und sitzen direkt im Gehörgang. Bei optimalem Sitz isolieren sie Außengeräusche vergleichsweise gut. Achten Sie beim Kauf auf eine gute Passform, damit der Tragekomfort auch bei längerer Tragezeit nicht leidet.

Wenn Sie gern unterwegs spielen oder mobile Konsolen nutzen, ist die In-Ear-Variante eine gute Wahl. In-Ear-Modelle zeigen besonders in tiefen Frequenzbereichen ihre Stärken und geben Bässe hervorragend wieder.

Vorteile Nachteile
Leicht, handlich und kompakt Bei längerer Tragedauer mitunter unangenehm
Ideal für unterwegs Unzureichende Klangqualität bei günstigen Exemplaren
Gute Isolation gegen Außengeräusche
On-Ear-Headsets

On-Ear-Headsets gehören zur Kategorie der Bügelkopfhörer. Die gepolsterten Hörer liegen auf den Ohrmuscheln auf und sind über einen Bügel miteinander verbunden. Sie sind meist leichter als die größeren Over-Ear-Modelle, schirmen allerdings die Außengeräusche weniger gut ab. Im Gegenzug sind die Klänge aus den Kopfhörern für Menschen in Ihrer Nähe deutlicher hörbar.

Anders als In-Ear-Modelle lassen sie in der Regel mehr Nebengeräusche zu und sind meist als offene Systeme konzipiert. Da bei den meisten Kopfhörern noch etwas Luft an die Ohrmuscheln gelangt, ist der Tragekomfort für viele Nutzer auch nach längeren Gaming-Einsätzen noch angenehm. Manche Modelle können jedoch etwas locker sitzen und rutschen dann leichter von den Ohren. Wenn Sie das typische Fremdkörpergefühl der In-Ear-Modelle nicht mögen, bieten sich die On-Ear-Kopfhörer als Alternative an.

Vorteile Nachteile
Leicht, kompakt und einfach transportierbarDruckstellen bei längerer Nutzung möglich
Angenehmer Tragekomfort Klang im Vergleich zu Over-Ear-Varianten weniger plastisch
Meist als offene Systeme konzipiert
Kein Fremdkörpergefühl in der Ohrmuschel
Over-Ear-Headsets

Bei dieser Variante der Bügelkopfhörer handelt es sich um das Lieblingsmodell vieler Gamer. Große Polster umschließen die Ohrmuscheln vollständig und schirmen den Zocker zuverlässig gegen störende Außengeräusche ab. Die Isolation funktioniert auch auf dem anderen Weg, denn Klänge dringen ebenfalls nicht so leicht nach außen. Noch besser sind nur Modelle mit zusätzlicher Noice-Cancelling-Funktion.

Die gute Abschirmung bringt eine hervorragende Klangentfaltung mit sich. Die Polster bestehen für gewöhnlich aus Silikon oder Schaumstoff und der Tragekomfort dieser Modelle ist hervorragend. Allerdings kann die Abschirmung auf Dauer zu heißen Ohren führen. Diese Varianten sind nicht nur für Gamer ideal, die störende Außengeräusche so gut wie möglich eliminieren möchten. Auch für Musik- und Heimkinofans sind die großen Kopfhörer empfehlenswert.

Vorteile Nachteile
Gute Abschirmung gegen störende GeräuscheTeurer als andere Modellvarianten
Angenehmer Tragekomfort Größer und daher unhandlicher
Sehr gute Klangqualität Für den Transport weniger gut geeignet
Selbst bei längerer Tragezeit keine Druckstellen

Offen versus geschlossen versus halboffen

Die zweite Untergliederung erfolgt in offene, geschlossene und halboffene Modelle.

Offene Gaming-Headsets

Offene Systeme bieten kaum Abschirmung und auch die Außengeräusche sind für Gamer deutlich wahrnehmbar. Diesen Exemplaren sagen Gamer jedoch einen besseren Raumklang nach. Außerdem verfälschen Resonanzen und Reflektionen hier im Gegensatz zu geschlossenen Modellen seltener das Klangbild.

Wenn Sie überwiegend in ungestörter Umgebung zocken und in Ihrer eigenen Wohnung keine anderen Personen mit den Geräuschen stören, sind offene Modelle eine gute Wahl. Die fehlende Geräuschunterdrückung ist somit kein Thema. Zudem schirmen diese Kopfhörer die Ohrmuscheln weniger stark ab, wodurch sich die Hitze nicht so schnell staut. Meist sind Lüftungsöffnungen vorhanden, die eine bessere Luftzirkulation gewährleisten und das unangenehme Schwitzen verhindern, mit dem Nutzer von geschlossenen Systemen häufig zu kämpfen haben.

Vorteile Nachteile
Kein HitzestauKeine Geräuschabschirmung
Bessere Luftzirkulation Störend für Personen in unmittelbarer Umgebung
Transparenter Klang
Gute räumliche Klangabbildung
Geschlossene Gaming-Headsets

Wenn Sie gern in Gesellschaft zocken oder Ihre Familie nicht stören möchten, sind geschlossene Varianten ideal. Sie dichten Geräusche in beide Richtungen hervorragend ab und sorgen somit für eine gute Isolation. Störende Außengeräusche lenken Sie nicht mehr ab; stattdessen konzentrieren Sie sich vollständig auf das Spiel. Auch die lauten Geräusche des Spiels dringen nicht nach außen, wodurch sich Personen in Ihrer näheren Umgebung ebenfalls nicht gestört fühlen.

Allerdings kann es durch die gute Abschirmung zu Reflektionen und Resonanzen kommen, die zu einer Verfälschung des Klangbildes führen. Vereinzelt berichten Gamer auch davon, dass der Bassbereich stärker betont wird.

Vorteile Nachteile
Satter Klang Hitzestau bei längerem Tragen möglich
Keine störenden Außengeräusche Mangelnde Belüftung
Personen in der Umgebung hören Spielgeräusche nicht Meist weniger natürlicher Klang
Halboffene Gaming-Headsets

Die halboffen konzipierten Varianten sind eine Kompromisslösung zwischen geschlossenen und offenen Systemen. Sie bieten einen guten Tragekomfort, ausreichende Belüftung der Ohrmuscheln und eine moderate Abschirmung. Im Gegensatz zu geschlossenen Varianten schirmen halboffene Gaming-Headsets zwar nicht vollständig ab, dafür sind sie jedoch für einen natürlicheren Klang und bessere Belüftung bekannt.

Diese Exemplare sind die richtige Wahl für Sie, wenn Ihnen offene Systeme eine zu schlechte Abschirmung bieten und Sie bei geschlossenen Kopfhörern den berüchtigten Hitzestau fürchten. Der Tragekomfort ist auf Dauer deutlich angenehmer als bei geschlossenen Headsets.

Vorteile Nachteile
Angenehmer Tragekomfort Keine vollständige Abschirmung
Gute Abschirmung Tiefe Außengeräusche dringen ungehindert nach innen
Schöner und natürlicher Klang
Kein Hitzestau

Darauf kommt es beim Kauf an

Auch wenn manche Hersteller nahezu alle bunt gestalteten Headsets mit ausgefallenen Designs als Gaming-Headsets verkaufen, ist das Aussehen noch keineswegs der Hauptaspekt. Die von den Anbietern freizügig verwendete Bezeichnung Gaming-Headset sagt also noch nichts über die tatsächliche Funktionalität des Produkts aus. Wenn Sie auf der Suche nach dem idealen Gaming-Headset sind, spielen für die Kaufentscheidung weitere Faktoren eine wesentliche Rolle. Die folgende Kaufberatung bietet hilfreiche Einblicke in die wichtigsten Kriterien.

Eine gute Klangqualität ist essenziell

Für die meisten Gamer steht bei der Frage nach den wichtigsten Kaufkriterien ein guter Sound an erster Stelle. Allerdings ist das eine überwiegend subjektive Empfindung. Wirklich unbrauchbaren Sound gibt es in der heutigen Zeit selbst bei sehr günstigen Modellen nur noch selten. Sie können zwar durchaus Qualitätsunterschiede zwischen günstigen, mittelpreisigen und hochpreisigen Gaming-Headsets feststellen, allerdings sind bei diesem Punkt auch Ihre eigenen Anforderungen entscheidend.

Beim Kauf eines neuen Gaming-Headsets sind folgende Kriterien zu beachten:

  • die Signalübertragung
  • der Anschluss
  • Gewicht und Tragekomfort
  • das Mikrofon
  • der Frequenzgang
  • die Nennimpedanz
  • die unterstützten Systeme
  • die Akkulaufzeit (bei kabellosen Modellen)
  • Bedienung und Ausstattung

Die Signalübertragung

Mann sitzt vor PC mit Headset

Gaming-Headsets gibt es als kabelgebundene Varianten und als Akku-Modelle. Headsets mit Signalübertragung per Kabel sind jederzeit einsatzbereit, bieten jedoch lediglich einen eingeschränkten Aktionsradius. Die Bewegungsfreiheit dieser Exemplare hängt immer von der Länge des Kabels ab. Dafür sind sie häufig mit zusätzlichen Bedienelementen ausgestattet, die Nutzern beispielsweise eine unkomplizierte Steuerung der Lautstärke ermöglichen.

Wireless-Headsets mit Akku bieten dagegen eine größere Bewegungsfreiheit. Sie greifen meist auf Bluetooth zurück und verbinden sich per Funk mit dem heimischen WLAN.

Klinken- versus USB-Anschluss

Einige Wireless-Kopfhörer bieten zusätzlich die Anschlussmöglichkeit eines 3,5-mm-Klinkensteckers. Das ist besonders dann praktisch, wenn Nutzer einmal das Aufladen des Akkus vergessen haben sollten. Klassische Gaming-Headsets verfügen meist über einen Klinken-Anschluss und lassen sich teilweise per Analog-Kabel verbinden. Darüber hinaus sind viele Kopfhörer mit USB-Port erhältlich; vor allem bei Modellen mit Surround-Sound ist das unverzichtbar. Weitere Geräte wie der Fernseher oder das Tablet lassen sich ebenfalls per Adapter mit dem Headset verbinden.

Gewicht und Tragekomfort

Over-Ear-Kopfhörer sind deutlich größer und daher auch schwerer als On-Ear- und In-Ear-Modelle. Zu schwer sollten Kopfhörer nicht sein, da dies auf Dauer die Nackenmuskulatur belastet. Da sie die Ohrmuscheln komplett umschließen, entstehen hier selbst nach längerem Einsatz keine unangenehmen Druckstellen. Der Bügel ist in der Regel verstellbar und somit individuell an die Kopfform anpassbar. Für einen optimalen Tragekomfort ist auch die Beschaffenheit der Polster wichtig. Bei Over-Ear-Modellen reduziert Velours die Hitzeentwicklung, häufig ist das jedoch mit einer geringeren Geräuschabschirmung verbunden.

Das Mikrofon

Mikro an Gaming-Headset

Für eine störungsfreie Kommunikation mit Mitspielern ist ein Mikrofon mit guter Sprachqualität unverzichtbar. Häufig sind Gaming-Headsets mit integrierter Rauschunterdrückung ausgestattet, die störende Hintergrundgeräusche zuverlässig ausblendet. Das ist insbesondere für Gamer relevant, die häufig in unruhiger Umgebung zocken. Bei vielen Modellen lässt sich das Mikrofon individuell justieren beziehungsweise abnehmen. Letzteres ist praktisch, wenn Nutzer das Headset auch für andere Einsätze, etwa für Musik oder Filme, nutzen möchten.

Der Frequenzgang

Viele Gamer achten beim Kauf eines Headsets auf den optimalen Frequenzbereich. In der Regel ist ein Übertragungsbereich zwischen 20 und 20.000 Hertz vollkommen ausreichend. Lassen Sie sich nicht ausschließlich von den reinen Zahlenwerten beeinflussen und achten Sie beim Kauf auf alle relevanten Kaufkriterien.

Die Nennimpedanz

Die Impedanz entscheidet darüber, welches Headset zu bestimmten Endgeräten passt. Damit eine ausreichende Lautstärke gewährleistet ist, muss der Gegenpart zum frequenzabhängigen Widerstand des Lautsprechers eine höhere Spannung besitzen. Leistungsstarke Headsets können beispielsweise bei 200 bis 600 Ohm liegen. Die Spannung des Endgeräts muss hier also entsprechend höher sein.

Die Kompatibilität

Nicht jedes Headset für den PC lässt sich mit der Spielekonsole verbinden. Im Handel gibt es zwar Adapter, die auch die Nutzung auf zuvor nicht unterstützten Systemen ermöglichen, allerdings ist die Anschaffung eines Adapters mit zusätzlichen Kosten verbunden. Um das zu vermeiden, sollten Nutzer beim Kauf darauf achten, für welche Systeme Sie das neue Gaming-Headsets einsetzen.

Die Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit variiert bei Wireless-Kopfhörern. Es gibt hochwertige Kopfhörer, bei denen sie bei bis zu 100 Stunden liegt. Ob das wirklich erforderlich ist, müssen Sie selbst entscheiden. Auch bei günstigeren Exemplaren reicht die Nutzungsdauer bei vollständig aufgeladenen Akkus meist problemlos für mehrere Gaming-Sessions aus.

Bedienung und Ausstattung

Junge mit Laptop und Headset auf Sofa

In puncto Ausstattung gibt es je nach Modell große Unterschiede. Kabelgebundene Gaming-Headsets lassen sich mittels der am Kabel befindlichen Bedienelemente steuern. Bei Wireless-Exemplaren liegen die Bedienknöpfe direkt an den Kopfhörern. Es gibt auch Exemplare, bei denen eine Fernbedienung zum Lieferumfang gehört. Ein Ständer ist praktisch, damit Nutzer das Headset zwischen den Gaming-Sessions sicher verwahren können. Viele Top-Headsets sind zudem mit zusätzlichen Features wie unterschiedlichen Beleuchtungen ausgestattet.

Pflege für eine lange Lebensdauer

Mit der richtigen Pflege und einem sorgsamen Umgang können Sie die Lebensdauer Ihres neuen Gaming-Headsets deutlich verlängern. Dazu gehören unter anderem die Lagerung auf einem passenden Ständer und der sichere Transport. Stopfen Sie die Kopfhörer nicht einfach in die nächstbeste Tasche zu anderen Utensilien, da sie beschädigt werden könnten. Eine Kunststoffbox oder eine spezielle Transporttasche sind hier die bessere Wahl.

Verschmutzungen lassen sich auch bei aller Vorsicht nie vollständig vermeiden. Eine regelmäßige Reinigung ist also unerlässlich. Nutzen Sie dazu jedoch keinesfalls Alkohol oder scharfe Reinigungsmittel, da diese die empfindlichen Bauteile beschädigen könnten. Auch Wasser ist nicht empfehlenswert, da durch eindringende Flüssigkeit die elektronischen Schaltkreise korrodieren können. In der Regel reicht zur Reinigung Ihres Gaming-Headsets von Zeit zu Zeit der Einsatz eines leicht angefeuchteten Mikrofasertuchs vollkommen aus.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich von Gaming-Headsets. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

In der Auflistung der besten Gaming-Headsets des Fachmagazins COMPUTER BILD (Januar, 2020) ist das Modell MMX 300 (2. Generation) des Anbieters beyerdynamic als Testsieger gelistet. Es erhielt im Test die Testnote „Gut“ und überzeugte die Tester mit einem guten Klang, einem angenehmen Tragekomfort und einer präzisen Ortung der Gegner in Games. Kritik gab es nicht, daher konnte es sich deutlich vor dem ebenfalls mit „Gut“ bewerteten Exemplar von Logitech positionieren, dem die Test-Experten gute Leistungen attestierten. Sie kritisierten hier lediglich das etwas zu hohe Gewicht.

Auch das Computermagazin Chip (2019) führt regelmäßig Tests durch und präsentiert zudem immer wieder interessante Testergebnisse der amerikanischen Kollegen von Wirecutter. Bei einem Test von insgesamt 40 Gaming-Headsets erreichte das Modell HyperX Cloud Alpha als Testsieger die Spitze. Es erhielt gute Testnoten für Tragekomfort, geringes Gewicht und hochwertige Verarbeitung.

Der im Dezember 2019 veröffentlichte Test des Magazins PC Welt (2019) präsentierte als Testsieger das Gaming-Headset Corsair Virtuoso RGB Wireless SE. Es überzeugte die Tester auf ganzer Linie und erhielt großes Lob für die überzeugende Klangqualität, die angenehme Haptik und eine umfangreiche Ausstattung. Im Test lobten sie zudem die flexiblen Einsatzmöglichkeiten dank USB-, Klinken- und Wireless-Anbindung.

Einen Einzeltest des Headsets Logitech G430 finden Interessierte auf der Seite Gamer Headset. Der Tester bescheinigt diesem Modell einen hohen Tragekomfort, die Tonqualität empfand er hingegen als etwas zu basslastig. Gleichzeitig verwies er in diesem Zusammenhang auf die variablen Einstellmöglichkeiten. Im Test-Fazit kommt er zu dem Schluss, dass es sich bei diesem Exemplar um ein gutes Headset zum fairen Preis handelt. Besonders positiv bewertete der Tester neben der Klangqualität und der  Verarbeitung auch die Waschbarkeit der Ohrpolster.

Bei Techstage (2019) ist ein interessanter Vergleich von günstigen Headsets bis 75 Euro einsehbar. Dieser Vergleichstest zeigt, dass auch günstige Headsets durchaus mit guten Leistungen glänzen können. Die Tester achteten auf Faktoren wie Design, Audioqualität, Mikrofon und Tragekomfort. Im Test-Fazit zeigten Sie sich von den guten Test-Ergebnissen durchaus überrascht. Die besten Bewertungen erhielten das Steelseries Arctis 1 und das Sennheiser GSP300. Beide Modelle boten im Test insgesamt die beste Klangqualität.