Saftpresse-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Was gibt es besseres und vor allem gesünderes als selbst gepressten Saft aus frischen Früchten? Natürlich ist der Griff zur gekauften Flasche schneller – aber jede Hausfrau und vor allem Mutter kennt den Unterschied. Der frisch gepresste Orangensaft enthält deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffe als der konservierte Drink aus der Flasche oder der Plastikverpackung. Um an den frisch gepressten Direktsaft zu gelangen gibt es verschiedene Varianten. Trotz fortschrittlicher Technik hat sich die altbewährte Zitruspresse, bei welcher man die Früchte noch hälftig mit der Hand in einfachen Drehbewegungen auspresst, durchgesetzt. Diese traditionellen Fruchtpressen gibt es auch als Designartikel, zum Beispiel von koziol. Wer regelmäßig zur Presse greift und vielleicht auch für eine ganze Familie Saft herstellt, der sollte sich über die Anschaffung einer elektronischen Saftpresse Gedanken machen. Der Zeitaufwand ist hier um ein vielfaches geringer, gleiches gilt auch für den Kraftaufwand, der bei einer Masse von Früchten benötigt wird.

Mit der richtigen Saftpresse macht Gesundheit gleich noch mehr Spaß!

Doch nicht nur Südfrüchte wie Orangen, Zitronen, Mandarinen oder Grapefruit sind prädestiniert für köstliche Säfte. Auch andere Obstsorten oder sogar Gemüsearten lassen sich prima pressen und miteinander kombinieren. Hierfür lohnt sich die Anschaffung eines Entsafters. Damit lassen sich auch wundervoll Gemüsesuppen erstellen. Für die Aufbewahrung Ihrer selbst erstellten Säfte, oder auch für die zur Zeit beliebten Smoothies, finden Sie bei Netzvergleich spezielle Saftkrüge, teilweise sogar mit enthaltenem Deckel für eine längere Aufbewahrung zur Erhaltung der Frische.