Damastmesser-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Jeder Koch weiß, dass ein gutes Messer die Zahl der Unfälle in der Küche deutlich verringert. Was zunächst wie ein Paradox klingt, ist bei näherer Betrachtung sehr einleuchtend. Während man beim Schneiden und Schnippeln mit einem stumpfen Messer deutlich mehr Kraft aufwendet und häufiger abrutscht, gleitet ein scharfes Messer widerstandslos durch jedes Schneidgut.

Das Damastmesser hat seinen Namen von dem Damaszener Stahl, aus dem seine Klinge gefertigt ist. Dieser legendäre Werkstoff besteht aus mehreren Eisen- und Stahlsorten und wurde ursprünglich zur Herstellung hochwertiger Schwerter genutzt. Der handgeschmiedete Stahl wurde in mehr als 100 Lagen aufgefaltet und wieder zusammengelegt. So entstand das typische Muster.

Damastmesser als Küchenmesser

Heutzutage wird auch Schweißverbundstahl als Damaszener Stahl bezeichnet. Messer aus diesem Werkstoff sind ebenso scharf wie solche mit einer handgeschmiedeten Klinge und haben ein ähnliches, sehr dekoratives Muster.

In der Küche sind Damastmesser, die auch als japanische Messer bekannt sind, äußerst beliebt. Die Klingen, die es in unterschiedlicher Breite zu kaufen gibt, gleiten leicht durch Fleisch, Gemüse oder Fisch. Was vor allem durch die Sushi Küche bei uns in Mode gekommen ist, hat sich längst auch für die traditionelle europäische Küche bewährt. Machen Sie dem Elend aus stumpfen Messern, langem Nachschärfen und unhandlicher Schneidearbeit ein Ende und kaufen Sie sich ein hochwertiges Damastmesser.

Damastmesser pflegen

Ein Damastmesser ist eine Anschaffung, die lange halten soll und deshalb auch einer guten Pflege bedarf. Deshalb gilt die erste Regel der Benutzung: Das Messer hat zwar eine sehr harte Klinge und eine gewisse Elastizität, sollte jedoch dennoch niemals zweckentfremdet werden. Schneiden Sie auf weichen Unterlagen, wie Holz oder Plastik. Bei der Pflege ist zu bedenken, dass das Messer nicht rostfrei ist. Deshalb gehört es in keinen Fall in die Spülmaschine und auch nicht ins Spülwasser. Nach der Benutzung sollten Sie es mit warmen Wasser reinigen und anschließend sofort mit einem Tuch abtrocknen. Bei längerer Lagerung sollten Sie das Messer mit ein paar Tropfen säurefreiem Öl einreiben.

Steffen Stasick

Steffen Stasick

16.07.2019