Toaster-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Toaster können Nutzer Toast- und Brotscheiben kross bräunen.
  • Für einen Einpersonenhaushalt sind preiswerte Modelle mit einem Schlitz ausreichend.
  • Mehrpersonenhaushalte greifen zu Vier-, Sechs- oder Langschlitztoastern, mit denen sie gleichzeitig mehrere Schreiben rösten können.
  • Für Brötchen, Bagels oder Ciabatta sind Geräte mit extrabreiten Schlitzen zu empfehlen.
  • Sandwiches lassen sich am besten mit einem Sandwichtoaster zubereiten.

Knuspriges Gebäck in kürzester Zeit

Beim Toaster handelt es sich um einen praktischen Küchenhelfer, dessen Geschichte bis auf das Jahr 1908 zurückgeht. Damals mussten Nutzer die gerösteten Brotscheiben allerdings noch mit der Hand aus dem Toaster holen, wodurch es nicht selten zu Verbrennungen kam. Im Jahr 1919 sorgte der erste patentierte Pop-Up-Toaster schließlich für Abhilfe. Der Begriff Toaster wurde in den 1970er Jahren aus dem Amerikanischen übernommen und ersetzte im Sprachgebrauch den Brotröster.

Wussten Sie schon?
Im 18. Jahrhundert wurden verkohlte Toastscheiben in Warmwasser eingeweicht und als Ersatzkaffee getrunken.

Beliebtheit des Toasters ungebrochen

Für viele Menschen gehört zum allmorgendlichen Frühstück nicht nur der obligatorische Kaffee, sondern ebenso ein warmer, gebräunter Toast. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) kauften die Deutschen im Jahr 2017 etwa 1,75 Millionen Tonnen Brot, wovon 21,4 Prozent auf Toastbrot entfielen.

Ein Toaster eignet sich hervorragend zum schnellen, unkomplizierten Rösten, Auftauen und Aufwärmen von Brot. In Sekundenschnelle lassen sich damit Brötchen erhitzen und knusprig gebackene Brotscheiben zubereiten. Auf dem goldbraunen Toast schmilzt die Butter nur so dahin; sie muss also nicht mühevoll aufgetragen werden. Mit geschmolzenem Käse oder fruchtiger Marmelade lässt sich das Toastbrot ganz nach eigenen Vorlieben zubereiten.

Auch abends möchten viele ihren Toaster nicht missen, etwa wenn es um die Zubereitung von saftig belegten Bagels und Sandwiches mit feiner Kruste geht. Eigens für den Toaster gibt es unlängst sogar Schnitzel. Selbst die Brötchen vom Vortag werden knusprig aufgewärmt wieder zum Genuss.

Goldbrauner Toast in wenigen Schritten

Im Vergleich zu seiner Anfangszeit wurde die Dauer des Röstens im Laufe der Jahre deutlich verkürzt und der Vorgang grundlegend verbessert, insbesondere durch die automatische Auswerfzeit, mithilfe derer Nutzer ihren individuellen Bräunungswunsch umsetzen können. Dank der elektronischen Steuerung und des automatischen Auswurfs kommen Nutzer in wenigen Schritten zu einer optimal gebräunten Toastscheibe:

  1. Sobald Nutzer den Start-Schieber nach unten drücken, beginnt der Toastvorgang. Sofern das Gerät am Stromnetz angeschlossen ist, verbleibt der Schieber in dieser Position.
  2. Ein Elektromagnet sorgt dafür, dass der Schieber unten bleibt, während die Dauer des Toastvorgangs durch die Elektronik auf der Platine geregelt wird. Im Inneren beginnen die Drähte zu glühen, sobald Strom durch sie hindurchgeleitet wird.
  3. Mit dem Drehregler bestimmen Nutzer, wie lange die Brotscheibe in dem Toaster verbleiben soll. Auf diese Weise stellen sie den Röstgrad individuell ein. Anhand der Stop-Taste beenden sie das Rösten vorzeitig manuell.
  4. Andernfalls sorgen Pop-Up-Toaster dafür, dass die Brotscheiben am Ende der vorgegebenen Zeit nach oben ausgeworfen werden.

Die verschiedenen Ausführungen

Toaster verleihen dem Toastbrot nach einer kurzen Aufwärmzeit eine goldene Farbe. Die Geräte sind äußerst vielseitig, was das Design und die Funktionen anbelangt. Egal ob für den Einpersonen- oder Familienhaushalt, die große Auswahl wird jedem Anspruch gerecht.

Einschlitztoaster: Für Singles und gelegentliches Toasten

Singlehaushalte, für die der Preis im Vordergrund steht und denen höchstens ein bis zwei Toastscheiben je Vorgang genügen, sind mit einem Einschlitztoaster gut bedient. Solche Toaster erweisen sich als besonders platzsparend und somit bestens für kleine Küchen geeignet, in denen sie sich ohne Weiteres verstauen lassen. Die Bedienung könnte dabei kaum komfortabler ausfallen. Perfekt ist der Toaster mit einem Schlitz aber auch für einen kleinen Snack zwischendurch. Hierfür stehen 600 Watt starke Modelle mit einem klappbaren Brötchenaufsatz zum Kauf bereit.

Vorteile Nachteile
Ideal für Singlehaushalte Menge auf eine Scheibe begrenzt
Einfache Bedienung
Unkomplizierte Reinigung
Platzsparend
Preiswert

Mehrschlitztoaster: Ideal für Mehrpersonenhaushalte

In Paarhaushalten oder kleinen Familien, in denen im Alltag vermehrt Toastbrot konsumiert wird, gerät ein Toaster mit einem Schlitz schnell an seine Grenzen. Schließlich besteht oftmals der Wunsch, ohne große Verzögerung miteinander zu frühstücken. Ein Doppelschlitztoaster sorgt dafür, dass zeitgleich zwei Brotscheiben zubereitet werden.

Ist die Anschaffung für Ehepaare mit Kindern angedacht, sollten sogar vier Scheiben parallel im Toaster Platz finden. Nach einem Toast-Vorgang haben somit bis zu vier Familienmitglieder mindestens eine getoastete Brotscheibe zur Hand. Häufig verfügen diese Geräte auch über eine praktische Auftaufunktion. Diese erweist sich besonders dann als wertvoll, wenn es vor dem Röstvorgang darum geht, gefrorene Brotscheiben zunächst aufzutauen. Ferner kommen die Toaster für eine noch knusprigere Zubereitung in der Regel mit zwei Temperaturzonen daher.

Vorteile Nachteile
Ideal für FamilienTeurer als Einschlitzmodelle
Mehrere Scheiben zeitgleich toasten
Oft mit praktischer Auftaufunktion
Verschiedene Temperaturzonen

Langschlitztoaster für Genießer langer Brotscheiben

Der Langschlitztoaster ist für all diejenigen perfekt, die zugleich zwei Toastscheiben zubereiten möchten und ein platzsparendes Gerät suchen. Mit diesen Modellen können Nutzer nicht nur gewöhnliche Toastscheiben rösten, denn der Langschlitztoaster wurde konzipiert, um auch größere Backlinge zu toasten. Hierzu gehören beispielsweise länger geschnittene Brotscheiben, Ciabatta, Panini oder Bagels. Einzelne Brotscheiben lassen sich mit dem Toaster in Langform dank des größeren Platzangebots wie frisch aus dem Backofen genießen. Hierdurch haben Nutzer die Möglichkeit, ihr Frühstück oder auch ihr Abendessen abwechslungsreicher zu gestalten.

Wer hin und wieder flache Brötchen genießen möchten, sollte auf besonders breite Schlitze achten. Klassische Bäckerbrötchen passen jedoch meist auch nicht in einen Langschlitztoaster. Möchten Nutzer dennoch nicht auf die frisch gebackenen Brötchen verzichten, bieten sich Geräte an, die mit einem Brötchenaufsatz ausgestattet sind. Dank dieses kleinen Gitters oberhalb des Heizschlitzes können sie Bagels oder Brötchen so auflegen, dass diese erhitzt werden, ohne anzubrennen.

Vorteile Nachteile
Ideal für MehrpersonenhaushalteMaximal zwei Toastscheiben mit normalem Langschlitztoaster röstbar
Mehrere Scheiben zeitgleich toastenHöherer Energieverbrauch
Auch Brötchenhälften, längere Brotscheiben und Bagels röstbar
Oft kompakter als übliche Zweischlitz-Toaster
Brötchenrost meist inklusive

Sandwichtoaster: Für lecker belegte Toastscheiben

Zwar wird für den Sandwichtoaster meist ebenfalls Toastbrot verwendet, allerdings lassen sich leckere Sandwiches auch mit gewöhnlichen Brotscheiben zubereiten. Dafür bestreichen Nutzer das Brot beispielsweise mit Senf, Mayonnaise oder Ketchup, belegen eine Scheibe mit den gewünschten Zutaten, etwa Salami, Käse, Zwiebeln, Tomaten oder Thunfisch,und decken diese mit einer weiteren Scheibe ab. Die belegten Brote geben Nutzer in den vorgeheizten Sandwichtoaster. Den Deckel schließen sie über einen Klickverschluss. Da der Toaster die Brotscheibe fest versiegelt, werden die Zutaten nicht herausgedrückt. Am Ende erhalten Nutzer schmackhafte Toasts, die meist in Dreiecke geschnitten sind.

Die Antihaftbeschichtung gewährleistet, dass die belegten Scheiben nicht an den Platten kleben bleiben. Im Übrigen können Nutzer neben Sandwiches auch Waffeln zubereiten. Auf dem Markt sind neben den gewöhnlichen Sandwichtoastern auch Geräte mit erweiterten Funktionen erhältlich. Diese bieten beispielsweise eine Grillfunktion, mit der sie Fisch oder Fleisch auf den Platten grillen können. Die Platten lassen sich je nach Vorgang per Klickmechanismus austauschen.

Vorteile Nachteile
Idealfür die Zubereitung von Sandwiches und WaffelnFür bloße Toastscheiben nicht ideal
AntihaftbeschichtungOft erhöhter Stromverbrauch
Mitunter zusätzliche Funktionen wie Grillstation

Multifunktionsgeräte: Für anspruchsvolle Frühstücker

Toaster mit einem hochwertigen Design, extrabreiten Schlitzen und zahlreichen Sonderfunktionen eignen sich für Toastbrot-Liebhaber, die großen Wert auf Individualität und Komfort legen. Solche High-End-Geräte sind in der Lage, mindestens vier Toastscheiben gleichzeitig auf eine ansprechende Bräunung und Wärme zu bringen. Design-Toaster bestechen außerdem durch ihr außergewöhnliches oder elegantes Design. Vor allem Edelstahl wirkt als Material hochwertig und überzeugt durch seine Robustheit sowie Langlebigkeit.

Multifunktionstoaster muten zwar wie ein normaler Schlitztoaster an, sind allerdings mit zusätzlichen Eigenschaften ausgestattet, mit denen sie als Eierkocher, Herdplatte, Mini-Ofen oder Kaffeeautomat fungieren. Derartige Geräte sind dann empfehlenswert, wenn Verbraucher nur wenig Platz in der Küche haben und auf die Anschaffung mehrere Küchengeräte verzichten möchten. Einige Modelle besitzen sogar einen Dampfeinsatz zum Erwärmen von Speck, Würstchen sowie vorgegarten Speisen.

Vorteile Nachteile
Für vielfältige Anwendungen einsetzbarTeuer
Ersatz mehrerer KüchengeräteWenig kompakt
Hochwertige Toastergebnisse

Den passenden Toaster finden

Die Entscheidung für die richtige Toaster-Ausführung ist nicht immer einfach. Folgende Übersicht soll als Orientierungshilfe dienen und die Entscheidung vereinfachen:

Typ Einschlitztoaster Zweischlitztoaster Langschlitztoaster Sandwichtoaster Multifunktionstoaster
Geeignet für Singles Familien Familien Singles, Familien anspruchsvolle Singles, Familien
Preis Sehr günstig Günstig Günstig Günstig Teuer
Backgut Toast Toast Toast, Brot, Bagel Sandwich, Waffeln Toast, Bagels, Croissants, Sandwich, Grillgut, Kaffee
Platzbedarf Niedrig Hoch Hoch Hoch Sehr hoch
Funktionsumfang Sehr gering Gering Hoch Gering Hoch

Je nach Preis, Backgut, Platzbedarf und Funktionsumfang eignet sich eine Ausführung für eine andere Klientel.

Darauf kommt es beim Kauf an

Nicht nur die Anzahl der Schlitze sollte beim Kauf eines Toasters eine Rolle spielen. So entscheiden etwa die Funktionen darüber, wie komfortabel und schnell die Zubereitung der Toasts ausfällt. Die am Markt verfügbaren Modelle fallen teilweise sehr unterschiedlich aus. Entscheidend sind vor allem folgende Kriterien:

Die Schlitzbreite: Dürfen es auch Brötchenhälften sein?

Die gängigen Ein-, Zwei- und Vierscheiben-Toaster sind für handelsübliche Toastscheiben im Standardformat 10 x 10 Zentimeter ausgelegt. Die meisten Schlitze oder Kammern sind knapp zwei Zentimeter breit. Bei Brötchenscheiben geraten diese jedoch schnell an ihre Grenzen. Wenn Nutzer hin und wieder auch eine dickere Brotscheibe oder einen großen American Toast in der Größe 15 x 14 Zentimeter zubereiten möchten, sollten sie nach Toastern mit entsprechender Schlitzbreite Ausschau halten. Bei einem Modell mit bis zu vier Zentimeter breiten Schlitzen können sie auch Brötchenhälften, Bagels, dickere Brotscheiben oder gefüllte Sandwiches rösten.

Die Leistung: Maßgeblicher Einfluss auf den Bräunungsgrad

Je höher die Leistung des Brotrösters ausfällt, desto zügiger können Nutzer den Vorgang beenden und ihren Snack genießen. Modelle aus dem Einstiegssegment weisen eine Leistung von 600 oder 700 Watt auf, während die Crème de la Crème gar mit 2.500 Watt aufwartet. Meistens können Nutzer die Dauer des Röstvorgangs individuell einstellen. Abhängig vom jeweiligen Gerät ist eine Regelung in sechs oder acht Stufen möglich. Mitunter erfolgt die Regelung stufenlos. Bei hochwertigen Toastern lassen sich bei einem Toastvorgang für vier Toastscheiben sogar zwei verschiedene Bräunungsgrade einstellen.

Zentrierung für eine gleichmäßige Röstung

Bei verschieden dicken Brotscheiben besteht grundsätzlich die Gefahr, dass die beiden Seiten nicht gleich braun werden. Deshalb ist es von Vorteil, wenn das entsprechende Modell mit einer Brotscheibenzentrierung ausgestattet ist. Die Vorrichtung sorgt dafür, dass die Brotscheiben in der Mitte der Röstschlitze fixiert werden, sodass die Entfernung zu den Heizdrähten gleich groß ist. Auf diese Weise erhalten Nutzer am Ende des Vorgangs eine Toastscheibe, die auf beiden Seiten kross und gleichmäßig geröstet ist.

Krümelschublade und Nachhebefunktion für Ordnung und Sauberkeit

Krümel lassen sich beim Toasten kaum vermeiden. Das muss Nutzer allerdings nicht kümmern, wenn sie sich für ein Gerät mit Krümelschublade entscheiden. Diese sitzt auf einer Schiene am unteren Rand des Toasters und lässt sich zum Leeren einfach herausfahren. Modelle mit einer solchen Schublade stellen auch sicher, dass durch das Verbrennen von Brotkrümeln kein unangenehmer Geruch entsteht.

Äußerst praktisch ist zudem die Nachhebefunktion, für den Fall, dass sich eine kleine Brötchenhälfte oder Brotscheibe im Toaster verkanten oder nur mühevoll greifen lassen sollte. Die Liftfunktion beziehungsweise Hebevorrichtung sorgt dafür, dass sich die Scheibe anheben und einfach entnehmen lässt.

So lässt sich die Sicherheit des Toasters erhöhen

Bei einem normalen Modell ist das Ende des Toastvorgangs an die Senkmechanik gekoppelt. Wenn sich die Scheibe verkantet, lässt sie sich nicht aus den Schlitzen heben und der Vorgang wird fortgesetzt. Hierdurch könnte je nach Röstdauer nicht nur die Scheibe anbrennen, sondern im wiederholten Fall auch das Gerät Schaden nehmen. Damit so etwas nicht geschieht, haben einige Hersteller Modelle mit Sicherheitsabschaltung auf den Markt gebracht. Hierbei stellen Sensoren zuverlässig fest, ob die Toastscheiben blockieren. Ist dies der Fall, schaltet sich der Toaster automatisch ab.

Praktischer Brötchenaufsatz für Toaster mit normal breiten Schlitzen

Normale Bäckerbrötchen lassen sich in einen gewöhnlichen Toaster meist nicht unterbringen. Dafür gibt es einen Brötchenaufsatz. Diese Vorrichtung bietet eine schnelle sowie stromsparende Alternative zum Aufbacken der Brötchen im Backofen. Sie finden zum einen Geräte mit einem abnehmbaren Aufsatz sowie Toaster mit einem integrierten Metallbügel, welcher mittels eines Schiebemechanismus ausgefahren werden kann. Ein abnehmbarer Aufsatz hat den Vorteil, dass er sich gut reinigen lässt. Ferner ist er platzsparend zusammenklappbar. Alternativ greifen Nutzer zu sogenannten Brötchenröstern, die eigens zum Rösten von Brötchen entwickelt wurden.

Auftaufunktion für eine noch schnellere Zubereitung

Eingefrorene Brötchen müssen häufig erst auftauen, ehe Nutzer sie in Scheiben geschnitten in den Toaster einlegen können. Das beansprucht Zeit und ist somit für den schnellen Hunger nicht ideal. Toaster mit Auftaufunktion beschleunigen denAuftauvorgang deutlich. Außerdem dient die Funktion dazu, gefrorene Toastscheiben in einem Arbeitsvorgang so zu rösten, dass der gewünschten Bräunungsgrad erzielt wird, ohne innen noch kühl zu sein.

Vielfältigkeit in Design und Material

Der Großteil der Toaster setzt sich aus Kunststoff, Edelstahl oder einer Kombination beider Materialien zusammen. Andere weisen vereinzelt Glaselemente auf. In puncto Design, Material und Farbe besteht eine große Auswahl, sodass Verbraucher ein Modell passend zu weiteren Küchengeräten beziehungsweise ihrem Einrichtungsstil wählen können. Modelle in kräftigem Blau, Grün oder Rot erhalten sie ebenso wie Toaster in klassischem Weiß, Schwarz oder Silber. Ein besonderer Blickfang sind Retro-Toaster im Vintage-Design mit geschwungener Form und auffälligen Farben wie Granatapfelrot, Hellblau, Mint oder Champagner.

Für den gehobenen Anspruch

Dem Funktionsumgang von Toastern sind inzwischen kaum Grenzen gesetzt. Ist eine Warmhaltefunktion integriert, können Nutzer ihr Brot in der Zeit zwischen Röstung und Verzehr lang knusprig und warm halten. Höherwertige Geräte mit einem extrabreiten Schlitz weisen meist eine Bagel-Funktion auf. Dabei werden die aufgeschnittenen Brotkringel auf der Innenseite geröstet und außen lediglich erwärmt. Für noch mehr Sicherheit sorgen Toaster mit Antirutschfüßen. Soll das Gerät immer mal wieder im Schrank verstaut werden, erweist sich eine integrierte Kabelaufwicklung als besonders praktisch. Diese sorgt für mehr Platz und lässt im Küchenschrank kein Chaos entstehen.

Smarte Toaster
Bei Smart-Toastern lässt sich die Temperatur per Smartphone und App regulieren.

Pflege- und Reinigungstipps

Damit die Lebenserwartung des Toasters möglichst lang ausfällt, bedarf es einer regelmäßigen Pflege. Bevor Sie die folgenden Reinigungsschritte einleiten, sollten Sie stets den Stecker ziehen und das Gerät abkühlen lassen:

  • Leeren und putzen Sie die Krümelschublade.
  • Entfernen Sie die Krümel aus dem Geräteinneren.
  • Beseitigen Sie Verschmutzungen in Form von Fett oder Rückständen im Inneren mit Hilfe einer Zahnbürste oder eines Backpinsels. Vermeiden Sie, dass Feuchtigkeit eindringt.
  • Reinigen Sie die Oberfläche mit einem feuchten Küchentuch. Eingebrannte Verkrustungen oder größere Verschmutzungen entfernen Sie am besten mit speziellen Mikrofaser-Reinigungstüchern.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Toaster-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Immer wieder testen Experten unterschiedliche Toaster. Die Stiftung Warentest nahm im Jahr 2016 etwa einige Modelle namhafter Hersteller genauer unter die Lupe und untersuchte sie auf Herz und Nieren. Aus dem Test geht hervor, dass die Qualitätsunterschiede unter den 17 geprüften Toastern beträchtlich ausfallen.

Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Funktionsprüfung. Die Tester ermittelten, inwiefern es den Geräten gelingt, den Toastscheiben unterschiedlich genießbare Röstgrade zu geben – von leicht erwärmt bis dunkelbraun-kross. Bei einigen Toastern blieben die Scheiben im Test auf niedriger Stufe hell und bei der höchsten Stufe verkohlt. Das ist bedenklich, zumal angebrannter Toast die Substanz Acrylamid in höherer Menge entstehen lässt, welche unter dem Verdacht steht, krebserregend zu sein.

In einigen Fällen waren die dünnen Brotscheiben nur schwer entnehmbar, da sie über die Pop-Up-Funktion nicht weit genug ausgeworfen wurden. Dabei verlangt das GS-Zeichen, dass die Toasts mindestens zwei Zentimeter über der Oberkante des Geräts ragen. Bei einem Testmodell drohte an den metallenen Außenflächen sogar Verbrennungsgefahr. Den Spitzenplatz im Test belegte die Krups 442 mit der Testnote 1,9 („Gut“). In der wichtigsten Kategorie, „Toasten“, erreichte das Testmodell mit Abstand das beste Testergebnis. Zudem punktete die Krups mit gleichmäßig gebräunten Brotscheiben. Negativ fiel neben einer etwas zu langen Röstzeit vor allem der Stromverbrauch auf. Die Krups 442 erhalten Kaufinteressierte für etwa 40 Euro.

Mit einer Testnote von 2,4 („Gut“) belegte die Braun HAT 550 den zweiten Rang. Der Punkteabzug ist insbesondere dem schlechteren Röstergebnis geschuldet. So lassen sich die Seiten der Toasts nicht gleichmäßig bräunen. Auch die Auftaufunktion schnitt im Testurteil nicht so gut wie im Falle des Krups-Geräts ab. Mit ungefähr 35 Euro ist dieses Testmodell aber etwas preiswerter.