Kombikinderwagen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Kombikinderwagen – flexibel und vielseitig

Gut gerüstet für die ersten gemeinsamen Erkundungsfahrten sind Eltern und Kind mit einem praktischen Kombikinderwagen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der gut ausgestattete Kombikinderwagen dem Alter des Kindes und den Witterungsbedingungen anpassen. Neben dem Lieblingsdesign der Eltern sind bei der Auswahl die verfügbaren Ausstattungsdetails zu berücksichtigen. In der „First Class“-Version liegt der Kombikinderwagen mit reichlich Beinfreiheit, bequemer Liegeposition, hochwertigen Materialen und schickem Design auf der Überholspur. Der Allrounder unter den Kinderwagen kommt von der Geburt bis zum Kindergartenalter zum Einsatz und schlägt mit seiner Vielseitigkeit die spezialisierte Konkurrenz: den klassischen Erstlingswagen und den Sportwagen bzw. Buggy. Zwar ist der Kombikinderwagen in der Anschaffung zwar zunächst etwas teurer.

Durch die lange Nutzungsdauer und den Vorteil des flexibel zu gestaltenden und nahezu nahtlosen Übergangs in die nächste Altersgruppe ist er langfristig betrachtet jedoch oft die günstigere Alternative.

Kombikinderwagen – richtig in jedem Alter

Der Kombikinderwagen wächst mit und lässt sich auch die täglichen Anforderungen variabel anpassen. Dabei können jedoch auch praktische Details die Kaufentscheidung bestimmen. Soll der Kombikinderwagen neben den Einkäufen im Auto verstaut werden, so sollten die Klappmaße klein und die Handhabung einfach sein. Praktisches Zubehör erweitert die Nutzungszeit sowie den Einsatzbereich des Kombikinderwagens. Viele Hersteller bieten Sonnenschirme, Regen- und Mückenschutz und einen Fußsack für das Umrüsten zum Sportwagen an. Zu den beliebten Marken im Bereich der Kombikinderwagen zählen ABC Design, Bugaboo, Gesslein, Hartan, Hauck, Teutonia und Quinny.

Die Grundausstattung des Kombikinderwagens

Die Basisversion des Kombkinderwagens besteht aus einer Tragetasche oder einer Tragewanne. Die Tasche ist weicher, leichter und mobiler als die Tragewanne, in der das Baby jedoch meist etwas komfortabler schläft. Wanne oder Tasche sitzen auf dem Fahrgestell des Kombikinderwagens, sind abnehmbar und je nach Hersteller durch einen Sportsitz austauschbar. Das Gewicht und die Trageeigenschaften des Aufsatzes sind bei täglichem Transport z.B. in ein Obergeschoss bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Schwenkschieber und drehbare Räder bestimmen die Mobilität auf der Straße. Lässt sich der Schiebegriff des Kombikinderwagens in beide Richtungen verschieben und arretieren, lassen sich Fahrtrichtung und Blickrichtung des Kindes der Situation anpassen. Drehbare Vorderräder erleichtern das Rangieren auf beengten Plätzen – zum Beispiel in Bus und Bahn.

Steffen Stasick

Steffen Stasick

22.07.2019