Miele Waschmaschine-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Miele-Waschmaschinen zählen seit Jahrzehnten zu den beliebtesten und langlebigsten Waschmaschinen weltweit.
  • Dank innovativer Technik reinigen Miele-Waschmaschinen die Wäsche energiesparend, verbrauchen wenig Wasser und sind sparsam beim Einsatz von Waschmitteln.
  • Miele-Waschmaschinen sind als Toplader. und Frontlader-Variante sowie als platzsparende Waschtrockner erhältlich.

Was zeichnet Miele-Waschmaschinen aus?

Das wohl wichtigste Kennzeichen einer jeden Miele-Waschmaschine ist ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Daran hat sich seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1899 durch Carl Miele und Reinhard Zinkann nichts geändert. Miele ist nach wie vor ein von Konzernen und Finanzinvestoren unabhängiges Familienunternehmen.

Das in den Anfangsjahren auf alle Miele-Haushaltsgerät aufgedruckte Motto „Immer besser“ hat auch heute noch seine Gültigkeit. Ziel des Unternehmens ist es, die begehrenswerteste und vertrauenswürdigste Premiummarke für Haushaltsgeräte zu sein. Mit seinen Geräten setzt der Hersteller seit Jahrzehnten Maßstäbe im Hinblick auf den Bedienkomfort, die Energieeffizienz, Langlebigkeit und Leistung. Miele ist der einzige Hersteller von Hausgeräten weltweit, der seine Produkte für eine 20-jährige Lebensdauer konzipiert, baut und testet. Wer eine über viele Jahre zuverlässige und energiesparende Waschmaschine sucht, für den ist eine Miele-Waschmaschine mit Sicherheit eine gute Wahl.

Die verschiedenen Waschmaschinen-Typen

Miele fertigt Waschmaschinen in drei verschiedenen Ausführungen, nämlich als

  • Toplader-Waschmaschine,
  • Frontlader-Waschmaschine und
  • Waschtrockner.

Jedes dieser Konzepte hat seine Vor- und Nachteile.

Miele-Toplader-Waschmaschinen

Miele-Toplader-Waschmaschinen sind mit einer Breite von nur circa 45 Zentimetern um rund 15 Zentimeter schmaler als die Frontlader-Variante beziehungsweise die Waschtrockner. Toplader-Waschmaschinen von Miele sind mit einem Fassungsvermögen von 5,5 bis 6 Kilogramm erhältlich. Diese kompakten Geräte eignen sich für Haushalte mit bis zu vier Personen. Ihr Vorteil ist das einfache Befüllen der Maschine und die einfache Entnahme der fertig gewaschenen Wäsche über die Oberseite. Besonders praktisch ist die Liftfunktion, bei der die Trommelluke gleichzeitig mit dem Deckel der Maschine angehoben wird. Um die Toplader-Waschmaschinen von Miele nach dem Gebrauch in einer Nische unterstellen zu können, verfügen sie zum Teil über einen Fahrradrahmen mit Rollen, die ausgefahren werden können.

Toplader eignen sich für die Aufstellung im Falle beengter Platzverhältnisse in kleinen Wohnungen und für Personen, die aufgrund von Bewegungseinschränkungen eine normale Frontlader-Waschmaschine nur mit Mühe nutzen können. Die Kosten liegen bei etwa 1.300 Euro.

Vorteile Nachteile
Geringer PlatzbedarfHohes Preisniveau
Einfaches Befüllen der MaschineGeringe Auswahl
Einfache Entnahme der WäscheNicht ein- oder unterbaufähig

Miele-Frontlader-Waschmaschinen

Miele-Frontlader sind die Klassiker unter den Waschmaschinen. Sie werden als freistehende Modelle, als ein- und unterbaufähige Waschmaschinen sowie als kompakte Waschmaschinen angeboten. Bei diesen Waschmaschinen besteht die größte Auswahl. Die verschiedenen Miele-Frontlader-Waschmaschinen unterscheiden sich unter anderem im Fassungsvermögen und im Hinblick auf die Komfortfunktionen.

Miele-Waschmaschinen sind so robust gebaut, dass bei praktisch jedem Frontlader-Modell ein Wäschetrockner auf die Maschine gestellt werden kann. Dadurch brauchen Waschmaschine und Wäschetrockner zusammen nur so viel Platz wie eine einzelne Maschine.

Platzsparend untergebracht

Grundsätzlich sind alle Miele-Frontlader-Waschmaschinen einfach zu bedienen. Sie reinigen Textilien aller Art ausgesprochen schonend. Dementsprechend eignen sich für jeden Haushalt. Bei diesen Waschmaschinen-Modellen ist auch das Preisspektrum am größten. Frontlader von Miele sind je nach Größe und Ausstattung zu Preisen von etwa 690 bis zu rund 2.000 Euro erhältlich.

Vorteile Nachteile
In vielen verschiedenen Ausführungen erhältlichMitunter hohe Preise
Zum Teil viele Komfort- und Energiesparfunktionen
Geringer Energie- und Wasserverbrauch
Lange Lebensdauer und hohe Zuverlässigkeit

Miele-Waschtrockner

Waschtrockner werden von Miele grundsätzlich als Frontlader angeboten. Dabei handelt es sich um eine platzsparende Kombination aus Waschmaschine und Wäschetrockner. Ihr Vorteil ist, dass die Maschinen nur halb so viel Platz wie eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner zusammen benötigen. Waschtrockner von Miele sind in drei verschiedenen Ausführungen, genauer gesagt als freistehende Geräte sowie als ein- oder unterbaufähige Modelle erhältlich. Sie sparen nicht nur Platz, sondern erleichtern darüber hinaus die Hausarbeit. Fertig gereinigte Wäsche muss nicht aus der Waschmaschine entnommen und in den Wäschetrockner eingefüllt werden. Nach der Wäsche trocknet die Maschine die Wäsche automatisch. Bei Bedarf lässt sich ein Miele-Waschtrockner auch separat als Waschmaschine oder Wäschetrockner nutzen.

Miele-Waschtrockner eignen sich für Haushalte, in denen nicht genügend Platz für eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner zur Verfügung steht. Wer trotz Platzmangel nicht auf den Komfort eines Wäschetrockners verzichten möchte, für den ist ein Miele-Waschtrockner die beste Wahl. Die Geräte werden zu Preisen von circa 1.800 bis 2.500 Euro angeboten.

Vorteile Nachteile
Zwei Funktionen in einer MaschineHohes Preisniveau
Weniger Platzbedarf als zwei Einzelgeräte
Geringer Energie- und Wasserverbrauch
Als freistehende, ein- oder unterbaufähige Maschinen erhältlich

Darauf kommt es beim Kauf an

Der Kauf einer Miele-Waschmaschine ist eine Investition für die nächsten 10 bis 15 Jahre. Damit die Neuanschaffung in diesem langen Zeitraum die an sie gestellten Anforderungen erfüllt, sind vor dem Kauf ein paar wichtige Punkte zu beachten. Die wichtigsten Auswahlkriterien sind:

  • Fassungsvermögen
  • Energieverbrauch
  • Wasserverbrauch
  • Schleuderwirkungsklasse
  • Waschprogramme und Funktionen
  • Betriebsgeräusch
  • Sicherheit

Das Fassungsvermögen

Eine Miele-Waschmaschine ist so zu wählen, dass sie zur Zahl der im Haushalt lebenden Personen passt. Die Auswahl des passenden Fassungsvermögens ist wichtig, damit die Wäsche energiesparend gewaschen werden kann. Das Fassungsvermögen wird in Kilogramm für trockene Wäsche angegeben. Die folgende Tabelle zeigt Erfahrungswerte, wie groß das Fassungsvermögen sein sollte, um die Wäsche in unterschiedlich großen Haushalten bewältigen zu können:

  • 3 bis 5 Kilogramm Fassungsvermögen: für Ein- bis Zwei-Personenhaushalte
  • 6 bis 8 Kilogramm Fassungsvermögen: für Drei- bis Vier-Personenhaushalte
  • 9 bis 12 Kilogramm Fassungsvermögen: für Haushalte ab fünf Personen

In der mittleren Klasse (Fassungsvermögen von 6 bis 8 Kilogramm) werden die meisten Miele-Waschmaschinen angeboten. Bei Modellen mit einem kleineren und größeren Fassungsvermögen ist die Auswahl deutlich geringer.

Die meisten Waschmaschinen von Miele verfügen über eine sogenannte Schontrommel mit wabenförmiger Oberflächenstruktur. Durch diese besondere Gestaltung kann sich ein feiner Wasserfilm zwischen den Textilien und der Trommel bilden. Wäsche wird so besonders schonend in der Wäschetrommel bewegt. Speziell geformte und polierte Öffnungen in den Schontrommeln reduzieren die Noppenbildung und verhindern, dass Fäden aus der Wäsche gezogen werden.

Wäsche umweltschonend waschen

Halb gefüllte Maschinen verbrauchen im Vergleich zu einem maximal mit Wäsche gefüllten Gerät wesentlich mehr Energie und Wasser je Kilogramm Wäsche. Waschmaschinen sollten daher möglichst immer nur dann eingeschaltet werden, wenn sie gut gefüllt sind.

Der Energieverbrauch

Bei Großgeräten für den Haushalt wie Kühlschränken, Gefriertruhen, Wäschetrocknern und Waschmaschinen ist es seit einigen Jahren Pflicht, den Energieverbrauch anzugeben. Dazu werden die Geräte mit einem sogenannten Energielabel, auf dem die Energieeffizienzklasse des Gerätes angegeben ist, ausgezeichnet. Die verschiedenen Energieeffizienzklassen werden mit Buchstaben von G bis A+++ gekennzeichnet. Die energiesparendsten Geräte werden in die Klasse A+++ eingeordnet. Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte, die besonders viel Energie im Vergleich zu anderen Geräten verbrauchen, sind in der Klasse G eingeordnet. Allerdings sind heute praktisch keine Geräte der Klasse G mehr erhältlich.

Waschmaschine und Trockner

Die Klasse A+ ist aktuell die unterste Energieeffizienzklasse. Miele-Waschmaschinen verbrauchen wenig Energie und sind daher in den meisten Fällen in den Energieeffizienzklassen A++ und A+++ eingeordnet. Die Energieeffizienzklasse A+++ bedeutet, dass die betreffende Waschmaschine für etwa 30 Euro Strom im Jahr verbraucht. Dabei ist zu beachten, dass der Energieverbrauch wesentlich von der Anzahl der Waschgänge pro Jahr, der Waschtemperatur sowie der Waschdauer abhängig ist und individuell unterschiedlich hoch ausfallen kann.

Bei Miele-Waschmaschinen kommen sogenannte „ProfiEco-Motoren“ zum Einsatz. Diese Motoren sind sehr leistungsstark und gleichzeitig sehr sparsam im Energieverbrauch. Ihre elektronische Steuerung macht Kohlebürsten überflüssig. „ProfiEco-Motoren“ sind daher praktisch verschleißfrei.

Der Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch einer Waschmaschine ist in der Regel ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor. Je mehr Wasser eine Maschine für einen Waschgang benötigt, desto höher sind am Jahresende die Kosten für den Wasserverbrauch. Bei Miele-Waschmaschinen handelt es sich jedoch grundsätzlich um Maschinen, die im Vergleich zu den Modellen anderer Hersteller meist sehr wenig Wasser verbrauchen. In den vergangenen zwanzig Jahren konnte Miele nicht nur den Energie-, sondern auch den Wasserverbrauch der Waschmaschinen um mehr als 40 Prozent reduzieren.

Display der Waschmaschine

Eine moderne Maschine von Miele mit einem Fassungsvermögen von sechs bis acht Kilogramm benötigt nur noch rund 45 bis 49 Liter Wasser pro Waschgang. Dies entspricht einem Wasserverbrauch von nur wenig mehr als sechs Litern Wasser pro Kilogramm Wäsche. Damit sind Miele-Waschmaschinen auch bei sparsamen Umgang mit Wasser führend. Zwar benötigen grundsätzlich alle Miele-Waschmaschinen sehr wenig Wasser, dennoch können Verbraucher durch einen Vergleich bei der Auswahl einer Maschine den einen oder anderen Euro beim Wasserverbrauch einsparen.

Die Schleuderwirkungsklasse

Die sogenannte Schleuderwirkungsklasse ist ein noch relatives junges Qualitätsmerkmal für eine Waschmaschine. Sie wird durch mehrere Faktoren bestimmt: In erster Linie ist die Schleuderleistung einer Waschmaschine von der Drehzahl der Trommel beim Schleudern der Wäsche abhängig. Grundsätzlich gilt, je höher die Schleuderdrehzahl einer Miele-Waschmaschine ist, umso höher ist die Schleuderwirkungsklasse. Je höher die Wirkungsklasse beim Schleudern ist, desto weniger Restfeuchte enthält die gewaschene Wäsche. Daher hat dieses Kriterium einen Einfluss darauf, wie lange die Wäsche anschließend etwa in einem Miele-Wäschetrockner getrocknet werden muss.

Schleuderwirkungsklassen werden mit Buchstaben von A bis C gekennzeichnet. Miele-Waschmaschinen, in denen die Wäsche mit 1.200 Umdrehungen geschleudert wird, haben in der Regel eine Schleuderwirkungsklasse von B oder C. Bei Modellen mit einer Schleuderdrehzahl von 1.400 Umdrehungen beträgt die Restfeuchte der Wäsche noch und 50 Prozent. Ihre Schleuderwirkungsklassen ist entweder A oder B. Die anschließende Trocknungszeit in einem Miele-Wäschetrockner beträgt dann nur noch und 40 Minuten. Höhere Schleuderdrehzahlen als 1.400 Umdrehungen bringen nicht mehr viel Einsparung bei der Trockenzeit.

Waschprogramme und Funktionen

Alle Modelle von Miele bieten eine Vielzahl an Programmen und Zusatzfunktionen. Verschiedene Waschprogramme für 30-, 40- und 60-Grad-Wäsche sind heute Standard bei praktisch allen Waschmaschinen. Diese Programme erleichtern die schonende Wäsche von pflegeleichten und empfindlichen Textilien und helfen dabei, Energie, Wasser und Waschmittel zu sparen. Je nach Modell sind die unterschiedlichen Waschprogramme einfach per Wahlschalter auswählbar oder per Knopfdruck aktivierbar. Spezielle Kurzwaschprogramme sind dann ideal, wenn nur leicht verschmutzte oder verschwitzte Wäsche ohne großen Aufwand aufgefrischt werden soll. Bei praktisch keiner modernen Waschmaschine finden sich heute noch Programme für Kochwäsche. Das liegt daran, dass moderne Waschmittel Wäsche bei einer Waschtemperatur von 60 Grad genauso hygienisch säubern können, wie es vor einigen Jahren nur mit einer Kochwäsche bei 95 Grad möglich gewesen ist.

Weitere Funktionen sind extra Schleudergänge oder das Waschen empfindlicher Textilien ohne abschließendes Schleudern. Eine Einsparung von bis zu 30 Prozent Waschmittel gegenüber der Handdosierung ermöglicht die als „TwinDos“ bezeichnete automatische Dosierung von Flüssigwaschmitteln. Eine weitere nützlich Funktion ist das sogenannte „CapDosing“. Mit diesem System können Verbraucher separat erhältliche Spezialwaschmittel, Weichspüler und Booster gegen hartnäckige Flecken einsetzen. Besonders energiesparend ist die „PowerWash-2.0-Funktion“: Damit ausgerüstete Miele-Waschmaschinen verbrauchen noch einmal 40 Prozent weniger Strom als für die Energieeffizienzklasse A+++ gefordert.

Waschmaschine mit Smartphone bedienen

Die bei verschiedenen Modellen integrierte Funktion „[email protected]“ ermöglicht die Verbindung der Waschmaschine über den WLAN-Router mit dem Internet. So lässt sich die Maschine bequem mit dem Smartphone oder Tablet bedienen und überwachen. Mit der kostenlosen App können Nutzer bei Bedarf Waschmittel und Weichspüler direkt im Online-Shop von Miele nachbestellen.

Das Betriebsgeräusch

Je nachdem, wo die Waschmaschine aufgestellt werden soll, lohnt sich ein Blick auf das für die bevorzugte Maschine angegebene Betriebsgeräusch. Je niedriger der Dezibelwert ist, desto leiser verrichtet die Maschine ihren Dienst. Werte von 40 bis 45 Dezibel sind Zeichen für eine sehr leise Waschmaschine. Im Schleudergang sind jedoch alle Maschinen grundsätzlich etwas lauter, genauer gesagt 70 Dezibel oder mehr. Alles in allem ist das Betriebsgeräusch einer Miele-Waschmaschinen nur selten störend.

Die Sicherheit

Jede Miele-Waschmaschine verfügt über ein sogenanntes „Watercontrol-System“ (WCS). Dieses System überwacht den Wassereinlauf, kann Leckagen erkennen und registriert, wenn sich Wasser in der Bodenwanne der Waschmaschine ansammelt. Ein zweites ist das „Waterproof-Metal“ (WPM). Hierbei sorgen ein metallumflochtener Schlauch für die Wasserzuführung und eine intelligente Sensortechnik für maximale Sicherheit. Allerdings sind nicht alle Maschinen mit dieser innovativen Technik ausgestattet. Darüber hinaus bietet Miele eine Wasserschutz-Garantie. Diese gewährleistet, dass der Hersteller bei einem Defekt des Wasserschutzsystems alle Kosten für Reparaturen trägt – und das für 20 Jahre ab Kaufdatum.

Tipps zur Reinigung und Pflege

Miele-Waschmaschinen sind nicht nur bekannt für ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, sondern sind zudem sehr pflegeleicht. Wie bei allen anderen Waschmaschinen müssen Nutzer lediglich das Flusensieb regelmäßig reinigen, um den Ablauf des Brauchwassers nicht zu behindern. Die Fronten und alle Seitenteile lassen sich einfach mit einem feuchten Lappen abwischen, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Zubehör für Miele-Waschmaschinen

Für die Waschmaschinen wird kein spezielles Zubehör benötigt. Es lohnt sich jedoch, für optimale Waschergebnisse die Herstellerempfehlungen für Waschmittel und Weichspüler zu beherzigen. Wenn nach vielen Jahren intensiver Nutzung das Gerät einen Defekt aufweisen sollte, ist dies in der Regel kein Problem. Die Ersatzteilversorgung für Miele-Waschmaschinen ist auch nach Jahren sehr gut, sodass die Maschine schnell repariert und wieder einsatzfähig ist.

Modelle mit alternativem Wasseranschluss

Verschiedene Miele-Waschmaschinen sind mit einem alternativen Wasseranschluss ausgestattet, der es ermöglicht, Brunnen- und Regenwasser zum Wäschewaschen zu nutzen. Ebenso lässt sich mit einer Solaranlage vorgeheiztes Warmwasser verwenden und so Energie einsparen.

Testberichte anderer Portale

Von der Stiftung Warentest wurde der letzte aktuelle Waschmaschinen-Test im Oktober 2018 veröffentlicht. In diesem umfangreichen Test wurden mehrere Waschvollautomaten verschiedener Hersteller eingehend von erfahrenen Testern geprüft. Im Mittelpunkt der Prüfungen standen eine Dauerprüfung, der Energieverbrauch der Waschmaschinen, der Schutz vor Wasserschäden sowie das Betriebsgeräusch und die Funktionen der einzelnen Maschinen. Testsieger mit der Bestnote 1,6 („Gut“) wurde die Miele WKF 311 WPS SpeedCare. Sie erhielt in den Testbereichen Handhabung und Umwelteigenschaften als einzige Maschine die Testnote „Gut“. Insbesondere im 60-Grad-Normal- und Sparprogramm konnte sich die WKF 311 WPS SpeedCare mit dem Testurteil „Sehr Gut“ von den Wettbewerbern absetzen.

Der letzte Waschmaschinen Test des ETM-Testmagazins stammt aus dem Jahr 2017. Getestet wurden fünf Maschinen. Die Testkriterien des Tests unterscheiden sich nur geringfügig von denjenigen der Stiftung Warentest. Von den fünf getesteten Waschmaschinen wurden insgesamt drei Maschinen mit einem „Sehr gut“ bewertet. Die Siemens iQ800 WM6Y H840 konnte mit einem Gesamterlebnis 93,9 Prozent der maximal erreichbaren Punktzahl den ersten Platz im Test des ETM-Testmagazins zu belegen.