Burgerpresse-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Burgerpresse vereinfacht das Pressen von Patties für Burger, womit Sie Zeit und Arbeitsaufwand sparen.
  • Mit ihrer Hilfe lassen sich gleichmäßig große und feste Patties herstellen.
  • Sie sind in einfachen, also manuellen, und professionellen, also halbautomatischen, Ausführungen erhältlich.
  • Im Idealfall besteht die Presse aus Edelstahl, da das Material nicht nur besonders hygienisch, sondern auch einfach zu reinigen ist.
  • Die Preisspanne bei Burgerpressen ist relativ groß: Je nach Qualität, Verarbeitung und Funktionalität müssen Sie unterschiedlich viel investieren.

Das Must-have für Burger-Fans

Bei einer Burgerpresse handelt es sich um ein praktisches Küchen- beziehungsweise Grillutensil, mit dem Sie Patties für Burger aller Art ebenso schnell wie auch einfach herstellen können. Mit ihrer Hilfe wird das Hackfleisch für den Burger-Belag in die typisch runde Form gepresst. Für alle, die gern und oft Burger selbst machen, lohnt sich die Anschaffung einer Burgerpresse besonders. Sie spart nicht nur Zeit und Aufwand, sondern eignet sich auch, um Patties in gleicher Größe sowie mit gleichem Gewicht zu produzieren. So gelingen Burger deutlich besser.

Diese verschiedenen Ausführungen

Patties werden gegrillt

Eine Burgerpresse presst die Hackfleischmischung für die Herstellung von Burgerpatties in eine runde, relativ feste Form. Hierzu ist das Hackfleisch in eine Hohlform zu füllen. Diese kann, abhängig vom gewählten Modell, unterschiedlich groß sein. Gängig sind Durchmesser von 10 bis 15 Zentimetern und eine Höhe von etwa 2 bis 3 Zentimetern. Anschließend erfolgt das Pressen mithilfe eines „Stempels“, der das Hackfleisch in der Form von oben zusammendrückt. Wie die Pressung erfolgt, hängt davon ab, welche Art von Burgerpresse zum Einsatz kommt.

Im Handel sind unterschiedliche Ausführungen erhältlich. Am gängigsten für den Hausgebrauch sind die folgenden:

  • manuelle Burgerpressen
  • halbautomatische Burgerpressen

Manuelle Burgerpressen

Bei manuellen Burgerpresse handelt es sich um besonders simple Ausführungen. Da sie einerseits recht einfach zu handhaben und andererseits günstig in der Anschaffung sind, eignen sie sich insbesondere für Anfänger. Sie bestehen in der Regel lediglich aus einer Rundform und dem dazugehörigen Stempel. Der gesamte Arbeitsablauf vom Befüllen der Form bis hin zum Pressen der Patties läuft komplett von Hand ab. Damit dauert die Herstellung im Vergleich zur Produktion mit halbautomatischen Modellen entsprechend lange. Aufgrund der manuellen Zubereitung ist außerdem zu berücksichtigen, dass die Pressung mitunter unterschiedlich fest ausfällt. Für echte Grillprofis sind die manuellen Versionen also ebenso wenig eine Option wie für die Herstellung von Burgerpatties in größeren Stückzahlen.

Manuelle Burgerpressen sind dafür sehr kompakt. Dementsprechend sind sie zum einen in der Küche einfach zu verstauen und zum anderen für die Mitnahme bei Camping-Ausflügen geeignet. Von Vorteil ist zudem, dass sie sich sehr einfach reinigen lassen. In der Regel sind sie aus Edelstahlblech gefertigt. Bei manchen Modellen ist am Stempel ein Griff aus Kunststoff angebracht. In den meisten Fällen besteht aber auch dieser aus Edelstahl. Die Pressen sind in unterschiedlichen Durchmessern erhältlich, wodurch sich verschiedene Pattygrößen und -gewichte realisieren lassen. Außerdem gibt es manuelle Pressen wahlweise in glatter oder geriffelter Form. Mit letzterer lassen sich Patties mit dem typischen Rillenmuster herstellen.

Einige Hersteller bieten manuellen Burgerpressen sogar in doppelter oder dreifacher Ausführung an. Bei diesen sind mehrere mit Hackfleisch befüllte Rundbehälter mithilfe von Trennplatten, die wiederum geriffelt sein können, aufeinanderzusetzen. Auf diese Weise lassen sich mit einem Arbeitsgang zwei beziehungsweise drei Burgerpatties gleichzeitig pressen. Die Handhabung ist bei solchen Mehrfachpressen jedoch meist etwas umständlich.

Manuelle Burgerpressen haben folgende Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
Sehr günstig in der AnschaffungVergleichsweise zeitaufwendige Patty-Herstellung
Einfach zu handhabenUnterschiedliche Festigkeit der Patties
Äußerst kompakt und daher einfach verstaubarFür Massenherstellung nur bedingt geeignet
Ohne großen Aufwand zu reinigen
Bestens für den Einsatz beim Camping geeignet

Halbautomatische Burgerpressen

Bei halbautomatischen Burgerpressen handelt es sich um spezialisierte Küchenmaschinen. Als Standgeräte konzipiert sind sie deutlich größer als manuelle Ausführungen. Somit lassen sie sich nicht einfach in einer Küchenschublade verstauen, sondern erfordern mehr Platz. In der Regel sind sie aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt, wodurch sie in ihrer Optik sehr edel wirken. Der mit Hackfleisch zu befüllende Behälter ist auf einer Konsole positioniert. Nachdem dieser befüllt worden ist, bedienen Nutzer mithilfe eines Handhebels den über dem Behälter befindlichen Pressstempel. Dieser fährt herunter und presst das Burgerpatty. Die Handhabung ist somit nicht nur äußerst komfortabel, sondern ermöglicht – nach einer gewissen Einarbeitung – auch die Herstellung größerer Stückzahlen in kürzester Zeit.

Halbautomatische Burgerpressen sind für all jene Verbraucher gedacht, die höchste Ansprüche an ihre Burgerpatties stellen. Mithilfe dieser Pressen lassen sich nicht nur Patties gleicher Größe herstellen. Durch den Hebelmechanismus und die sich daraus ergebende Hebelkraft weisen die hergestellten Patties zudem stets die gleiche Dichte auf. Da somit alle eine einheitliche Konsistenz haben, ist es wesentlich einfacher, zahlreiche Patties gleichzeitig perfekt zu garen.

eine halbautomatische Burgerpresse
Eine halbautomatische Burgerpresse.

Selbstverständlich sind halbautomatische Burgerpressen aufgrund ihrer Konstruktion und der aufwendigeren Verarbeitung in der Anschaffung deutlich kostenintensiver als manuelle Ausführungen. Wer sich für eine solche Presse entscheidet, muss zudem einen größeren Reinigungsaufwand in Kauf nehmen, da sie zum Säubern mitunter teilweise zerlegt werden muss. Dafür eignet sich eine solche Burgerpresse ohne Einschränkungen auch für die professionelle Nutzung in der Gastronomie. Für Privatanwender lohnt sie sich allerdings nur dann, wenn sie regelmäßig zum Einsatz kommt.

Die wesentlichen Vor- und Nachteile halbautomatischer Burgerpressen:

VorteileNachteile
Absolut gleichmäßige Patties in Bezug auf Form, Größe und DichteDeutlich teurer im Vergleich mit manuellen Pressen
Komfortable HandhabungMehr Platz erforderlich
Schnelle Herstellung großer StückzahlenErhöhter Reinigungsaufwand
Edle Optik
Für professionelle Anwendungsbereiche geeignet

Das ist beim Kauf einer Burgerpresse zu beachten

Das Angebot an Burgerpressen von verschiedenen Herstellern ist sehr groß. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich nicht nur preislich, sondern auch im Hinblick auf Qualität, Verarbeitung und Funktionalität zum Teil enorm voneinander. Dementsprechend gibt es einige Kriterien, auf die Sie beim Kauf einer Burgerpresse unbedingt achten sollten.

Hygienische Materialien

Möchten Sie eine Burgerpresse anschaffen, sollte diese im besten Fall aus Edelstahl gefertigt sein. Dieses Material zeichnet sich durch seine besonders hygienischen Eigenschaften aus. Auf Edelstahloberflächen haben Keime kaum eine Chance für ein schnelles Wachstum, was besonders beim Umgang mit Hackfleisch wichtig ist. Zudem ist Edelstahl einfach zu reinigen und in der Regel spülmaschinengeeignet. Einige Burgerpressen sind entweder ganz oder teilweise aus Kunststoff beziehungsweise Aluminium gefertigt. Diese sind nur bedingt zu empfehlen. Aluminium steht zum Beispiel im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Kunststoff ist oftmals nicht stabil genug. Zudem können sich darin mit der Zeit Risse bilden, in denen sich Keime ansiedeln.

Passende Größe

Patty auf Kochloeffel

Bei der Größe einer Burgerpresse handelt es sich insbesondere dann um ein wichtiges Kaufkriterium, wenn der Platz in Ihrer Küche begrenzt ist. Eine manuelle Presse verschwindet nach Gebrauch problemlos in einer Schublade oder im Schrank. Für halbautomatische Pressen gilt das nicht. Sie erfordern einen Platz auf der Arbeitsfläche oder nehmen nach der Benutzung wertvollen Stauraum im Schrank ein. Wägen Sie also ab, wie oft Sie die Presse benötigen und ob Ihnen der Platz für die Lagerung eines professionellen Geräts zur Verfügung steht.

Geringer Reinigungsaufwand

Da Sie mit einer Burgerpresse Hackfleisch verarbeiten, ist eine gründliche Reinigung nach jeder Benutzung unerlässlich. Den geringsten Aufwand verursachen manuelle Pressen, die komplett aus Edelstahl bestehen. Die Einzelteile geben Sie in den meisten Fällen einfach in die Spülmaschine. Bei halbautomatischen Geräten hingegen ist die Reinigung aufwendiger. Lassen sie sich nicht zerlegen, müssen sie komplett von Hand gereinigt werden. Bei zerlegbaren Pressen sind mitunter nicht alle Teile spülmaschinenfest. Zudem müssen Sie Zeit für die Zerlegung und das Zusammenbauen nach der Reinigung einkalkulieren.

Funktionalität und Komfort

Manuelle Burgerpresse

Wünschen Sie sich maximalen Komfort und Funktionalität, kommen Sie um den Kauf einer halbautomatischen Burgerpresse kaum herum. Diese Modelle lassen sich sehr gut bedienen und zeichnen sich durch eine angenehme Handhabung aus. Zudem lassen Sie sich häufig mit optionalem Zubehör Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen. Dieser Komfort hat jedoch seinen Preis. Zudem sollten Sie überlegen, wie oft Sie die Burgerpresse tatsächlich nutzen werden. Lohnt sich die Mehrinvestition wirklich, wenn Sie nur ein- bis zweimal im Jahr einige Burger für sich selbst herstellen? Eine manuelle Presse ist zwar in der Handhabung umständlicher, dafür kostet sie nur wenige Euro.

Hochwertige Verarbeitung

Sowohl unter den manuellen Burgerpressen als auch unter den halbautomatischen Modellen gibt es aufwendig und weniger hochwertig verarbeitete Produkte. Sehen Sie sich daher die Presse Ihrer Wahl vor dem Kauf genau an. Gibt es scharfe Ecken oder Kanten, an denen Sie sich während der Zubereitung der Patties verletzen könnten? Achten Sie vor allem bei halbautomatischen Pressen darauf, dass abnehmbare Teile mit hochwertigen Verbindungen ausgestattet sind. Sonst könnte es passieren, dass bereits nach wenigen Einsätzen wichtige Teile abbrechen oder sich nicht mehr korrekt montieren lassen. Eine hochwertige Verarbeitung gewährleistet dagegen langjährige Freude.

Einfacher Zusammenbau

Manuelle Pressen müssen nicht montiert werden, sodass dieser Punkt bei ihnen vernachlässigt werden kann. Einige halbautomatische Modelle sind jedoch zunächst fertig zusammenzubauen, ehe Sie diese nutzen können. Achten Sie hier vor allem darauf, dass sich der Zusammenbau und eine eventuell notwendige Zerlegung zur Reinigung werkzeuglos erledigen lässt. Greifen Sie am besten auf ein Modell zurück, bei dem nur die bei der Herstellung der Patties direkt betroffenen Teile noch montiert werden müssen.

Optionales Zubehör

Mit wachsender Erfahrung steigen auch bei einer Burgerpresse oftmals die Ansprüche an Funktionalität und Vielseitigkeit. Klären Sie daher im Idealfall vor dem Kauf, ob für die von Ihnen favorisierte Presse optionales Zubehör erhältlich ist. Vielleicht wollen Sie später Patties in anderen Größen oder mit einem anderen Gewicht herstellen. Dies ist nur möglich, wenn sich die Pattyformen bei Bedarf auswechseln lassen. Bei einigen Geräten sind im Lieferumfang bereits mehrere Formen enthalten.

Pflegetipps für die neue Burgerpresse

Burgerpressen erfordern nach jeder Nutzung eine Reinigung. Da sie mit Hackfleisch in Berührung kommen, ist es elementar, das Wachstum von gefährlichen Keimen auf den Oberflächen zu unterbinden. Dieser Grundsatz gilt unabhängig davon, aus welchem Material die Burgerpresse besteht.

Bei der Pattyherstellung: Zellophanfolie verwenden

Gepresste Patties

Im Handel sind Zellophanfolien in verschiedenen Größen speziell für die Herstellung von Burgerpatties erhältlich. Wenn Sie diese gemeinsam mit Ihrer Presse nutzen, reduzieren Sie den Reinigungsaufwand deutlich. Die Folie verhindert, dass Reste vom Hackfleisch an den Berührungsflächen der Presse haften bleiben. Diese lassen sich daher wesentlich einfacher reinigen. Zudem können Sie die Folie auf Ihren Patties lassen, wenn Sie diese zum Beispiel auf Vorrat einfrieren möchten. Die einzelnen Patties kleben dann nicht aneinander.

Wenn möglich: Alle Teile in die Spülmaschine

Prüfen Sie, ob die Teile Ihrer Burgerpresse spülmaschinengeeignet sind. Die Hersteller machen dazu entweder auf der Verpackung oder in der Bedienungsanleitung Angaben. Falls sie spülmaschinenfest sind, reinigen Sie die betreffenden Teile am besten stets maschinell. Durch die hohen Temperaturen in der Spülmaschine erfolgt nicht nur eine gründliche Entfernung von Fett und Fleischresten, sondern sie töten auch Keime zuverlässig ab. Sind einige Teile Ihrer Presse nicht spülmaschinengeeignet, säubern Sie diese gründlich mit warmem Wasser sowie Spülmittel und spülen diese anschließend gründlich ab.

Reinigung: Immer direkt nach der Arbeit

Auch wenn es lästig erscheint, sollten Sie die Reinigung Ihrer Burgerpresse immer sofort erledigen, wenn Sie mit der Herstellung der Patties fertig sind. Hackfleisch ist durch seine große Oberfläche ein äußerst sensibles Lebensmittel, das rasantes Keimwachstum begünstigt. Gehen Sie daher kein Risiko ein, indem Sie Ihre Burgerpresse oder Teile davon längere Zeit ungereinigt stehen lassen.

Weiterführende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich von Burgerpressen. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Ein Produkttest durch renommierte Organisationen wie die Stiftung Warentest oder ÖKO-TEST gestattet Ihnen, sich bereits vor dem Kauf eines Produkts über dessen Qualität und Eigenschaften zu informieren. Ein Testsieger bei solchen Tests zeichnet sich in der Regel durch hervorragende Qualität und Verarbeitung sowie hohe Funktionalität aus. Sollte der Testsieger zu teuer sein, besteht zudem die Möglichkeit, sich anhand der vergebenen Testnote für ein alternatives Modell zu entscheiden.

Allerdings bemühten sich bislang weder die Stiftung Warentest noch ÖKO-TEST darum, Burgerpressen zu testen. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich, einen aktuellen Testsieger zu empfehlen oder Sie über die Testkriterien zu informieren. Jedoch haben beide Organisationen bereits mehrfach Tests zu Gas- und Holzkohlegrills veröffentlicht. Diese könnten für Sie ebenfalls interessant sein. Schließlich benötigen Sie zur Herstellung leckerer Burger nicht nur eine Burgerpresse, sondern auch einen Grill, um Ihre selbst gemachten Patties perfekt zu garen.