Römertopf-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Der klassische Römertopf ist seit den 1970er Jahren bekannt. Er besteht aus Ton und besitzt in der Regel einen dazu passenden Deckel aus selbigem Material. Er ist speziell für den Backofen gefertigt und unterstützt das Garen von Fleisch, Fisch oder Gemüse im eigenen Saft. Doch auch Eintöpfe oder verschiedene Geflügelsorten wie Hähnchen, Ente und Gans lassen sich wunderbar und im Ganzen in einem Römertopf zubereiten. Dank der enormen Hitzespeicherung des Tontopfes eignet er sich auch zum Backen von Brot, da dieses locker und hoch backt und nicht zusammenfällt. Besonders beliebt ist der Römertopf auch deswegen, weil er keine Zugabe von Fett benötigt. Durch seine besonders schonende und langsame Garzeit bleiben Saft, Nährstoffe und sämtliche natürliche Aromen enthalten.

Schon die Römer wussten, was gut ist!

Einige kleine Nachteile hat der Römertopf allerdings auch – er muss vor der Verwendung ca. 15 Minuten gewässert werden, damit sich das Aroma tatsächlich entwickeln kann. Außerdem ist er empfindlicher als ein Bräter aus Eisen, den Sie bei ikarus kaufen können, und kann durch einen Temperaturschock leicht zerspringen. Wer lieber auf dem Herd als im Backofen garen oder schmoren möchte, sollte sich in unserer Kategorie Schmortöpfe umsehen. Diese sind in runder, ovaler und auch in eckiger Form erhältlich und in der Regel auch mit einem Deckel versehen.